Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Litanies

Litanies

Concerto for cello and orchestra


  • Besetzung: Violoncello und Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial

 
Beschreibung
Julian Andersons erstes Cellokonzert kann als eine Erforschung der Möglichkeiten des Violoncellos gesehen werden, die mit einer Toccata beginnt und mit vollem Umfang die Strukturen und Techniken, die das Instrument bietet, durcharbeitet. Das musikalische Material ist sehr abwechslungsreich und beinhaltet sowohl ungewöhnliche Stimmungen als auch diatonische Modi, die scharf kontrastiert werden.

Der traditionellen dreiteiligen Liedform folgend, wenn auch ohne Pause, weist das Konzert einen zentralen langsamen Abschnitt mit lyrischen Passagen auf, die die gesanglichen Qualitäten des Instruments ausschöpfen. Der Choral am Ende dieses Abschnitts wurde in Erinnerung an Andersons verstorbenen Freund, dem Komponisten und Dirigenten Oliver Knussen, geschrieben. Die schnelleren Eröffnungs- und Schlussteile stehen dieser zentralen Bewegung gegenüber und schließen mit einem lebhaften Finale, das seine Inspiration aus dem Tanz nimmt.
Details
Auftragswerk : Commissioned by Radio France, Hong Kong Sinfonietta, the City of Birmingham Symphony Orchestra, the Norwegian Chamber Orchestra, the Swedish Chamber Orchestra, and the Orchestre de Chambre de Lausanne.
Kompositionsjahr: 2018-2019
Orchesterbesetzung: 2(2.pic & afl).2(2.ca).2.(2.bcl & cl tuned down 1/4 tone).2(2.cbsn)-2.2.1.0-perc(2 sus cym, tub bells, water bell, bell tree, sizzle cym, tam-t, steel drum, b.d., 2 congas, 2 tumbas, claves, anklung, maraca)-hp.pno(synth, pno & hp sounds with 1/4 tone pitch control)-str(10.8.6.6.4 max; 7.5.4.4.2 min)
Spieldauer: 25'0"
Verlag: Schott Music Ltd., London
Aufführungen
Dirigent: Christoph Poppen
Orchester: Hong Kong Sinfonietta
2020-03-21 | Hong Kong (Volksrepublik China), HK City Hall Concert Hall — 20:00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Pascal Rophé
Orchester: Orchestre National de France
2020-02-12 | Paris (Frankreich), Auditorium de Radio France — 20.00 | Uraufführung
Julian Andersons erstes Cellokonzert kann als eine Erforschung der Möglichkeiten des Violoncellos gesehen werden, die mit einer Toccata beginnt und mit vollem Umfang die Strukturen und Techniken, die das Instrument bietet, durcharbeitet. Das musikalische Material ist sehr abwechslungsreich und beinhaltet sowohl ungewöhnliche Stimmungen als auch diatonische Modi, die scharf kontrastiert werden.

Der traditionellen dreiteiligen Liedform folgend, wenn auch ohne Pause, weist das Konzert einen zentralen langsamen Abschnitt mit lyrischen Passagen auf, die die gesanglichen Qualitäten des Instruments ausschöpfen. Der Choral am Ende dieses Abschnitts wurde in Erinnerung an Andersons verstorbenen Freund, dem Komponisten und Dirigenten Oliver Knussen, geschrieben. Die schnelleren Eröffnungs- und Schlussteile stehen dieser zentralen Bewegung gegenüber und schließen mit einem lebhaften Finale, das seine Inspiration aus dem Tanz nimmt.
Auftragswerk : Commissioned by Radio France, Hong Kong Sinfonietta, the City of Birmingham Symphony Orchestra, the Norwegian Chamber Orchestra, the Swedish Chamber Orchestra, and the Orchestre de Chambre de Lausanne.
Kompositionsjahr: 2018-2019
Orchesterbesetzung: 2(2.pic & afl).2(2.ca).2.(2.bcl & cl tuned down 1/4 tone).2(2.cbsn)-2.2.1.0-perc(2 sus cym, tub bells, water bell, bell tree, sizzle cym, tam-t, steel drum, b.d., 2 congas, 2 tumbas, claves, anklung, maraca)-hp.pno(synth, pno & hp sounds with 1/4 tone pitch control)-str(10.8.6.6.4 max; 7.5.4.4.2 min)
Spieldauer: 25'0"
Verlag: Schott Music Ltd., London
Dirigent: Christoph Poppen
Orchester: Hong Kong Sinfonietta
2020-03-21 | Hong Kong (Volksrepublik China), HK City Hall Concert Hall — 20:00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Pascal Rophé
Orchester: Orchestre National de France
2020-02-12 | Paris (Frankreich), Auditorium de Radio France — 20.00 | Uraufführung