Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kammerkonzert

Kammerkonzert

für 13 Instrumentalisten


  • Besetzung: 13 Instrumentalisten
  • Ausgabe: Studienpartitur
35,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.38 kg

- +
 
Beschreibung
Wenn ein Stück so oft gespielt wird wie György Ligetis Kammerkonzert, dann muss das einen Grund haben. Hier sind es mindestens drei: Erstens ist das Kammerkonzert ein sehr gutes, faszinierendes Stück, das Interpreten und Zuhörer unmittelbar und direkt fesselt, obwohl es extrem komplex ist. Zweitens behandelt Ligeti darin jedes Instrument wie einen Solisten, so dass jeder einzelne Musiker im Ensemble dankbare Aufgaben hat. Und drittens ist seine Idee der Polymetrik und deren Umsetzung einfach genial: Die Parallelität unterschiedlicher Tempi, hier kombiniert mit „superschnellen solistischen Aktionen“ (Ligeti), erzeugt genau den einzigartigen, immer wieder atemberaubenden schwebend-irisierenden „Ligeti-Sound“, für den der Komponist bis heute bewundert und verehrt wird.
Details
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-9703-4
ISMN: 979-0-001-06724-9
Inhaltstext: I Corrente (Fließend) · II Calmo, sostenuto · III Movimento preciso e meccanico · IV Presto
Kompositionsjahr: 1969, rev. 1970
Orchesterbesetzung: 1 (auch Picc.) · 1 (auch Ob. d’amore, Engl. Hr.) · 2 (auch Baßklar.) · 0 – 1 · 0 · 1 · 0 – Cemb. (auch Hammond-Org. od. Harmonium) · Klav. (auch Cel.) – Str. (1 · 1 · 1 · 1 · 1)
Reihe: Musik unserer Zeit
Seitenzahl: 112
Spieldauer: 21'0"
Uraufführung : 1. Oktober 1970 Berliner Festwochen · Ensemble »die reihe« Wien · Dirigent: Friedrich Cerha
Verlag: Schott Music
Wenn ein Stück so oft gespielt wird wie György Ligetis Kammerkonzert, dann muss das einen Grund haben. Hier sind es mindestens drei: Erstens ist das Kammerkonzert ein sehr gutes, faszinierendes Stück, das Interpreten und Zuhörer unmittelbar und direkt fesselt, obwohl es extrem komplex ist. Zweitens behandelt Ligeti darin jedes Instrument wie einen Solisten, so dass jeder einzelne Musiker im Ensemble dankbare Aufgaben hat. Und drittens ist seine Idee der Polymetrik und deren Umsetzung einfach genial: Die Parallelität unterschiedlicher Tempi, hier kombiniert mit „superschnellen solistischen Aktionen“ (Ligeti), erzeugt genau den einzigartigen, immer wieder atemberaubenden schwebend-irisierenden „Ligeti-Sound“, für den der Komponist bis heute bewundert und verehrt wird.
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-9703-4
ISMN: 979-0-001-06724-9
Inhaltstext: I Corrente (Fließend) · II Calmo, sostenuto · III Movimento preciso e meccanico · IV Presto
Kompositionsjahr: 1969, rev. 1970
Orchesterbesetzung: 1 (auch Picc.) · 1 (auch Ob. d’amore, Engl. Hr.) · 2 (auch Baßklar.) · 0 – 1 · 0 · 1 · 0 – Cemb. (auch Hammond-Org. od. Harmonium) · Klav. (auch Cel.) – Str. (1 · 1 · 1 · 1 · 1)
Reihe: Musik unserer Zeit
Seitenzahl: 112
Spieldauer: 21'0"
Uraufführung : 1. Oktober 1970 Berliner Festwochen · Ensemble »die reihe« Wien · Dirigent: Friedrich Cerha
Verlag: Schott Music
Sonstige Ausgaben