Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Jeb Loy Nichols - Now Then

Jeb Loy Nichols - Now Then


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2005
  • Bestell-Nr.: TIN 302
14,99 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung


"Hier geht es ausschließlich um Geben und Nehmen", sagt Jeb Loy Nichols. "Um Spannung, um Selbstbe-herrschung." Wir reden über seine neue CD NOW THEN, eine Sammlung von Songs, die in Nashville aufgenommen wurden. "Über die Art und Weise, wie das Land an der Stadt zerrt, über die Art und Weise,  wie das Alte mit dem Neuen spielt."
Es ist eine bemerkenswerte Aufnahme, ein Meisterwerk konzentrierten Souls. "Das ist die Platte, zu der ich schon immer tendiert habe", sagt Jeb, "während all der Jahre des Herumziehens, Zuhörens und Zusehens." Rücksichtslose Geschäfte und getrennte Familien, Flüchtige und Ausreißer, heilige Furcht und Liebe – alles steckt hier drin. Die Aufnahme pulsiert mit ihren verführerischen Geschichten, die von wechselnder Treue und Schadensbegrenzung erzählen.

"Ich wußte, daß ich diese Aufnahme in Nashville machen wollte", erzählt Jeb, "denn Nashville ist kein Ort, an dem ich jemals leben möchte. Ich liebe Nashville, aber es ist definitiv nicht Zuhause. Und ich wollte dieses Gefühl, nicht gebunden zu sein. Und ich wollte mit Mark Nevers arbeiten." Mark Nevers, Mitglied und Produzent von Lambchop sowie Produzent von Will Oldham, scheint auf den ersten Blick eine seltsame Wahl zu sein. Aber "Mark ist großartig", sagt Jeb, "der Beste der Welt. Ich kenne ihn schon eine ganze Weile, und er hat genau das richtige Feeling mitgebracht. Dreckig, perfekt, warm und unerwartet."

Die Aufnahme entstand in nur fünf Tagen in Nevers' Studio in Nashville. Die Band war eine Mischung aus alt und jung; Mark brachte ein paar Mitglieder von Lambchop mit, während Jeb den Muscle Shoals-Veteran Clayton Ivey und Soul-Legende Dan Penn mitbrachte. Nach der Aufnahme nahmen sie die Bänder mit nach London zurück, wo sie noch den Bassisten Wayne Nunes (Tricky, African Head Charge) und die Backing Vocals der Reggae-Legenden Roy Cousins (The Royals) und Struggle aufnahmen. Dann ging die Aufnahme zurück nach Nashville, um die Streicher und Hörner einzuspielen. "Noch mehr Reisen", berichtet Jeb, "aber jede Minute davon war es wert. Es musste so gemacht werden – mit diesem Mischmasch von Leuten, diesem Gumbo."

Es war riskant, aber es hat funktioniert. Die Platte quillt über von Gesprächen zwischen Spielern, zwischen Generationen, zwischen Ländern und Kulturen. Das gleiche Geben und Nehmen, das Jeb zum ersten Mal auf Soul-Platten des Südens gehört hat, wird hier in modernerer Version präsentiert. "Es war toll, ein Teil davon zu sein, es zu beobachten. Zuzuhören, wie alle sich gegenseitig ausspielen wollen. Genau das ist der Punkt – Geschichten zu erzählen, zuzuhören, Teil von etwas zu sein, das größer und besser ist als man selbst."

“...ein wunderschönes Album ..., daß die Melancholie des Folk mit dem Herz und Feuer von Seventies-Soul verbindet.“ (TV-Spielfilm Nr. 22/2005)

“...das perfekte Album für alle diejenigen, die auf eine neue Platte von Marvin Gaye warten.“ (Intro 11/2005)



Jeb Loy Nichols: guitar, vocals / Shaila Prospere: vocals / Dan Penn: vocals / Tony Crow: keyboards / Jennifer Carr: piano / Terry Baker: drums / Simeon Baker: bass / Tony Williams: guitar / Mark Nevers: guitar / Paul Burch: guitar, bass, vibes / Wayne Nunes: bass / Andy Hamill: bass / Fiona Hibbert: harp / Rebecca Hollweg: backing vocals / Loraine Morley: backing vocals / Roy Cousins: backing vocals / Dennis Bovell: backing vocals / Lloyd Barry: horns / George Chambers: horns
Details
Inhaltstext: Sometimes Shooting Stars
Really Together
Lelah Mae
Painted My Dream House Blue
Bad Fruit
Let's Make It Up
Morning Love
Black Water Road
Don't Dance With Me
Ever Feel Like Leaving
When Did You Stop Loving Me
Spieldauer: 38'56"
UPC: 750447003026
Verlag: Intuition


"Hier geht es ausschließlich um Geben und Nehmen", sagt Jeb Loy Nichols. "Um Spannung, um Selbstbe-herrschung." Wir reden über seine neue CD NOW THEN, eine Sammlung von Songs, die in Nashville aufgenommen wurden. "Über die Art und Weise, wie das Land an der Stadt zerrt, über die Art und Weise,  wie das Alte mit dem Neuen spielt."
Es ist eine bemerkenswerte Aufnahme, ein Meisterwerk konzentrierten Souls. "Das ist die Platte, zu der ich schon immer tendiert habe", sagt Jeb, "während all der Jahre des Herumziehens, Zuhörens und Zusehens." Rücksichtslose Geschäfte und getrennte Familien, Flüchtige und Ausreißer, heilige Furcht und Liebe – alles steckt hier drin. Die Aufnahme pulsiert mit ihren verführerischen Geschichten, die von wechselnder Treue und Schadensbegrenzung erzählen.

"Ich wußte, daß ich diese Aufnahme in Nashville machen wollte", erzählt Jeb, "denn Nashville ist kein Ort, an dem ich jemals leben möchte. Ich liebe Nashville, aber es ist definitiv nicht Zuhause. Und ich wollte dieses Gefühl, nicht gebunden zu sein. Und ich wollte mit Mark Nevers arbeiten." Mark Nevers, Mitglied und Produzent von Lambchop sowie Produzent von Will Oldham, scheint auf den ersten Blick eine seltsame Wahl zu sein. Aber "Mark ist großartig", sagt Jeb, "der Beste der Welt. Ich kenne ihn schon eine ganze Weile, und er hat genau das richtige Feeling mitgebracht. Dreckig, perfekt, warm und unerwartet."

Die Aufnahme entstand in nur fünf Tagen in Nevers' Studio in Nashville. Die Band war eine Mischung aus alt und jung; Mark brachte ein paar Mitglieder von Lambchop mit, während Jeb den Muscle Shoals-Veteran Clayton Ivey und Soul-Legende Dan Penn mitbrachte. Nach der Aufnahme nahmen sie die Bänder mit nach London zurück, wo sie noch den Bassisten Wayne Nunes (Tricky, African Head Charge) und die Backing Vocals der Reggae-Legenden Roy Cousins (The Royals) und Struggle aufnahmen. Dann ging die Aufnahme zurück nach Nashville, um die Streicher und Hörner einzuspielen. "Noch mehr Reisen", berichtet Jeb, "aber jede Minute davon war es wert. Es musste so gemacht werden – mit diesem Mischmasch von Leuten, diesem Gumbo."

Es war riskant, aber es hat funktioniert. Die Platte quillt über von Gesprächen zwischen Spielern, zwischen Generationen, zwischen Ländern und Kulturen. Das gleiche Geben und Nehmen, das Jeb zum ersten Mal auf Soul-Platten des Südens gehört hat, wird hier in modernerer Version präsentiert. "Es war toll, ein Teil davon zu sein, es zu beobachten. Zuzuhören, wie alle sich gegenseitig ausspielen wollen. Genau das ist der Punkt – Geschichten zu erzählen, zuzuhören, Teil von etwas zu sein, das größer und besser ist als man selbst."

“...ein wunderschönes Album ..., daß die Melancholie des Folk mit dem Herz und Feuer von Seventies-Soul verbindet.“ (TV-Spielfilm Nr. 22/2005)

“...das perfekte Album für alle diejenigen, die auf eine neue Platte von Marvin Gaye warten.“ (Intro 11/2005)



Jeb Loy Nichols: guitar, vocals / Shaila Prospere: vocals / Dan Penn: vocals / Tony Crow: keyboards / Jennifer Carr: piano / Terry Baker: drums / Simeon Baker: bass / Tony Williams: guitar / Mark Nevers: guitar / Paul Burch: guitar, bass, vibes / Wayne Nunes: bass / Andy Hamill: bass / Fiona Hibbert: harp / Rebecca Hollweg: backing vocals / Loraine Morley: backing vocals / Roy Cousins: backing vocals / Dennis Bovell: backing vocals / Lloyd Barry: horns / George Chambers: horns
Inhaltstext: Sometimes Shooting Stars
Really Together
Lelah Mae
Painted My Dream House Blue
Bad Fruit
Let's Make It Up
Morning Love
Black Water Road
Don't Dance With Me
Ever Feel Like Leaving
When Did You Stop Loving Me
Spieldauer: 38'56"
UPC: 750447003026
Verlag: Intuition
Sonstige Ausgaben