Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Musikalische Struktur und Geschichte

Musikalische Struktur und Geschichte

Zum Werk des Komponisten und Musikwissenschaftlers Heinrich Poos


  • Sprache: deutsch
36,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.65 kg

- +
Beschreibung
Anliegen dieser Sammlung ist es, die längst fällige Diskussion des kompositorischen und wissenschaftlichen Œuvres von Heinrich Poos zu inaugurieren. Poos, dessen Komponieren die Stellungnahme zum innersten Verhältnis von Reflexion und Material überhaupt – dem Ferment emphatischer Produktion – provoziert, polarisiert als Komponist wie als Musikforscher: Die Rezeption seines Werkes zeigt, pointiert gesagt, die Dichotomie von abwinkender Geste und bedingungslosem Adeptentum. Der vorliegende Band möchte demgegenüber, solche unmittelbaren, gleichermaßen abstrakten Haltungen überwindend, den Gegenstand in eine kritische Distanz rücken, ein „Pathos der Distanz“, wie Nietzsche es verstand, obwalten lassen, das nicht die Entfernung von ihm, sondern die Voraussetzung seiner Entfaltung bedeutet. Am Ende wird gar die Beziehung des Komponisten zum Musikwissenschaftler Poos mit Händen greifbar. Im ersten Teil des Buches sind detaillierte Analysen und Beiträge zur musikwissenschaftlichen Konzeption von Heinrich Poos aus der Feder verschiedener Autoren zusammengetragen; der zweite Teil bietet Einführungen, die der Komponist selbst zu seinen Werken gegeben hat. Den Abschluss bildet ein Verzeichnis der künstlerischen und wissenschaftlichen Werke und Ausgaben.
Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1339-3
Inhaltstext: Vorwort
Lebensdaten Heinrich Poos
Beiträge zum Werk
Werkeinführungen des Komponisten
Anhang
Heinrich Poos: Systematisch-chronologisches Verzeichnis der künstlerischen und wissenschaftlichen Werke und Ausgaben (Auswahl)
Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 268
Verlag: Schott Music
Anliegen dieser Sammlung ist es, die längst fällige Diskussion des kompositorischen und wissenschaftlichen Œuvres von Heinrich Poos zu inaugurieren. Poos, dessen Komponieren die Stellungnahme zum innersten Verhältnis von Reflexion und Material überhaupt – dem Ferment emphatischer Produktion – provoziert, polarisiert als Komponist wie als Musikforscher: Die Rezeption seines Werkes zeigt, pointiert gesagt, die Dichotomie von abwinkender Geste und bedingungslosem Adeptentum. Der vorliegende Band möchte demgegenüber, solche unmittelbaren, gleichermaßen abstrakten Haltungen überwindend, den Gegenstand in eine kritische Distanz rücken, ein „Pathos der Distanz“, wie Nietzsche es verstand, obwalten lassen, das nicht die Entfernung von ihm, sondern die Voraussetzung seiner Entfaltung bedeutet. Am Ende wird gar die Beziehung des Komponisten zum Musikwissenschaftler Poos mit Händen greifbar. Im ersten Teil des Buches sind detaillierte Analysen und Beiträge zur musikwissenschaftlichen Konzeption von Heinrich Poos aus der Feder verschiedener Autoren zusammengetragen; der zweite Teil bietet Einführungen, die der Komponist selbst zu seinen Werken gegeben hat. Den Abschluss bildet ein Verzeichnis der künstlerischen und wissenschaftlichen Werke und Ausgaben.
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1339-3
Inhaltstext: Vorwort
Lebensdaten Heinrich Poos
Beiträge zum Werk
Werkeinführungen des Komponisten
Anhang
Heinrich Poos: Systematisch-chronologisches Verzeichnis der künstlerischen und wissenschaftlichen Werke und Ausgaben (Auswahl)
Reihe: Beiträge zur Mittelrheinischen Musikgeschichte
Seitenzahl: 268
Verlag: Schott Music