Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Orquoy

Orquoy

pour grand orchestre


  • Besetzung: großes Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial

 
Beschreibung
Orquoy ist inspiriert von der Musik der alten Zivilisationen der Anden. Das Werk spiegelt die Atmosphäre der Fiestas und der kollektiven Riten: Die Farben, die Bewegung der Körper, der rituelle Genuss von Alkohol, der Höhenschwindel, die schrillen Flöten, die Kraft der Perkussionsinstrumente – all das bewirkt eine permanente Übersättigung der Sinne. Bei den Quechuas, deren Musik von prähispanischen Elementen geprägt ist, ist der Komponist wie der Schamane ein Wanderer zwischen den Sphären des Übernatürlichen und des Menschlichen. Er entlockt den Göttern ihre Melodien – das bedeutet das Wort „orquoy“. Thierry Pécou
Details
Auftragswerk : Commande de l’Arsenal de Metz, de l’Orchestre National de Lorraine et de la Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Kompositionsjahr: 2012
Orchesterbesetzung: Picc. · 2 · 2 · Engl. Hr. · 3 · 2 · Kfg. - 4 · Picc.-Trp. · 2 · 2 · Basspos. · 1 - P. S. (Glsp. · hg. Beck. · Tamt. · kl. Tr. · Tomt.· Cong. · gr. Tr.) (3 Spieler) - Hfe. - Str.
Spieldauer: 20'0"
Uraufführung : 19. April 2013 Metz, Arsenal (F) · Dirigent: Jacques Mercier · Orchestre National de Lorraine
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Aufführungen
Dirigent: Jonathan Stockhammer
Orchester: Orkiestra Symfoniczna NFM
2015-01-30 | Wrocław (Polen), Sala Filharmonii — 19:00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Jonathan Stockhammer
Orchester: Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
2014-05-25 | Saarbrücken (Deutschland), Congresshalle — 11.00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Jacques Mercier
Orchester: Orchestre National de Lorraine
2013-04-19 | Metz (Frankreich), Arsenal — 20.00 h | Uraufführung
Video
Orquoy ist inspiriert von der Musik der alten Zivilisationen der Anden. Das Werk spiegelt die Atmosphäre der Fiestas und der kollektiven Riten: Die Farben, die Bewegung der Körper, der rituelle Genuss von Alkohol, der Höhenschwindel, die schrillen Flöten, die Kraft der Perkussionsinstrumente – all das bewirkt eine permanente Übersättigung der Sinne. Bei den Quechuas, deren Musik von prähispanischen Elementen geprägt ist, ist der Komponist wie der Schamane ein Wanderer zwischen den Sphären des Übernatürlichen und des Menschlichen. Er entlockt den Göttern ihre Melodien – das bedeutet das Wort „orquoy“. Thierry Pécou
Auftragswerk : Commande de l’Arsenal de Metz, de l’Orchestre National de Lorraine et de la Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Kompositionsjahr: 2012
Orchesterbesetzung: Picc. · 2 · 2 · Engl. Hr. · 3 · 2 · Kfg. - 4 · Picc.-Trp. · 2 · 2 · Basspos. · 1 - P. S. (Glsp. · hg. Beck. · Tamt. · kl. Tr. · Tomt.· Cong. · gr. Tr.) (3 Spieler) - Hfe. - Str.
Spieldauer: 20'0"
Uraufführung : 19. April 2013 Metz, Arsenal (F) · Dirigent: Jacques Mercier · Orchestre National de Lorraine
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Dirigent: Jonathan Stockhammer
Orchester: Orkiestra Symfoniczna NFM
2015-01-30 | Wrocław (Polen), Sala Filharmonii — 19:00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Jonathan Stockhammer
Orchester: Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
2014-05-25 | Saarbrücken (Deutschland), Congresshalle — 11.00 | nationale Erstaufführung
Dirigent: Jacques Mercier
Orchester: Orchestre National de Lorraine
2013-04-19 | Metz (Frankreich), Arsenal — 20.00 h | Uraufführung
Sonstige Ausgaben
  • ED 22708
    29,00 €  *
    inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten
  • Download
    22,99 €  *
    Inkl. 19% MwSt.