Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Musikvermittlung - wozu?

Musikvermittlung - wozu?

Umrisse und Perspektiven eines jungen Arbeitsfeldes


  • Ausgabe: EPUB
  • Sprache: deutsch
11,99 €  *
Inkl. 5% MwSt.

Download Ausgabe

- +
 
Beschreibung
Musikvermittlung hat sich zu einem festen Bestandteil unserer Musikkultur ­entwickelt. In den Aufsätzen dieses Buches werden Umrisse und Aufgaben der künstlerischen Disziplin beschrieben, Arbeitsfelder, Ausbildungsfragen und Adressaten thematisiert, Methoden und neue Medien gesichtet, kritische Aspekte und Qualitätskriterien erörtert sowie historische Prozesse und zukunftsweisende Perspektiven aufgezeigt – Bestandsaufnahme und Neu­reflexion einer offenen und offensiven Musikvermittlung, die dem Musik­leben neue Impulse verleiht.
Details
Inhaltstext: Wolfgang Rüdiger: Zum Begriff Musikvermittlung und zu den Beiträgen dieses Bandes
Reinhart von Gutzeit: Musikvermittlung – was ist das nun wirklich? Umrisse und Perspektiven eines immer noch jungen Arbeitsfeldes
Ernst Klaus Schneider: Kann man Musikvermittlung lernen?
Holger Noltze: Furchtbare Vereinfacher, galoppierender Reduktionismus. Kritik einer Vermittlung ohne Kriterien
Constanze Wimmer: Adaptives Aushandeln statt normativem Bewerten. Die Praxis der Musikvermittlung ist bunter als ein Schwarz-Weiß-Raster
Barbara Stiller: Musikvermittlung: Am Anfang war das Modewort. Versuch einer kritischen Chronik
Bianka Wüstehube: Musikvermittlung im Kontext Musikschule
Christoph Richter: Genießen – Erleben – Erkennen – Deuten. Versuch, die Aufgaben und Chancen der "Musikvermittlung" für erwachsene Laien zu bestimmen
Michael Schmidt: Wege multimedialer Musikvermittlung
Literatur
Autorenhinweise
Reihe: Das Orchester
Seitenzahl: 144
Verlag: SCHOTT MUSIC GmbH & Co KG, Mainz (001)
Musikvermittlung hat sich zu einem festen Bestandteil unserer Musikkultur ­entwickelt. In den Aufsätzen dieses Buches werden Umrisse und Aufgaben der künstlerischen Disziplin beschrieben, Arbeitsfelder, Ausbildungsfragen und Adressaten thematisiert, Methoden und neue Medien gesichtet, kritische Aspekte und Qualitätskriterien erörtert sowie historische Prozesse und zukunftsweisende Perspektiven aufgezeigt – Bestandsaufnahme und Neu­reflexion einer offenen und offensiven Musikvermittlung, die dem Musik­leben neue Impulse verleiht.
Inhaltstext: Wolfgang Rüdiger: Zum Begriff Musikvermittlung und zu den Beiträgen dieses Bandes
Reinhart von Gutzeit: Musikvermittlung – was ist das nun wirklich? Umrisse und Perspektiven eines immer noch jungen Arbeitsfeldes
Ernst Klaus Schneider: Kann man Musikvermittlung lernen?
Holger Noltze: Furchtbare Vereinfacher, galoppierender Reduktionismus. Kritik einer Vermittlung ohne Kriterien
Constanze Wimmer: Adaptives Aushandeln statt normativem Bewerten. Die Praxis der Musikvermittlung ist bunter als ein Schwarz-Weiß-Raster
Barbara Stiller: Musikvermittlung: Am Anfang war das Modewort. Versuch einer kritischen Chronik
Bianka Wüstehube: Musikvermittlung im Kontext Musikschule
Christoph Richter: Genießen – Erleben – Erkennen – Deuten. Versuch, die Aufgaben und Chancen der "Musikvermittlung" für erwachsene Laien zu bestimmen
Michael Schmidt: Wege multimedialer Musikvermittlung
Literatur
Autorenhinweise
Reihe: Das Orchester
Seitenzahl: 144
Verlag: SCHOTT MUSIC GmbH & Co KG, Mainz (001)