Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Ophelia

Ophelia

Erotische Visionen nach Motiven von Hector Berlioz


  • Besetzung: Violine solo
  • Ausgabe: Noten
13,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.07 kg

- +
Beschreibung
Dieses Auftragswerk für den 5. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg ist im Berlioz-Jahr 2003 eine liebevoll-ironische Hommage an Harriet Smithson, die berühmte englische Darstellerin der Ophelia in Shakespeares Drama "Hamlet" und Ehefrau von Hector Berlioz, ausgehend von einem Zitat aus einem Brief Franz Liszts an Berlioz: "Sie hat dich inspiriert, du hast sie geliebt, du hast sie besungen, ihre Aufgabe war erfüllt!"

"Ein englisches Theater kam nach Paris und führte Shakespeares Dramen auf, welche bis dahin dem französischen Publikum völlig unbekannt waren. Ich wohnte im Odéon der ersten Vorstellung des "Hamlet" bei. Ich sah als Ophelia Harriet Smithson, welche fünf Jahre später meine Frau wurde. Die Wirkung ihres wunderbaren Talents oder vielmehr ihres dramatischen Genies auf meine Phantasie und mein Herz kann nur mit derjenigen verglichen werden, die der Dichter selbst auf mich ausübte. Mehr kann ich nicht sagen." (Berlioz, Memoiren XVIII)
Details
Auftragswerk : geschrieben zum 200. Geburtstag von Berlioz - Auftragswerk des 5. Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-13532-0
Inhaltstext: I Prolog
II Toccata erotica
III Epitaph
Kompositionsjahr: 2002 - 2003
Reihe: Edition Schott
Schwierigkeit: mittelschwer - fortgeschritten
Seitenzahl: 8
Spieldauer: 8' 0"
Uraufführung : 24. November 2003 Augsburg, Theater (D) 5. Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart · Suyoen Kim, Violine
Verlag: Schott Music
Aufführungen
2021-06-24 | München (Deutschland), Seidlvilla
2016-06-12 | Freiburg (Deutschland), Theater, Winterer-Foyer — 11:00
2004-06-06 | Bisdorf (Deutschland), Rittergut, Schafstall
2003-11-24 | Augsburg (Deutschland), Theater | Uraufführung
Dieses Auftragswerk für den 5. Internationalen Violinwettbewerb Leopold Mozart in Augsburg ist im Berlioz-Jahr 2003 eine liebevoll-ironische Hommage an Harriet Smithson, die berühmte englische Darstellerin der Ophelia in Shakespeares Drama "Hamlet" und Ehefrau von Hector Berlioz, ausgehend von einem Zitat aus einem Brief Franz Liszts an Berlioz: "Sie hat dich inspiriert, du hast sie geliebt, du hast sie besungen, ihre Aufgabe war erfüllt!"

"Ein englisches Theater kam nach Paris und führte Shakespeares Dramen auf, welche bis dahin dem französischen Publikum völlig unbekannt waren. Ich wohnte im Odéon der ersten Vorstellung des "Hamlet" bei. Ich sah als Ophelia Harriet Smithson, welche fünf Jahre später meine Frau wurde. Die Wirkung ihres wunderbaren Talents oder vielmehr ihres dramatischen Genies auf meine Phantasie und mein Herz kann nur mit derjenigen verglichen werden, die der Dichter selbst auf mich ausübte. Mehr kann ich nicht sagen." (Berlioz, Memoiren XVIII)
Auftragswerk : geschrieben zum 200. Geburtstag von Berlioz - Auftragswerk des 5. Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-13532-0
Inhaltstext: I Prolog
II Toccata erotica
III Epitaph
Kompositionsjahr: 2002 - 2003
Reihe: Edition Schott
Schwierigkeit: mittelschwer - fortgeschritten
Seitenzahl: 8
Spieldauer: 8' 0"
Uraufführung : 24. November 2003 Augsburg, Theater (D) 5. Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart · Suyoen Kim, Violine
Verlag: Schott Music
2021-06-24 | München (Deutschland), Seidlvilla
2016-06-12 | Freiburg (Deutschland), Theater, Winterer-Foyer — 11:00
2004-06-06 | Bisdorf (Deutschland), Rittergut, Schafstall
2003-11-24 | Augsburg (Deutschland), Theater | Uraufführung