Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Raskolnikoff

Raskolnikoff

Oper in zwei Akten

Text von Peter Sutermeister nach dem gleichnamigen Roman von Fjodor M. Dostojewski


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: deutsch
  • Bestell-Nr.: LS 3916-01

Beschreibung
Heinrich Sutermeisters vierte Oper basiert auf Dostojewskis Roman Schuld und Sühne, in dem Dostojewski die Ermordung einer Pfandleiherin durch den Studenten Raskolnikoff als kaltblütig geplantes Verbrechen schildert. Raskolnikoff will sich damit selbst beweisen, dass er als außergewöhnlicher Mensch in der Lage ist, ein perfektes Verbrechen zu begehen und dennoch Ruhe und Übersicht zu wahren. Erst seine Geliebte Sonja, die sich und ihre Familie als Prostituierte durchbringt, überzeugt ihn sich zu stellen und den Mord zu sühnen. Sutermeister verändert die Kernhandlung in einem wichtigen Punkt: In der Oper ist die Titelfigur Raskolnikoff ein von Selbstzweifeln und Visionen Getriebener, neben die als zweites, übermächtiges Ich der „Dämon des Zerwürfnisses mit sich selbst“ tritt, der nur durch die Sühne überwunden werden kann.
Details
Kompositionsjahr: 1945 - 1947
Orchesterbesetzung: 3 (alle auch Picc.) · 2 (2. auch Engl. Hr.) · 2 (beide auch Es-Klar., 2. auch Bassklar.) · Altsax. · 2 (2. auch Kfg.) - 4 · 3 · 3 · 1 - P. S. (Glsp. · Xyl. · Röhrengl. · Trgl. · Beck. · Tamt. · Tamb. · Holztr. · Rührtr. · kl. Tr. · gr. Tr. · Sandbüchse) (2 Spieler) - Hfe. · Klav. - Str. -
Hinter der Bühne: Picc. · Ob. · Klar. · Altsax. - Trp. - S. (Glsp. · Xyl. · Plattengl. · 2 Röhrengl. · Trgl. · Jazzbeck. · 2 kl. Jazztr. [h./t.] · Rührtr. · Tamt.) (1 Spieler) - Cel. · Harm. · Klav. (4hd.)
Personenbesetzung: Raskolnikoff, ein mittelloser Student · Tenor - Raskolnikoffs zweites Ich · Bariton - Frau Raskolnikoff, die Mutter · Alt - Rasumichin, sein Freund · Sprechrolle - Marmeladoff, ehemaliger Staatsbeamter · Bass - Frau Marmeladoff, dessen schwindsüchtige Frau · Sopran - Sonja, deren Tochter, ein Straßenmädchen · Sopran - Lene und Poletschka, Sonjas kleine Schwestern · Sprechrollen - Eine Wucherin · Sprechrolle - Ein Bärenführer · Bass-Bariton - Ein Polizist · Tenor - Ein kleiner Knabe, Begleiter des Bärenführers · stumme Rolle - Ein Kleinbürger · Sprechrolle - 2 Männer · Sprechrollen - Volk - Budenleute
Spieldauer: 160' 0"
Uraufführung : 14. Oktober 1948 Stockholm, Königliche Oper (S) · Dirigent: Issai Dobrowen · Inszenierung: Issai Dobrowen
Verlag: Schott Music
Aufführungen
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-24 | Rendsburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-21 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-06 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-30 | Flensburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-20 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-13 | Rendsburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-01 | Flensburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-02-26 | Flensburg (Deutschland), Theater | Premiere
Dirigent: Issai Dobrowen
1948-10-14 | Stockholm (Schweden), Königliche Oper | Uraufführung
Heinrich Sutermeisters vierte Oper basiert auf Dostojewskis Roman Schuld und Sühne, in dem Dostojewski die Ermordung einer Pfandleiherin durch den Studenten Raskolnikoff als kaltblütig geplantes Verbrechen schildert. Raskolnikoff will sich damit selbst beweisen, dass er als außergewöhnlicher Mensch in der Lage ist, ein perfektes Verbrechen zu begehen und dennoch Ruhe und Übersicht zu wahren. Erst seine Geliebte Sonja, die sich und ihre Familie als Prostituierte durchbringt, überzeugt ihn sich zu stellen und den Mord zu sühnen. Sutermeister verändert die Kernhandlung in einem wichtigen Punkt: In der Oper ist die Titelfigur Raskolnikoff ein von Selbstzweifeln und Visionen Getriebener, neben die als zweites, übermächtiges Ich der „Dämon des Zerwürfnisses mit sich selbst“ tritt, der nur durch die Sühne überwunden werden kann.
Kompositionsjahr: 1945 - 1947
Orchesterbesetzung: 3 (alle auch Picc.) · 2 (2. auch Engl. Hr.) · 2 (beide auch Es-Klar., 2. auch Bassklar.) · Altsax. · 2 (2. auch Kfg.) - 4 · 3 · 3 · 1 - P. S. (Glsp. · Xyl. · Röhrengl. · Trgl. · Beck. · Tamt. · Tamb. · Holztr. · Rührtr. · kl. Tr. · gr. Tr. · Sandbüchse) (2 Spieler) - Hfe. · Klav. - Str. -
Hinter der Bühne: Picc. · Ob. · Klar. · Altsax. - Trp. - S. (Glsp. · Xyl. · Plattengl. · 2 Röhrengl. · Trgl. · Jazzbeck. · 2 kl. Jazztr. [h./t.] · Rührtr. · Tamt.) (1 Spieler) - Cel. · Harm. · Klav. (4hd.)
Personenbesetzung: Raskolnikoff, ein mittelloser Student · Tenor - Raskolnikoffs zweites Ich · Bariton - Frau Raskolnikoff, die Mutter · Alt - Rasumichin, sein Freund · Sprechrolle - Marmeladoff, ehemaliger Staatsbeamter · Bass - Frau Marmeladoff, dessen schwindsüchtige Frau · Sopran - Sonja, deren Tochter, ein Straßenmädchen · Sopran - Lene und Poletschka, Sonjas kleine Schwestern · Sprechrollen - Eine Wucherin · Sprechrolle - Ein Bärenführer · Bass-Bariton - Ein Polizist · Tenor - Ein kleiner Knabe, Begleiter des Bärenführers · stumme Rolle - Ein Kleinbürger · Sprechrolle - 2 Männer · Sprechrollen - Volk - Budenleute
Spieldauer: 160' 0"
Uraufführung : 14. Oktober 1948 Stockholm, Königliche Oper (S) · Dirigent: Issai Dobrowen · Inszenierung: Issai Dobrowen
Verlag: Schott Music
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-24 | Rendsburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-21 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-04-06 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-30 | Flensburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-20 | Schleswig (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-13 | Rendsburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-03-01 | Flensburg (Deutschland), Theater
Dirigent: Mihkel Kütson
2011-02-26 | Flensburg (Deutschland), Theater | Premiere
Dirigent: Issai Dobrowen
1948-10-14 | Stockholm (Schweden), Königliche Oper | Uraufführung
Sonstige Ausgaben
  • Raskolnikoff
    BN 3762-01
    4,99 €  *
    inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten