Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Klavierwerk

Klavierwerk


Kristi Becker: piano / Pi-hsien Chen: piano / Tamara Stefanovich: piano / York Höller: piano / Fabian Müller: piano / Fabio Martino: piano


  • Ausgabe: 2 CDs
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Bestell-Nr.: EDA 41
24,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung
Die besondere Rolle, die das Klavier in York Höllers Schaffen einnimmt, ergibt sich aus seinem Curriculum. Als 16-jähriger angehender Pianist debütierte er mit einer eigenen Komposition. Sein Kompositionsstudium bei Bernd Alois Zimmermann an der Hochschule in Köln flankierte er durch ein pianistisches Aufbaustudium bei Alfons Kontarsky, einem der bedeutendsten Interpreten der Avantgarde der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dem er seine 1. Klaviersonate widmete. York Höllers zwischen 1964 und 2012 entstandenen Werke für dieses Instrument markieren nicht nur wichtige Etappen in seiner kompositorischen Entwicklung, sie verraten auch sein grundsätzliches Interesse an – und Wissen um – die spieltechnischen Besonderheiten des Instrumentes, was einen unmittelbaren Einfluss auf Struktur und Faktur des Satzes hat: York Höllers Klavierwerke sind genuine Tastenmusik in der Tradition der bedeutenden Klavier-Komponisten der Vergangenheit von Beethoven über Chopin und Liszt zu Debussy, Ravel und Bartók.

Nach einem umfassenden Überblick über das Klavierwerk des Wahl-Kölners Krzysztof Meyer (eda 36, Christian Seibert) widmet sich eda records nun erneut dem Klavierwerk eines bedeutenden zeitgenössischen Komponisten, das auf dieser Doppel-CD nahezu integral vorgestellt wird. Es handelt sich dabei um eine Kompilation von Aufnahmen, die verstreut bereits andernorts erschienen waren. Die zwischen 1968 und 1996 entstandenen Klavierwerke (5 Stücke für Klavier, Diaphonie, 1. und 2. Klaviersonate, Partita) erschienen 2003 bei CPO und waren seit längerem vergriffen. Die 3. Klaviersonate entstammt der Debut-CD Fabio Martinos (Oehms Classics, 2013), die im Anschluss an seinen ersten Preis beim Wettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2011 produziert wurde. Monogramme und Doppelspiel, die beide beim Klavierfestival Ruhr uraufgeführt wurden, erschienen 2005 und 2012 jeweils im Rahmen der Festival-Dokumentationen. Eine historische Aufnahme des letzten der fünf Klavierstücke aus dem Jahr 1965, die die exquisiten pianistischen Fähigkeiten des Komponisten zeigt, schließt den Bogen dieses faszinierenden, über eine Zeitspanne von nahezu einem halben Jahrhundert entstandenen pianistischen Oeuvres.
Details
Inhaltstext: CD 1
Five pieces for piano (1964)
Diaphonie for 2 pianos. Hommage à Béla Bartók (1965)
Piano Sonata No. 1. Sonate informelle (1968)
Piano Sonata No. 2. Hommage à Franz Liszt (1986)
Partita for 2 pianos. Hommage à Bernd Alois Zimmermann (1996)

CD 2
Piano Sonata No. 3 (2010/11)
Doppelspiel for two pianos (2009 bis 2012)
Monogramme. 14 character pieces for piano (1988 bis 2003)
Bonus: From Five pieces for piano. No. 5: Toccata, in tempo ferreo (1964)
UPC: 840387100418
Verlag: eda records
downloads
Die besondere Rolle, die das Klavier in York Höllers Schaffen einnimmt, ergibt sich aus seinem Curriculum. Als 16-jähriger angehender Pianist debütierte er mit einer eigenen Komposition. Sein Kompositionsstudium bei Bernd Alois Zimmermann an der Hochschule in Köln flankierte er durch ein pianistisches Aufbaustudium bei Alfons Kontarsky, einem der bedeutendsten Interpreten der Avantgarde der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, dem er seine 1. Klaviersonate widmete. York Höllers zwischen 1964 und 2012 entstandenen Werke für dieses Instrument markieren nicht nur wichtige Etappen in seiner kompositorischen Entwicklung, sie verraten auch sein grundsätzliches Interesse an – und Wissen um – die spieltechnischen Besonderheiten des Instrumentes, was einen unmittelbaren Einfluss auf Struktur und Faktur des Satzes hat: York Höllers Klavierwerke sind genuine Tastenmusik in der Tradition der bedeutenden Klavier-Komponisten der Vergangenheit von Beethoven über Chopin und Liszt zu Debussy, Ravel und Bartók.

Nach einem umfassenden Überblick über das Klavierwerk des Wahl-Kölners Krzysztof Meyer (eda 36, Christian Seibert) widmet sich eda records nun erneut dem Klavierwerk eines bedeutenden zeitgenössischen Komponisten, das auf dieser Doppel-CD nahezu integral vorgestellt wird. Es handelt sich dabei um eine Kompilation von Aufnahmen, die verstreut bereits andernorts erschienen waren. Die zwischen 1968 und 1996 entstandenen Klavierwerke (5 Stücke für Klavier, Diaphonie, 1. und 2. Klaviersonate, Partita) erschienen 2003 bei CPO und waren seit längerem vergriffen. Die 3. Klaviersonate entstammt der Debut-CD Fabio Martinos (Oehms Classics, 2013), die im Anschluss an seinen ersten Preis beim Wettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2011 produziert wurde. Monogramme und Doppelspiel, die beide beim Klavierfestival Ruhr uraufgeführt wurden, erschienen 2005 und 2012 jeweils im Rahmen der Festival-Dokumentationen. Eine historische Aufnahme des letzten der fünf Klavierstücke aus dem Jahr 1965, die die exquisiten pianistischen Fähigkeiten des Komponisten zeigt, schließt den Bogen dieses faszinierenden, über eine Zeitspanne von nahezu einem halben Jahrhundert entstandenen pianistischen Oeuvres.
Inhaltstext: CD 1
Five pieces for piano (1964)
Diaphonie for 2 pianos. Hommage à Béla Bartók (1965)
Piano Sonata No. 1. Sonate informelle (1968)
Piano Sonata No. 2. Hommage à Franz Liszt (1986)
Partita for 2 pianos. Hommage à Bernd Alois Zimmermann (1996)

CD 2
Piano Sonata No. 3 (2010/11)
Doppelspiel for two pianos (2009 bis 2012)
Monogramme. 14 character pieces for piano (1988 bis 2003)
Bonus: From Five pieces for piano. No. 5: Toccata, in tempo ferreo (1964)
UPC: 840387100418
Verlag: eda records