Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Landgraf Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (1667-1739)

Landgraf Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (1667-1739)

Regentschaft und musikalisch-künstlerische Ambition im 18. Jahrhundert


  • Sprache: deutsch
49,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.88 kg

- +
 
Beschreibung
Der musikliebende Landgraf Ernst Ludwig (1667–1739) hielt in seiner Residenz in Hessen-Darmstadt nicht nur eine große Hofkapelle, sondern war auch selbst literarisch und vor allem musikalisch aktiv. Der Sammelband richtet den Blick auf seine Musikausübung und hinterfragt deren Genese und Ausprägung.
Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1924-1
Inhaltstext:

U. Kramer / M. Scharrer: Vorwort
K. Pietschmann: Fürsten als Künstler und Musiker in der Frühen Neuzeit
M. Scharrer Musik im exklusiven Kreis: Zur Musikpraxis Ludwigs XIV. und seiner Familie
B. Over: Zur Musikpflege des italienischen Adels im frühen 18. Jahrhundert
A. Zedler: En Tour de France et d’Italie. Musik und Tanz in der Reisekultur der Frühen Neuzeit
R. Pons Dilettantismus und Attitüde. Aspekte adliger Musikpraxis im frühen 18. Jahrhundert
R. Jacobsen: Zur musischen Sozialisation der Landgräfin Elisabeth Dorothea, Mutter des Landgrafen Ernst Ludwig, am Gothaer Hof Ernsts des Frommen
R. Maaß: Die Kavalierstour des Erbprinzen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (1667–1739) nach Paris und London 1685/86: Eine musikalische Spurensuche
H. Meise »Ob gleich die Welt verging, undt alles blizt und kracht«: Die Poesie Ernst Ludwigs von Hessen-Darmstadt zwischen dynastischer Tradition, religiöser Selbstverortung und literarischer Ambition
U. Kramer: Die Suiten des Darmstädter Landgrafen Ernst Ludwig und ihre kompositorische Verortung
R.-S. Pegah: »Der beste Fürst, so leben mag!« Darmstädter Glückwunschmusiken 1700, 1701 und 1705
C. Finkel: La Hessoise Darmstat – ein Ballet für den Darmstädter Hof?
M. Scharrer: Kurfürst Max II. Emanuel und die Kunst des Gambenspiels
G. Krombach: Der musikalische Austausch des Grafen Friedrich Karl zu Erbach mit Landgraf Ernst Ludwig: Die Divertimenti armonici
R. Emans: »… und die Music macht darüber bey Ihnen gar zu viel Eindruck«. Musikerziehung am Wolfenbütteler/Braunschweiger Hof
M. Richter: Musikliebende Prinzen, musizierfreudige Prinzessinnen und debütierende Fürsten: Musik als galanter Zeitvertreib der Fürsten von Anhalt im 17. und 18. Jahrhundert
G. Haenen: Kaiser Leopold I. als dramatischer Komponist

Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 300
Verlag: Schott Music
Der musikliebende Landgraf Ernst Ludwig (1667–1739) hielt in seiner Residenz in Hessen-Darmstadt nicht nur eine große Hofkapelle, sondern war auch selbst literarisch und vor allem musikalisch aktiv. Der Sammelband richtet den Blick auf seine Musikausübung und hinterfragt deren Genese und Ausprägung.
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1924-1
Inhaltstext:

U. Kramer / M. Scharrer: Vorwort
K. Pietschmann: Fürsten als Künstler und Musiker in der Frühen Neuzeit
M. Scharrer Musik im exklusiven Kreis: Zur Musikpraxis Ludwigs XIV. und seiner Familie
B. Over: Zur Musikpflege des italienischen Adels im frühen 18. Jahrhundert
A. Zedler: En Tour de France et d’Italie. Musik und Tanz in der Reisekultur der Frühen Neuzeit
R. Pons Dilettantismus und Attitüde. Aspekte adliger Musikpraxis im frühen 18. Jahrhundert
R. Jacobsen: Zur musischen Sozialisation der Landgräfin Elisabeth Dorothea, Mutter des Landgrafen Ernst Ludwig, am Gothaer Hof Ernsts des Frommen
R. Maaß: Die Kavalierstour des Erbprinzen Ernst Ludwig von Hessen-Darmstadt (1667–1739) nach Paris und London 1685/86: Eine musikalische Spurensuche
H. Meise »Ob gleich die Welt verging, undt alles blizt und kracht«: Die Poesie Ernst Ludwigs von Hessen-Darmstadt zwischen dynastischer Tradition, religiöser Selbstverortung und literarischer Ambition
U. Kramer: Die Suiten des Darmstädter Landgrafen Ernst Ludwig und ihre kompositorische Verortung
R.-S. Pegah: »Der beste Fürst, so leben mag!« Darmstädter Glückwunschmusiken 1700, 1701 und 1705
C. Finkel: La Hessoise Darmstat – ein Ballet für den Darmstädter Hof?
M. Scharrer: Kurfürst Max II. Emanuel und die Kunst des Gambenspiels
G. Krombach: Der musikalische Austausch des Grafen Friedrich Karl zu Erbach mit Landgraf Ernst Ludwig: Die Divertimenti armonici
R. Emans: »… und die Music macht darüber bey Ihnen gar zu viel Eindruck«. Musikerziehung am Wolfenbütteler/Braunschweiger Hof
M. Richter: Musikliebende Prinzen, musizierfreudige Prinzessinnen und debütierende Fürsten: Musik als galanter Zeitvertreib der Fürsten von Anhalt im 17. und 18. Jahrhundert
G. Haenen: Kaiser Leopold I. als dramatischer Komponist

Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 300
Verlag: Schott Music