Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Orchesterland Deutschland

Orchesterland Deutschland

Wie die deutsche Einheit die Orchesterlandschaft verändert hat


  • Sprache: deutsch
16,95 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.26 kg

- +
Beschreibung

Die ehemalige DDR verfügte 1990 über die zahlenmäßig dichteste Orchesterlandschaft der Welt. Der deutschen Wiedervereinigung folgten erhebliche Strukturveränderungen für die gesamte Orchester- und Theaterlandschaft: Fusionen, Auflösungen, Privatisierungen und Insolvenzen prägten die Zeit der 1990er Jahre. In dieser Publikation kommen politische Akteure aus der Zeit der Wiedervereinigung, aber auch aktuell verantwortliche Politikerinnen und Politiker zu Wort. Welche Erwartungen und Herausforderungen prägten die Zeit des Umbruchs vor 30 Jahren? Wie sehen politische Entscheider die Lage heute?  Wie haben Orchestermitglieder in Ost und West die Wiedervereinigung und Existenzkämpfe wahrgenommen? Und ganz aktuell: Vor welche besonderen Herausforderungen stellt die Corona-Pandemie seit März 2020 Konzerthäuser und Orchester?

Details
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-8691-5
Inhaltstext: Gerald Mertens
Facetten eines kulturpolitischen Kraftakts
Anmerkungen des Herausgebers zu einem Jubiläum unter besonderen Umständen

Arnold Jacobshagen
30 Jahre Strukturwandel der Orchesterlandschaft
Hat die kulturelle Substanz Schaden genommen?


Herausforderung Wiedervereinigung für die Kulturpolitik.
Perspektiven und Erinnerungen der Entscheider und Beteiligten von damals

Hans Joachim Meyer
Bewahren durch Veränderung
Warum das sächsische Kulturraumgesetz zum Erfolg wurde und doch ein Solitär blieb

Hinrich Enderlein
Brandenburgische (Wende)Konzerte
Zu den Bemühungen um die schwierige Konsolidierung einer Kulturlandschaft

Wiedervereinigung und Systemwechsel versus Bewahrung
kultureller Substanz?
Gerald Mertens im Gespräch mit Martin Eifler


Bestandsaufnahme 1990/91.
Ostdeutsche Orchester im Vegleich

Frauke Adrians
„Bislang ist kein Orchester gestorben“
Jutta Allmendingers Studie Staatskultur und Marktkultur


Hoffnung, Erwartung – Ernüchterung, Enttäuschung?
Musiker aus Ost und West erinnern sich an den Oktober 1990

Hartmut Karmeier
Wunder gescheh‘n
Zum deutsch-deutschen Zusammenwachsen der Orchesterlandschaft aus Musikerperspektive

„Zum 1. Mal in Freiheit gespielt …“
Frauke Adrians im Gespräch mit Ursula Dehler

Druck der Ereignisse
Frauke Adrians im Gespräch mit Andreas Smolny

Andauernder Überlebenskampf
Frauke Adrians im Gespräch mit Andreas Will

Sven Scherz-Schade
Euphorie mit Nachhall
Das Jahr 1990 stellte die Klangkörper der Grenzregion in Thüringen, Sachsen und Bayern vor völlig neue Realitäten
 

Aktuelle Kulturpolitik zwischen Verantwortung und Verteilungskampf?
Förderung von Orchestern, Theatern und freier Szene

Benjamin-Immanuel Hoff
Kulturlandschaft Thüringen von 1990 bis 2020
Plädoyer für eine wirksam verantwortete öffentliche Kulturfinanzierung

Rainer Robra
Förderung von Orchestern, Theatern und freier Szene in der Zeit nach „Corona“
Zur aktuellen Kulturpolitik in Sachsen-Anhalt

Manja Schüle
Kultur ist und bleibt für unsere Gesellschaft systemrelevant
Zur aktuellen Kulturpolitik im Land Brandenburg in Zeiten von „Corona“

Octavian Ursu
KUNST = Mensch = Kreativität = Freiheit


Vom Rückblick zum Ausblick.
Wo wollen wir in fünf Jahren in der Orchester- und Musikszene stehen?

Johannes Rieger
Südländische Leidenschaft, gemixt mit „deutschen Tugenden“
Wie eine traditionsreiche Kulturregion zum persönlichen Neuland wurde

Frauke Roth
Zukunft mit Tradition
Die Dresdner Philharmonie im Jahr der Jubiläen

Andreas Schulz
Die Musikszene wird sich verändern
Gewandhaus und Gewandhausorchester Leipzig stellen sich aktuellen Herausforderungen

Trotz Wandel für Orchester und Theater blieben Traditionslinien erhalten
Gerald Mertens im Gespräch mit Christoph Dittrich


Anhang    

Rechts- und Betriebsformänderungen, Auflösungen und Fusionen deutscher Berufsorchester seit der Wiedervereinigung
(Stand: Oktober 2020)

Planstellen öffentlich finanzierter Orchester

Konzerte und Besuchszahlen öffentlich finanzierter Orchester
Reihe: Edition das Orchester
Seitenzahl: 128
Verlag: Schott Music

Die ehemalige DDR verfügte 1990 über die zahlenmäßig dichteste Orchesterlandschaft der Welt. Der deutschen Wiedervereinigung folgten erhebliche Strukturveränderungen für die gesamte Orchester- und Theaterlandschaft: Fusionen, Auflösungen, Privatisierungen und Insolvenzen prägten die Zeit der 1990er Jahre. In dieser Publikation kommen politische Akteure aus der Zeit der Wiedervereinigung, aber auch aktuell verantwortliche Politikerinnen und Politiker zu Wort. Welche Erwartungen und Herausforderungen prägten die Zeit des Umbruchs vor 30 Jahren? Wie sehen politische Entscheider die Lage heute?  Wie haben Orchestermitglieder in Ost und West die Wiedervereinigung und Existenzkämpfe wahrgenommen? Und ganz aktuell: Vor welche besonderen Herausforderungen stellt die Corona-Pandemie seit März 2020 Konzerthäuser und Orchester?

Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-8691-5
Inhaltstext: Gerald Mertens
Facetten eines kulturpolitischen Kraftakts
Anmerkungen des Herausgebers zu einem Jubiläum unter besonderen Umständen

Arnold Jacobshagen
30 Jahre Strukturwandel der Orchesterlandschaft
Hat die kulturelle Substanz Schaden genommen?


Herausforderung Wiedervereinigung für die Kulturpolitik.
Perspektiven und Erinnerungen der Entscheider und Beteiligten von damals

Hans Joachim Meyer
Bewahren durch Veränderung
Warum das sächsische Kulturraumgesetz zum Erfolg wurde und doch ein Solitär blieb

Hinrich Enderlein
Brandenburgische (Wende)Konzerte
Zu den Bemühungen um die schwierige Konsolidierung einer Kulturlandschaft

Wiedervereinigung und Systemwechsel versus Bewahrung
kultureller Substanz?
Gerald Mertens im Gespräch mit Martin Eifler


Bestandsaufnahme 1990/91.
Ostdeutsche Orchester im Vegleich

Frauke Adrians
„Bislang ist kein Orchester gestorben“
Jutta Allmendingers Studie Staatskultur und Marktkultur


Hoffnung, Erwartung – Ernüchterung, Enttäuschung?
Musiker aus Ost und West erinnern sich an den Oktober 1990

Hartmut Karmeier
Wunder gescheh‘n
Zum deutsch-deutschen Zusammenwachsen der Orchesterlandschaft aus Musikerperspektive

„Zum 1. Mal in Freiheit gespielt …“
Frauke Adrians im Gespräch mit Ursula Dehler

Druck der Ereignisse
Frauke Adrians im Gespräch mit Andreas Smolny

Andauernder Überlebenskampf
Frauke Adrians im Gespräch mit Andreas Will

Sven Scherz-Schade
Euphorie mit Nachhall
Das Jahr 1990 stellte die Klangkörper der Grenzregion in Thüringen, Sachsen und Bayern vor völlig neue Realitäten
 

Aktuelle Kulturpolitik zwischen Verantwortung und Verteilungskampf?
Förderung von Orchestern, Theatern und freier Szene

Benjamin-Immanuel Hoff
Kulturlandschaft Thüringen von 1990 bis 2020
Plädoyer für eine wirksam verantwortete öffentliche Kulturfinanzierung

Rainer Robra
Förderung von Orchestern, Theatern und freier Szene in der Zeit nach „Corona“
Zur aktuellen Kulturpolitik in Sachsen-Anhalt

Manja Schüle
Kultur ist und bleibt für unsere Gesellschaft systemrelevant
Zur aktuellen Kulturpolitik im Land Brandenburg in Zeiten von „Corona“

Octavian Ursu
KUNST = Mensch = Kreativität = Freiheit


Vom Rückblick zum Ausblick.
Wo wollen wir in fünf Jahren in der Orchester- und Musikszene stehen?

Johannes Rieger
Südländische Leidenschaft, gemixt mit „deutschen Tugenden“
Wie eine traditionsreiche Kulturregion zum persönlichen Neuland wurde

Frauke Roth
Zukunft mit Tradition
Die Dresdner Philharmonie im Jahr der Jubiläen

Andreas Schulz
Die Musikszene wird sich verändern
Gewandhaus und Gewandhausorchester Leipzig stellen sich aktuellen Herausforderungen

Trotz Wandel für Orchester und Theater blieben Traditionslinien erhalten
Gerald Mertens im Gespräch mit Christoph Dittrich


Anhang    

Rechts- und Betriebsformänderungen, Auflösungen und Fusionen deutscher Berufsorchester seit der Wiedervereinigung
(Stand: Oktober 2020)

Planstellen öffentlich finanzierter Orchester

Konzerte und Besuchszahlen öffentlich finanzierter Orchester
Reihe: Edition das Orchester
Seitenzahl: 128
Verlag: Schott Music