Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Now Springes the Spray!

Now Springes the Spray!

three medieval lyrics for soprano and orchestra

anonymous 12th and 14th century texts


  • Besetzung: Sopran und Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: englisch

 
Beschreibung
Now Springes the Spray! verwendet drei mittelalterliche Gedichte, die alle in gewisser Weise die Fruchtbarkeit der Natur behandeln. Das erste, „Summer is icumen in“, ist ein Rundgesang und wurde im auf das 12. Jahrhundert datierten Oldhall-Manuskript gefunden. Ich wollte die Charakteristika des Originals mit den Längen und Kürzen der mittelalterlichen rhythmischen Modi beibehalten. Das zweite Lied, das dem Zyklus den Namen gibt, reflektiert die umfassende Stimmung des Zyklus – das Erblühen neuen Lebens und Freude wie auch Schmerz der Liebe. Ein kurzes Klavierzwischenspiel leitet zum letzten Lied, „I loved a child“, in dem sich Hoffnung und frohe Erwartung freudiger Liebe in Verzweiflung verkehren. Kenneth Hesketh
Details
Kompositionsjahr: 1992, rev. 1997
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).2.2.ca.Ebcl.2.bcl.2.cbsn-4.0.3.0-4perc(glsp, xyl, crot, vib, tub bells, tri, sus cym, tam-t, bell tree, whip)-2hp.cel-str
Spieldauer: 12'0"
Uraufführung : 9. März 1994 London, Royal College of Music (UK) · Angela Henkel, soprano · Dirigent: Patrick Bailey · Royal College of Music Symphony Orchestra
Verlag: Schott Music Ltd., London
Aufführungen
2004-02-26 | Cambridge (United Kingdom), Kettle\'s Yard
2003-03-16 | London (United Kingdom), The Warehouse
Dirigent: Patrick Bailey
Orchester: Royal College of Music Symphony Orchestra
1994-03-09 | London (United Kingdom), Royal College of Music | Uraufführung
Now Springes the Spray! verwendet drei mittelalterliche Gedichte, die alle in gewisser Weise die Fruchtbarkeit der Natur behandeln. Das erste, „Summer is icumen in“, ist ein Rundgesang und wurde im auf das 12. Jahrhundert datierten Oldhall-Manuskript gefunden. Ich wollte die Charakteristika des Originals mit den Längen und Kürzen der mittelalterlichen rhythmischen Modi beibehalten. Das zweite Lied, das dem Zyklus den Namen gibt, reflektiert die umfassende Stimmung des Zyklus – das Erblühen neuen Lebens und Freude wie auch Schmerz der Liebe. Ein kurzes Klavierzwischenspiel leitet zum letzten Lied, „I loved a child“, in dem sich Hoffnung und frohe Erwartung freudiger Liebe in Verzweiflung verkehren. Kenneth Hesketh
Kompositionsjahr: 1992, rev. 1997
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).2.2.ca.Ebcl.2.bcl.2.cbsn-4.0.3.0-4perc(glsp, xyl, crot, vib, tub bells, tri, sus cym, tam-t, bell tree, whip)-2hp.cel-str
Spieldauer: 12'0"
Uraufführung : 9. März 1994 London, Royal College of Music (UK) · Angela Henkel, soprano · Dirigent: Patrick Bailey · Royal College of Music Symphony Orchestra
Verlag: Schott Music Ltd., London
2004-02-26 | Cambridge (United Kingdom), Kettle\'s Yard
2003-03-16 | London (United Kingdom), The Warehouse
Dirigent: Patrick Bailey
Orchester: Royal College of Music Symphony Orchestra
1994-03-09 | London (United Kingdom), Royal College of Music | Uraufführung