Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Memento vivere ·  Kythere

Memento vivere · Kythere

Zwei Gesänge nach Texten von Friedrich Hebbel und Gerda von Robertus

für neunstimmig gemischten Chor a cappella mit Bass-Solo transkribiert von Clytus Gottwald


  • Besetzung: gemischter Chor a cappella mit Bass-Solo
  • Ausgabe: Chorpartitur
  • Sprache: deutsch
8,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.05 kg

- +
Beschreibung
Er galt als die deutsche Komponistenhoffnung seiner Generation und als „kommender Mann der Neuen Musik“ , doch machte sein allzu früher Tod diese Hoffnungen der Musikwelt zunichte: Rudi Stephan starb im Alter von nur 28 Jahren und hinterließ neben Instrumentalwerken auch einige Lieder, in denen er sich zu expressionistischen Kunstauffassungen, wie sie später vor allem durch die Wiener Schule formuliert wurden, bekannte. Clytus Gottwald hat es sich auf die Fahnen geschrieben, zu Ehren dieses im Ersten Weltkrieg gefallenen Komponisten zwei von dessen Liedschöpfungen für neunstimmig gemischten Chor (SSAATTBBB) a cappella mit Bass-Solo zu transkribieren. Trotz des lateinischen Titels handelt es sich bei Memento vivere um einen deutschsprachigen weltlichen Gesang auf einen Text von Friedrich Hebbel, der von dissonanzgeschärften Harmonien durchzogen ist. Die Musik von Kythere nach Worten von Gerda von Robertus zeichnet sich durch einen exzessiven Gebrauch von Akkordrückungen à la Debussy aus.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-16891-5
Inhaltstext: Memento vivere (1908)
Kythere (1913)
Kompositionsjahr: 1908, rev. 1911
Reihe: Schott Kammerchor
Seitenzahl: 16
Spieldauer: 7'0"
Verlag: Schott Music
Er galt als die deutsche Komponistenhoffnung seiner Generation und als „kommender Mann der Neuen Musik“ , doch machte sein allzu früher Tod diese Hoffnungen der Musikwelt zunichte: Rudi Stephan starb im Alter von nur 28 Jahren und hinterließ neben Instrumentalwerken auch einige Lieder, in denen er sich zu expressionistischen Kunstauffassungen, wie sie später vor allem durch die Wiener Schule formuliert wurden, bekannte. Clytus Gottwald hat es sich auf die Fahnen geschrieben, zu Ehren dieses im Ersten Weltkrieg gefallenen Komponisten zwei von dessen Liedschöpfungen für neunstimmig gemischten Chor (SSAATTBBB) a cappella mit Bass-Solo zu transkribieren. Trotz des lateinischen Titels handelt es sich bei Memento vivere um einen deutschsprachigen weltlichen Gesang auf einen Text von Friedrich Hebbel, der von dissonanzgeschärften Harmonien durchzogen ist. Die Musik von Kythere nach Worten von Gerda von Robertus zeichnet sich durch einen exzessiven Gebrauch von Akkordrückungen à la Debussy aus.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-16891-5
Inhaltstext: Memento vivere (1908)
Kythere (1913)
Kompositionsjahr: 1908, rev. 1911
Reihe: Schott Kammerchor
Seitenzahl: 16
Spieldauer: 7'0"
Verlag: Schott Music