Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Requiem

Requiem

für Sopran, Bariton, gemischten Chor und Streichorchester


  • Besetzung: Sopran, Bariton, gemischter Chor und Streichorchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: lateinisch

 
Beschreibung
Das Requiem für Sopran, Bariton, Chor und Streichorchester entstand auf Anregung des Münchener Kammerorchesters und des RIAS Kammerchores Berlin. Komponiert habe ich es in den Jahren 2010 und 2011 unter Verwendung des kanonischen (lateinischen) Requiem-Textes. Das Werk ist den Opfern des Genozids an den Armeniern, der zwischen 1915 und 1917 in der Türkei verübt wurde, gewidmet. Er betraf ganz unmittelbar auch die Mitglieder meiner Familie.

Beim Komponieren stand ich vor einem schwierigen Problem: In den letzten zehn Jahren hatte ich bereits drei verschiedene Requiem-Kompositionen begonnen und wieder beiseitegelegt. Kern des Problems sind einige Unterschiede in der Lesart der geistlichen Texte in der armenischen Kirche und beispielsweise der römisch-katholischen Kirche. Die Psyche eines gläubigen Vertreters eines Volkes, dem viele Jahrhunderte hindurch die Staatlichkeit aberkannt wurde, unterscheidet sich deutlich von der Psyche eines Gläubigen, der eine starke geistliche Gemeinschaft und eine jahrhundertealte Staatlichkeit hinter sich weiß. Gläubige Armenier empfinden z.B. die Intonation des Ausrufs „Kyrie eleison“ nach westeuropäischer Tradition weniger als ein inständiges Bitten oder Flehen, sondern eher als eine Forderung, die sich an den Höchsten richtet.
Von daher musste ich mir darüber klar werden, wer das Requiem singen wird – die Anhänger welcher der beiden Traditionen? Natürlich habe ich die Tradition gewählt, die mir am nächsten ist.
Außerdem stieß ich mich an dem theatralisch-rituellen Aspekt, der sich in dieser Gattung im Laufe der Jahrhunderte in der europäischen Musik entwickelt hat. Ich beschloss, nicht in die Sphäre dieses theatralisch-rhetorischen Systems einzutauchen, um mich nicht in der Lage eines „Schauspielers“ in einem „doppelten Theater“ wiederzufinden. Wenn ich Rhetorik und Gestik eines mir fremden Ritus kopiert hätte, wäre ich genau in die Rolle dieses „Schauspielers“ geraten. Ich musste von meinem eigenen „Theater“ ausgehen. Insofern habe ich mir klar gemacht, dass die Sänger meines Requiems gewissermaßen über dieselbe Psyche und dieselben Charakterzüge verfügen sollten wie die Figuren, die auf antiken armenischen Miniaturen abgebildet sind. Gleichzeitig habe ich mich intensiv mit dem kanonischen lateinischen Text auseinandergesetzt. Ich hoffe, dass mit meiner Verbindung der alten geistlichen und weltlichen Musik Armeniens und dem lateinischen Text hier etwas Unerwartetes, ja mitunter durchaus Paradoxes entstanden ist. Tigran Mansurian
Details
Auftragswerk : Auftragswerk des Münchener Kammerorchesters und des RIAS Kammerchores Berlin
Inhaltstext: I Requiem
II Kyrie
III Dies irae
IV Tuba mirum
V Lacrimosa
VI Domine Jesu Christe
VII Sanctus
VIII Agnus Dei
Kompositionsjahr: 2011
Spieldauer: 35'0"
Uraufführung : 19. November 2011 Berlin, Philharmonie, Kammermusiksaal (D) · Dirigent: Alexander Liebreich · Münchener Kammerorchester · RIAS Kammerchor
Verlag: M.P. Belaieff Musikverlag
Das Requiem für Sopran, Bariton, Chor und Streichorchester entstand auf Anregung des Münchener Kammerorchesters und des RIAS Kammerchores Berlin. Komponiert habe ich es in den Jahren 2010 und 2011 unter Verwendung des kanonischen (lateinischen) Requiem-Textes. Das Werk ist den Opfern des Genozids an den Armeniern, der zwischen 1915 und 1917 in der Türkei verübt wurde, gewidmet. Er betraf ganz unmittelbar auch die Mitglieder meiner Familie.

Beim Komponieren stand ich vor einem schwierigen Problem: In den letzten zehn Jahren hatte ich bereits drei verschiedene Requiem-Kompositionen begonnen und wieder beiseitegelegt. Kern des Problems sind einige Unterschiede in der Lesart der geistlichen Texte in der armenischen Kirche und beispielsweise der römisch-katholischen Kirche. Die Psyche eines gläubigen Vertreters eines Volkes, dem viele Jahrhunderte hindurch die Staatlichkeit aberkannt wurde, unterscheidet sich deutlich von der Psyche eines Gläubigen, der eine starke geistliche Gemeinschaft und eine jahrhundertealte Staatlichkeit hinter sich weiß. Gläubige Armenier empfinden z.B. die Intonation des Ausrufs „Kyrie eleison“ nach westeuropäischer Tradition weniger als ein inständiges Bitten oder Flehen, sondern eher als eine Forderung, die sich an den Höchsten richtet.
Von daher musste ich mir darüber klar werden, wer das Requiem singen wird – die Anhänger welcher der beiden Traditionen? Natürlich habe ich die Tradition gewählt, die mir am nächsten ist.
Außerdem stieß ich mich an dem theatralisch-rituellen Aspekt, der sich in dieser Gattung im Laufe der Jahrhunderte in der europäischen Musik entwickelt hat. Ich beschloss, nicht in die Sphäre dieses theatralisch-rhetorischen Systems einzutauchen, um mich nicht in der Lage eines „Schauspielers“ in einem „doppelten Theater“ wiederzufinden. Wenn ich Rhetorik und Gestik eines mir fremden Ritus kopiert hätte, wäre ich genau in die Rolle dieses „Schauspielers“ geraten. Ich musste von meinem eigenen „Theater“ ausgehen. Insofern habe ich mir klar gemacht, dass die Sänger meines Requiems gewissermaßen über dieselbe Psyche und dieselben Charakterzüge verfügen sollten wie die Figuren, die auf antiken armenischen Miniaturen abgebildet sind. Gleichzeitig habe ich mich intensiv mit dem kanonischen lateinischen Text auseinandergesetzt. Ich hoffe, dass mit meiner Verbindung der alten geistlichen und weltlichen Musik Armeniens und dem lateinischen Text hier etwas Unerwartetes, ja mitunter durchaus Paradoxes entstanden ist. Tigran Mansurian
Auftragswerk : Auftragswerk des Münchener Kammerorchesters und des RIAS Kammerchores Berlin
Inhaltstext: I Requiem
II Kyrie
III Dies irae
IV Tuba mirum
V Lacrimosa
VI Domine Jesu Christe
VII Sanctus
VIII Agnus Dei
Kompositionsjahr: 2011
Spieldauer: 35'0"
Uraufführung : 19. November 2011 Berlin, Philharmonie, Kammermusiksaal (D) · Dirigent: Alexander Liebreich · Münchener Kammerorchester · RIAS Kammerchor
Verlag: M.P. Belaieff Musikverlag
Dirigent: Mai Simson
Orchester: Tallinna Kammerorkester
2017-06-05 | Tallinna (Estland), Rootsi-Mihkli kirik
Dirigent: Michael Auer
Orchester: Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben
2017-04-14 | Amriswil (Schweiz) — 17:00
Dirigent: Michael Auer
Orchester: Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben
2017-04-09 | Konstanz (Deutschland), Stephanskirche — 17:00
Dirigent: Tonu Kaljuste
Orchester: Tallinna Kammerorkester
2016-11-02 | Tallinn (Estland), Kaarli Church — 19:00
Dirigent: Frank Markowitsch
Orchester: Prometheus Ensemble
2016-10-30 | Berlin (Deutschland), Kammermusiksaal der Philharmonie
Dirigent: Klaus Albert Bauer
Orchester: Bad Vilbeler Kammerorchester
2015-11-22 | Frankfurt (Deutschland), Festeburgkirche — 19:00
Dirigent: Klaus Albert Bauer
Orchester: Bad Vilbeler Kammerorchester
2015-11-21 | Bad Vilbel (Deutschland), Heilig-Geist-Kirche — 18:00
Dirigent: Ruth M. Seiler
2015-11-07 | Bielefeld (Deutschland), Neustädter Marienkirche — 19:00
Dirigent: Gil Rose
Orchester: Boston Modern Orchestra Project
2015-10-18 | Boston, MA (Vereinigte Staaten von Amerika), Jordan Hall
Dirigent: Olari Elts
Orchester: recreation - Großes Orchester Graz
2015-04-03 | Graz (Österreich), Helmut List Halle — 19:00
Dirigent: Robert Mlkeyan
Orchester: Academia de Musica del Palacio Mineria
2015-03-31 | Mexico City, DF (Mexiko), Palacio de Bellas Artes
Dirigent: Adam Banasiak
Orchester: Orkiestra Kameralna l`Autunno
2014-10-25 | Poznan (Polen) | nationale Erstaufführung
Dirigent: Vatsche Barsoumian
Orchester: Lark Orchestra
2014-05-31 | Pasadena, CA (Vereinigte Staaten von Amerika), First United Methodist Church | nationale Erstaufführung
2014-03-30 | Tongyeong (Süd-Korea), Concert Hall — 20:00
Dirigent: Gudrun Schröfel
Orchester: Ensemble il gioco col suono
2013-11-23 | Hannover (Deutschland), Marktkirche Jacobi et Georgii — 20:00
Dirigent: Eduard Topchjan
Orchester: Armenian Philharmonic Orchestra
2013-04-24 | Yerevan (Armenien), Aram Khachaturian Concert Hall
Dirigent: Alexander Liebreich
Orchester: Münchener Kammerorchester
2013-01-16 | Yerevan (Armenien), Aram Khachaturian Concert Hall — 20.00 h | nationale Erstaufführung
Dirigent: Alexander Liebreich
Orchester: Münchener Kammerorchester
2011-11-25 | Ravensburg (Deutschland), Kultur- und Kongresszentrum Weingarten
Dirigent: Alexander Liebreich
Orchester: Münchener Kammerorchester
2011-11-24 | München (Deutschland), Prinzregententheater
Dirigent: Alexander Liebreich
Orchester: Münchener Kammerorchester
2011-11-23 | Aschaffenburg (Deutschland), Stadthalle
Dirigent: Alexander Liebreich
Orchester: Münchener Kammerorchester
2011-11-19 | Berlin (Deutschland), Philharmonie, Kammermusiksaal | Uraufführung