Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Paganini Jazz

Paganini Jazz

Variationen über die Caprice Nr. 24 im Stil des Modern Jazz

eingerichtet für Violine, Klavier, E-Bass oder Kontrabass und Schlagzeug von Andreas N. Tarkmann (2017)

nach dem Original für Klavier (1995)


  • Tonart: a-Moll
  • Besetzung: Violine, Klavier, E-Bass oder Kontrabass und Schlagzeug
  • Ausgabe: Partitur und Stimmen
  • Bestell-Nr.: ED 22924
26,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.22 kg

- +
 
Beschreibung
Fazıl Says Paganini Jazz (1988-98) über das Thema aus Paganinis berühmter Caprice Nr. 24 in a-Moll für Violine solo ist gleichermaßen vom Stil der klassischen Musik, der Moderne und vor allem des Jazz inspiriert, denkt man etwa an Namen wie Scott Joplin, Art Tatum, George Gershwin und Leonhard Bernstein. Ursprünglich 1988 als reizvolle Zugabe erdacht, wurde es auf die anerkennende Reaktion von Musikliebhabern und Musikkritikern hin zwischen 1988 und 1995 mehrere Male umgeschrieben und erweitert.
Anders als seine Vorgänger in der Berarbeitung der Caprice, darunter Liszt, Brahms, Rachmaninow und Lutoslawski, hat Say seine virtuosen Jazzvariationen nicht als geschlossenen Zyklus, sondern der Musizierweise des Jazz gemäß als offene Form konzipiert.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-17006-2
Kompositionsjahr: 1995
Opus: op. 5c
Seitenzahl: 52
Spieldauer: 8'0"
Tonart: a-Moll
UPC: 841886033863
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Fazıl Says Paganini Jazz (1988-98) über das Thema aus Paganinis berühmter Caprice Nr. 24 in a-Moll für Violine solo ist gleichermaßen vom Stil der klassischen Musik, der Moderne und vor allem des Jazz inspiriert, denkt man etwa an Namen wie Scott Joplin, Art Tatum, George Gershwin und Leonhard Bernstein. Ursprünglich 1988 als reizvolle Zugabe erdacht, wurde es auf die anerkennende Reaktion von Musikliebhabern und Musikkritikern hin zwischen 1988 und 1995 mehrere Male umgeschrieben und erweitert.
Anders als seine Vorgänger in der Berarbeitung der Caprice, darunter Liszt, Brahms, Rachmaninow und Lutoslawski, hat Say seine virtuosen Jazzvariationen nicht als geschlossenen Zyklus, sondern der Musizierweise des Jazz gemäß als offene Form konzipiert.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-17006-2
Kompositionsjahr: 1995
Opus: op. 5c
Seitenzahl: 52
Spieldauer: 8'0"
Tonart: a-Moll
UPC: 841886033863
Verlag: Schott Music
Lieferrechte: weltweit
Sonstige Ausgaben