Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

"Neue Bahnen"

"Neue Bahnen"

Robert Schumann und seine musikalischen Zeitgenossen

Bericht über das 6. Internationale Schumann-Symposion am 5. und 6. Juni 1997 im Rahmen des 6. Schumann-Festes, Düsseldorf


  • Sprache: deutsch
75,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.83 kg

- +
 
Beschreibung
Robert und Clara Schumann pflegten zeitlebens intensive Kontakte zu anderen Musikerpersönlichkeiten, seien es Komponistenkollegen, Musikerfreunde, Schüler oder Ratsuchende. Die in diesem Band versammelten Symposionsbeiträge konzentrieren sich nicht nur auf die namhaften unter ihnen, wie Brahms, Mendelssohn Bartholdy oder Liszt, sondern weiten die Untersuchungen auf jenen großen Personenkreis aus, der sich aus der Befragung aller zeitgenössischen Quellen ergibt, angefangen von Schumanns Schwager Woldemar Bargiel bis hin zu der weithin unbekannten Komponistin Elise Müller.
Details
Bindung: Leinen
ISBN: 978-3-7957-0429-2
Inhaltstext: Vorwort
Abkürzungen
Friedhelm Krummacher: Schumann in Opposition. Die Streichquartette op. 41 im gattungsgeschichtlichen Kontext
Mária Eckhard: Franz Liszt als Bearbeiter und Vermittler von Werken Robert Schumanns
Bernhard R. Appel: Robert Schumann und die Komponistin Elise Müller
Ute Bär: Robert Schumann und Ferdinand David
Gerd Nauhaus: Schumann und Carl Reinecke
Joachim Draheim: Schumanns Schwager Woldemar Bargiel als Komponist
Renate Hofmann: Die Beziehungen zwischen Theodor Kirchner und Robert und Clara Schumann
Volker Kalisch: Heines Geist aus Schumanns Händen. Eine Interpretation der Ballade „Die beiden Grenadiere" op. 49/1 (mit Blick auf Richard Wagners „Les deux grenadiers")
Peter Jost: Karl Ritter, Komponist zwischen Schumann und Wagner
Beatrix Borchard: Ein später Davidsbund. Zum Scheitern von Joachims Konzept einer psychologischen Musik
Matthias Wendt: Keine „Neuen Bahnen"? Schumann als Berater und Förderer junger (und weniger junger) Komponisten
Thomas Synofzik: ... fruchtbares Streben verratend. Friedrich Eduard Wilsing in der Kritik Robert Schumanns
George S. Bozarth: Brahms und Schumann: Erinnerungen in Musik
Akio Mayeda: Schumanns Motto und Brahms‘ Erste Symphonie. Motivanalyse und Versuch einer Deutung
Michael Struck: Beziehungs-Probleme: Zum Verhältnis der Komponisten Schumann und Brahms, dargestellt am Beispiel von Violinsonaten
Klaus Wolfgang Niemöller: Suitenbildung mit alten und neuen Tänzen in der Klaviermusik von Schumann und Brahms 1853-1855
Linda Correll Roesner: Brahms und die Schumann-Gesamtausgabe
Namensregister
Werkregister
Reihe: Schumann-Forschungen
Seitenzahl: 320
Verlag: Schott Music
Robert und Clara Schumann pflegten zeitlebens intensive Kontakte zu anderen Musikerpersönlichkeiten, seien es Komponistenkollegen, Musikerfreunde, Schüler oder Ratsuchende. Die in diesem Band versammelten Symposionsbeiträge konzentrieren sich nicht nur auf die namhaften unter ihnen, wie Brahms, Mendelssohn Bartholdy oder Liszt, sondern weiten die Untersuchungen auf jenen großen Personenkreis aus, der sich aus der Befragung aller zeitgenössischen Quellen ergibt, angefangen von Schumanns Schwager Woldemar Bargiel bis hin zu der weithin unbekannten Komponistin Elise Müller.
Bindung: Leinen
ISBN: 978-3-7957-0429-2
Inhaltstext: Vorwort
Abkürzungen
Friedhelm Krummacher: Schumann in Opposition. Die Streichquartette op. 41 im gattungsgeschichtlichen Kontext
Mária Eckhard: Franz Liszt als Bearbeiter und Vermittler von Werken Robert Schumanns
Bernhard R. Appel: Robert Schumann und die Komponistin Elise Müller
Ute Bär: Robert Schumann und Ferdinand David
Gerd Nauhaus: Schumann und Carl Reinecke
Joachim Draheim: Schumanns Schwager Woldemar Bargiel als Komponist
Renate Hofmann: Die Beziehungen zwischen Theodor Kirchner und Robert und Clara Schumann
Volker Kalisch: Heines Geist aus Schumanns Händen. Eine Interpretation der Ballade „Die beiden Grenadiere" op. 49/1 (mit Blick auf Richard Wagners „Les deux grenadiers")
Peter Jost: Karl Ritter, Komponist zwischen Schumann und Wagner
Beatrix Borchard: Ein später Davidsbund. Zum Scheitern von Joachims Konzept einer psychologischen Musik
Matthias Wendt: Keine „Neuen Bahnen"? Schumann als Berater und Förderer junger (und weniger junger) Komponisten
Thomas Synofzik: ... fruchtbares Streben verratend. Friedrich Eduard Wilsing in der Kritik Robert Schumanns
George S. Bozarth: Brahms und Schumann: Erinnerungen in Musik
Akio Mayeda: Schumanns Motto und Brahms‘ Erste Symphonie. Motivanalyse und Versuch einer Deutung
Michael Struck: Beziehungs-Probleme: Zum Verhältnis der Komponisten Schumann und Brahms, dargestellt am Beispiel von Violinsonaten
Klaus Wolfgang Niemöller: Suitenbildung mit alten und neuen Tänzen in der Klaviermusik von Schumann und Brahms 1853-1855
Linda Correll Roesner: Brahms und die Schumann-Gesamtausgabe
Namensregister
Werkregister
Reihe: Schumann-Forschungen
Seitenzahl: 320
Verlag: Schott Music