Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Klavierquintette

Klavierquintette


Ella Untamala: piano / Jaakko Untamala: piano / Götz Bernau: violin / Antti Meurman: violin / Ulla Kekko: viola / Juha Malmivaara: cello


  • Ausgabe: CD
  • Bestell-Nr.: EDA 3
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.1 kg

- +
 
Beschreibung

In seiner ersten Veröffentlichungsserie überhaupt widmete sich eda records seit den 1990er Jahren in insgesamt sechs Einspielungen der Gattung des Klavierquintetts, etliche der Produktionen waren Weltersteinspielungen. Das finnisch-deutsche PIHITPUDAS KVINTETTI (Pihtipudas Piano Quintet), künstlerischer Partner von eda records bei diesem Projekt, ist bis heute das einzige professionelle Kammerensemble, das ausschließlich in dieser Besetzung arbeitet; es feierte im Jahr 2013 sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen. Seither hat sich die renommierte Formation keineswegs nur mit den Kernwerken des Repertoires beschäftigt, sondern vielmehr zahlreiche unbekannte und vergessene Werke aufgefunden und wiedererweckt und das Spezialgenre des Klavierquintetts durch seine Entdeckungen und Einspielungen in besonderer Weise gepflegt.

Diese zweite Veröffentlichung innerhalb der Serie mit dem Pihtipudas Kvintetti vereinigt zwei in Amerika entstandene Quintette, die unterschiedlicher nicht sein könnten, beide jedoch als grandiose Hauptwerke der Gattung gelten dürfen. Als Bloch 1923 sein Klavierquintett Nr. 1 schrieb, war er schon sieben Jahre in den USA, wohin er infolge einer politischen Intrige von einer Professur in Genf vertrieben worden war. Bereits in Amerika waren seine jüdisch-nationalistischen Werke entstanden, für die er heute bekannt ist; das Quintett steht am Ende dieser Zeit und leitet in Blochs klassizistisch geprägte Phase über. Als typisches Werk des stilistischen Übergangs quillt es über von verschiedensten Stilen und Techniken und wagt sich gar in die Sphäre der Vierteltonmusik vor. Zusammengehalten wird dieses opulente Werk sowohl von formaler Strenge in allen vier Sätzen, als auch durch die bemerkenswerte Tatsache, dass Bloch so gut wie das gesamte thematische Material aus einem einzigen Thema gewinnt. Nicht zuletzt durch seine vehemente rhythmische Kraft steht dieser Koloss in der Quintettliteratur bis heute einzigartig da.

Amy Beach war eines der größten musikalischen Wunderkinder der Neuen Welt und zu ihrer Zeit sowohl als Klaviervirtuosin, wie auch als Komponistin hoch geschätzt. Als Komponistin war sie Autodidaktin, was ihrer märchenhaften Karriere – auch in Europa – nie geschadet hat. Das Quintett wurde im Februar 1908 mit ihr selbst am Klavier uraufgeführt und wurde schnell eines der populärsten Werke der Gattung. Das Werk trägt viele der für Amy Beachs mittlere Schaffensperiode typischen Züge. Es vereinigt die expressiv-virtuose Behandlung des Klaviers, weitgespannte melodische Linien und eine stark chromatische Betonung mit einem äußerst ökonomischen Gebrauch der Instrumentation, konsequenter Entwicklung und Bearbeitung des konzipierten motivischen Materials und der Fähigkeit, dem Werk trotz seines stark romantischen Gestus' klare formale Umrisse zu verleihen.

Das Scherzo F-Dur des Finnen Toivo Kuula wurde von den Interpreten in der Universitätsbibliothek zu Helsinki aufgefunden und aus dem Manuskript eingespielt. Kuulas vielversprechende Karriere – er wurde mit einem großzügigen Staatsstipendium auf den Kontinent zum Studieren geschickt  – wurde 1918 durch seinen frühen Tod im finnischen Bürgerkrieg jäh beendet. Selbst ein Violinist, liebte er Streichinstrumente und Kammermusik und hatte sich viel mit der Volksmusik seiner Heimat beschäftigt. In seinen Werken strebte er nach einer Synthese von volkstümlicher Unmittelbarkeit und einer starken, gefühlsbetonten Subjektivität und Leidenschaft. Sein ungewöhnliches Talent wird auch in diesem frühen Scherzo durch die Verbindung vertraut erscheinender Melodien mit einer kühnen Harmonik deutlich.

Details
EAN: 4012476000039
Inhaltstext: Ernest Bloch: Piano Quintet no. 1 (1923) - Amy Beach: Piano Quintet op. 67 (1908)
Toivo Kuula: Scherzo in F major (1905)
Spieldauer: 74'58"
Verlag: eda records

In seiner ersten Veröffentlichungsserie überhaupt widmete sich eda records seit den 1990er Jahren in insgesamt sechs Einspielungen der Gattung des Klavierquintetts, etliche der Produktionen waren Weltersteinspielungen. Das finnisch-deutsche PIHITPUDAS KVINTETTI (Pihtipudas Piano Quintet), künstlerischer Partner von eda records bei diesem Projekt, ist bis heute das einzige professionelle Kammerensemble, das ausschließlich in dieser Besetzung arbeitet; es feierte im Jahr 2013 sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen. Seither hat sich die renommierte Formation keineswegs nur mit den Kernwerken des Repertoires beschäftigt, sondern vielmehr zahlreiche unbekannte und vergessene Werke aufgefunden und wiedererweckt und das Spezialgenre des Klavierquintetts durch seine Entdeckungen und Einspielungen in besonderer Weise gepflegt.

Diese zweite Veröffentlichung innerhalb der Serie mit dem Pihtipudas Kvintetti vereinigt zwei in Amerika entstandene Quintette, die unterschiedlicher nicht sein könnten, beide jedoch als grandiose Hauptwerke der Gattung gelten dürfen. Als Bloch 1923 sein Klavierquintett Nr. 1 schrieb, war er schon sieben Jahre in den USA, wohin er infolge einer politischen Intrige von einer Professur in Genf vertrieben worden war. Bereits in Amerika waren seine jüdisch-nationalistischen Werke entstanden, für die er heute bekannt ist; das Quintett steht am Ende dieser Zeit und leitet in Blochs klassizistisch geprägte Phase über. Als typisches Werk des stilistischen Übergangs quillt es über von verschiedensten Stilen und Techniken und wagt sich gar in die Sphäre der Vierteltonmusik vor. Zusammengehalten wird dieses opulente Werk sowohl von formaler Strenge in allen vier Sätzen, als auch durch die bemerkenswerte Tatsache, dass Bloch so gut wie das gesamte thematische Material aus einem einzigen Thema gewinnt. Nicht zuletzt durch seine vehemente rhythmische Kraft steht dieser Koloss in der Quintettliteratur bis heute einzigartig da.

Amy Beach war eines der größten musikalischen Wunderkinder der Neuen Welt und zu ihrer Zeit sowohl als Klaviervirtuosin, wie auch als Komponistin hoch geschätzt. Als Komponistin war sie Autodidaktin, was ihrer märchenhaften Karriere – auch in Europa – nie geschadet hat. Das Quintett wurde im Februar 1908 mit ihr selbst am Klavier uraufgeführt und wurde schnell eines der populärsten Werke der Gattung. Das Werk trägt viele der für Amy Beachs mittlere Schaffensperiode typischen Züge. Es vereinigt die expressiv-virtuose Behandlung des Klaviers, weitgespannte melodische Linien und eine stark chromatische Betonung mit einem äußerst ökonomischen Gebrauch der Instrumentation, konsequenter Entwicklung und Bearbeitung des konzipierten motivischen Materials und der Fähigkeit, dem Werk trotz seines stark romantischen Gestus' klare formale Umrisse zu verleihen.

Das Scherzo F-Dur des Finnen Toivo Kuula wurde von den Interpreten in der Universitätsbibliothek zu Helsinki aufgefunden und aus dem Manuskript eingespielt. Kuulas vielversprechende Karriere – er wurde mit einem großzügigen Staatsstipendium auf den Kontinent zum Studieren geschickt  – wurde 1918 durch seinen frühen Tod im finnischen Bürgerkrieg jäh beendet. Selbst ein Violinist, liebte er Streichinstrumente und Kammermusik und hatte sich viel mit der Volksmusik seiner Heimat beschäftigt. In seinen Werken strebte er nach einer Synthese von volkstümlicher Unmittelbarkeit und einer starken, gefühlsbetonten Subjektivität und Leidenschaft. Sein ungewöhnliches Talent wird auch in diesem frühen Scherzo durch die Verbindung vertraut erscheinender Melodien mit einer kühnen Harmonik deutlich.

EAN: 4012476000039
Inhaltstext: Ernest Bloch: Piano Quintet no. 1 (1923) - Amy Beach: Piano Quintet op. 67 (1908)
Toivo Kuula: Scherzo in F major (1905)
Spieldauer: 74'58"
Verlag: eda records