Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

La Didone abbandonata / 5. Studie / Streichquartett / Umbau 2 / Tragicomedia

La Didone abbandonata / 5. Studie / Streichquartett / Umbau 2 / Tragicomedia


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Bestell-Nr.: WER 67522
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.11 kg

- +
 
Beschreibung

Michael Hirsch begann bereits 1976 seine kompositori­sche Arbeit, die gelegentlich von Theaterarbeit unter­brochen wurde. Neben Instrumentalmusik und Mu­siktheater ist auch das Genre der Musique concrète ein wichtiger Schwerpunkt innerhalb seiner Kompositio­nen, wie die auf dieser CD versammelten Werke ein­drucksvoll zeigen:

„La Didone abbandonata“ basiert auf dem gleichnami­gen Opera-seria-Text von Pietro Metastasio von 1724. Für seine Fassung reduziert Hirsch die Anzahl der han­delnden Personen auf das Protagonistenpaar Dido und Äneas und verknappt deren Texte auf ein Monolog-Destillat, das – teilweise zu neuen Dialogen zusam­mengesetzt – den Kern dieses Bezie­hungsdramas in konzentriertester Form erlebbar macht.

Die Musique-concrète-Kompositionen „5. Studie“ und „Umbau 2“ stehen in Zusammen­hang mit Hirschs Projekt „Das Konvolut“, in dem Stücke, Konzepte und Materialien unter­schiedlicher Herkunft und Genres zusammengefasst werden. Die vorliegende Version der „5. Studie“ wurde eigens für diese CD komponiert. „Umbau 2“ generiert sich aus der Zu­spiel-Ebene zu seiner Oper „Das stille Zimmer“.

Einige musikalische Querverbindungen gibt es zwischen Michael Hirschs „Streichquartett“ und „Tragicomedia“: Verschiedene musikalische Elemente, insbesondere harmonische Strukturen aus dem Quartett wurden in der Madrigal-Oper weiterentwickelt. Inhaltlich ba­siert „Tragicomedia“ auf einem Schlüsselwerk der spanischen Literatur: „La tragicomedia de Calisto y Melibea“ von Fernando de Rojas (ca. 1499). Hirschs Komposition schiebt Dialog­fragmente der literarischen Vorlage so ineinander und übereinander, dass sie sich in einem ständigen Schwebezustand zwischen einem linear-narrativ nachvollziehbaren Handlungs­verlauf und einer assoziativen Collage befindet.



Claudia Neubert: soprano / Daniel Ochoa: baritone / Ensemble Courage, conductor: Titus Engel / Sonar Quartett (Kirsten Harms: 1. violine, Susanne Zapf: 2. violine, Nikolaus Schlierf: viola, Cosima Gerhardt: violoncello) / Neue Vocalsolisten Stuttgart (Sarah Maria Sun: high soprano, Susanne Leitz-Lorey: lyric soprano, Truike van der Poel: mezzo-soprano, Martin Nagy: tenor, Guillermo Anzorena: baritone, Andreas Fischer: bass)
Details
EAN: 4010228675221
Inhaltstext: La Didone abbandonata (2003). Dramma per musica nach einem Text von Pietro Metastasio
5. Studie (aus: „Das Konvolut“, Vol. 2) (2011). Musique concrète
Streichquartett (2008)
Umbau 2 (aus: „Das Konvolut“, Vol. 3) (2010). Musique concrète
Tragicomedia (2008) für 6 Stimmen nach einem Text von Fernando de Rojas
Spieldauer: 72'1"
Verlag: Wergo
downloads

Michael Hirsch begann bereits 1976 seine kompositori­sche Arbeit, die gelegentlich von Theaterarbeit unter­brochen wurde. Neben Instrumentalmusik und Mu­siktheater ist auch das Genre der Musique concrète ein wichtiger Schwerpunkt innerhalb seiner Kompositio­nen, wie die auf dieser CD versammelten Werke ein­drucksvoll zeigen:

„La Didone abbandonata“ basiert auf dem gleichnami­gen Opera-seria-Text von Pietro Metastasio von 1724. Für seine Fassung reduziert Hirsch die Anzahl der han­delnden Personen auf das Protagonistenpaar Dido und Äneas und verknappt deren Texte auf ein Monolog-Destillat, das – teilweise zu neuen Dialogen zusam­mengesetzt – den Kern dieses Bezie­hungsdramas in konzentriertester Form erlebbar macht.

Die Musique-concrète-Kompositionen „5. Studie“ und „Umbau 2“ stehen in Zusammen­hang mit Hirschs Projekt „Das Konvolut“, in dem Stücke, Konzepte und Materialien unter­schiedlicher Herkunft und Genres zusammengefasst werden. Die vorliegende Version der „5. Studie“ wurde eigens für diese CD komponiert. „Umbau 2“ generiert sich aus der Zu­spiel-Ebene zu seiner Oper „Das stille Zimmer“.

Einige musikalische Querverbindungen gibt es zwischen Michael Hirschs „Streichquartett“ und „Tragicomedia“: Verschiedene musikalische Elemente, insbesondere harmonische Strukturen aus dem Quartett wurden in der Madrigal-Oper weiterentwickelt. Inhaltlich ba­siert „Tragicomedia“ auf einem Schlüsselwerk der spanischen Literatur: „La tragicomedia de Calisto y Melibea“ von Fernando de Rojas (ca. 1499). Hirschs Komposition schiebt Dialog­fragmente der literarischen Vorlage so ineinander und übereinander, dass sie sich in einem ständigen Schwebezustand zwischen einem linear-narrativ nachvollziehbaren Handlungs­verlauf und einer assoziativen Collage befindet.



Claudia Neubert: soprano / Daniel Ochoa: baritone / Ensemble Courage, conductor: Titus Engel / Sonar Quartett (Kirsten Harms: 1. violine, Susanne Zapf: 2. violine, Nikolaus Schlierf: viola, Cosima Gerhardt: violoncello) / Neue Vocalsolisten Stuttgart (Sarah Maria Sun: high soprano, Susanne Leitz-Lorey: lyric soprano, Truike van der Poel: mezzo-soprano, Martin Nagy: tenor, Guillermo Anzorena: baritone, Andreas Fischer: bass)
EAN: 4010228675221
Inhaltstext: La Didone abbandonata (2003). Dramma per musica nach einem Text von Pietro Metastasio
5. Studie (aus: „Das Konvolut“, Vol. 2) (2011). Musique concrète
Streichquartett (2008)
Umbau 2 (aus: „Das Konvolut“, Vol. 3) (2010). Musique concrète
Tragicomedia (2008) für 6 Stimmen nach einem Text von Fernando de Rojas
Spieldauer: 72'1"
Verlag: Wergo