Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Johann Franz Xaver Sterkels Briefwechsel mit seinen Verlegern

Johann Franz Xaver Sterkels Briefwechsel mit seinen Verlegern


  • Sprache: deutsch
28,99 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.4 kg

- +
Beschreibung
Der Zeitgenosse Mozarts und Beethovens hat Manches hinterlassen, das noch heute Interesse verdient. So blieb ein recht ausgedehnter Briefwechsel mit seinen Musikverlagen erhalten, wobei auch die Schreiben der Firmen selbst zum Teil überliefert sind. Die Veröffentlichung der Quellen gewährt einen Einblick in das Musikleben der Zeit um 1800: Individuelle Züge, Ansprüche und Erwartungen werden ebenso greifbar wie das Selbstverständnis des Komponisten. Zudem besitzt die Korrespondenz exemplarischen Charakter, da auch über die Herstellung der Musikdrucke, ihre Distribution, über Aufmachung, Werbung, Preisgestaltung, mögliche Zielgruppen und selbstverständlich Honorare gesprochen wird.
Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1338-6
Inhaltstext: Vorwort
Einleitung:
1. Sterkel, sein Briefwechsel und dessen Bedeutung als Zeitdokument
2. Literaturbericht
3. Konturen des Musikverlagswesens und Sterkels Verlagsbeziehungen
4. Konzeption der Ausgabe, Quellenbestand und editorische Vorbemerkung
.
Sterkel und der Musikverlag Artaria in Wien:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und der Musikverlag André in Offenbach:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und das Bureau de Musique in Leipzig:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und Breitkopf & Härtel in Leipzig:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und der Musikverlag Schott in Mainz:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Chronologisches Verzeichnis der Briefe (mit Fundorten):
Die Briefe Sterkels an seine Verleger in chronologischer Folge
Verlegerbriefe an Sterkel
.
Verzeichnis der Siglen
Literatur
Register
Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 138
Verlag: Schott Music
Der Zeitgenosse Mozarts und Beethovens hat Manches hinterlassen, das noch heute Interesse verdient. So blieb ein recht ausgedehnter Briefwechsel mit seinen Musikverlagen erhalten, wobei auch die Schreiben der Firmen selbst zum Teil überliefert sind. Die Veröffentlichung der Quellen gewährt einen Einblick in das Musikleben der Zeit um 1800: Individuelle Züge, Ansprüche und Erwartungen werden ebenso greifbar wie das Selbstverständnis des Komponisten. Zudem besitzt die Korrespondenz exemplarischen Charakter, da auch über die Herstellung der Musikdrucke, ihre Distribution, über Aufmachung, Werbung, Preisgestaltung, mögliche Zielgruppen und selbstverständlich Honorare gesprochen wird.
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1338-6
Inhaltstext: Vorwort
Einleitung:
1. Sterkel, sein Briefwechsel und dessen Bedeutung als Zeitdokument
2. Literaturbericht
3. Konturen des Musikverlagswesens und Sterkels Verlagsbeziehungen
4. Konzeption der Ausgabe, Quellenbestand und editorische Vorbemerkung
.
Sterkel und der Musikverlag Artaria in Wien:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und der Musikverlag André in Offenbach:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und das Bureau de Musique in Leipzig:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und Breitkopf & Härtel in Leipzig:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Sterkel und der Musikverlag Schott in Mainz:
Aus der Geschichte des Verlagshauses
Der Briefwechsel
.
Chronologisches Verzeichnis der Briefe (mit Fundorten):
Die Briefe Sterkels an seine Verleger in chronologischer Folge
Verlegerbriefe an Sterkel
.
Verzeichnis der Siglen
Literatur
Register
Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 138
Verlag: Schott Music