Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

rivolto / Trio / Zusammenklang II und III / Wandlungen / 2:1 für Tape, Baßklarinette und Saxophon

rivolto / Trio / Zusammenklang II und III / Wandlungen / 2:1 für Tape, Baßklarinette und Saxophon


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 1995
  • Bestell-Nr.: WER 65282
16,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung
Helmut Zapf wurde an einer thüringischen Kirchenmusikschule ausgebildet, wo er auch seine ersten Kompositionsversuche unternahm.
Durch eine mehrjährige Arbeit als Kantor ist für Zapf die barocke Kirchenmusik - insbesondere die Johann Sebastian Bachs - zu einer gleichsam natürlichen Inspirationsquelle geworden. Dies bezieht sich weniger auf die kompositorischen Elemente als vielmehr auf die Einheit von konstruktivistischem und musikantischem Denken, das der Barockmusik jene noch heute spürbare sinnliche Aktualität verleiht und von dem Zapf in erster Linie sein Musikverständnis ableitet.
Sein Verhältnis zur Tradition ist dabei keineswegs ein museales. Spontan und impulsiv reagiert er mit empfindlichem Gespür auf äußere Eindrücke. Seit einigen Jahren genügt Zapf die doch stets distanzierende Niederschrift nicht immer, sondern er bezieht auch das improvisatorische Moment in seine Stücke ein, um damit dem lustvollen, engagierten Musizieren ein Stück näher zu kommen.
Es ist wohl der Arbeit mit der elektronischen Musik zuzuschreiben, dass Helmut Zapfs Klangfantasie mit den Jahren immer plastischere Züge annahm. Hatte er in frühen Stücken noch besonders die fragilen, hauchigen Piano-Regionen bevorzugt, weisen die späteren eine große dynamische Spannbreite auf und wirken zunehmend energiegeladen. Auch die Anordnung der Musiker auf der Bühne wird bei den späteren Kammermusikwerken zu einem wichtigen kompositorischen Element, da Zapf auf eine Verschmelzung der einzelnen Instrumentalstimmen zu einem ausgefeilten Gesamtklang abzielt.

ensemble recherche / Ensemble Oriol Berlin / Sebastian Gottschick: conductor / Gruppe Neue Musik "Hanns Eisler" / Friedrich Goldmann: conductor / Bläservereinigung Berlin / Johannes Bauer: trombone / Heiner Reinhardt: bass clarinet, saxophone / Georg Morawietz: sound engineer
Details
EAN: 4010228652826
Inhaltstext: rivolto für Oboe, Viola und Kontrabaß
Trio für 2 Violinen, 2 Violen, 2 Violoncelli und Kontrabaß
Zusammenklang II für Oboe, Englischhorn, Posaune, Viola, Violoncello, Kontrabaß, Piano und Percussion
Zusammenklang III für Bläserquintett und Klavier
Wandlungen für Tape und Posaune
2:1 für Tape, Baßklarinette und Saxophon
Spieldauer: 76'33"
Verlag: Wergo
Helmut Zapf wurde an einer thüringischen Kirchenmusikschule ausgebildet, wo er auch seine ersten Kompositionsversuche unternahm.
Durch eine mehrjährige Arbeit als Kantor ist für Zapf die barocke Kirchenmusik - insbesondere die Johann Sebastian Bachs - zu einer gleichsam natürlichen Inspirationsquelle geworden. Dies bezieht sich weniger auf die kompositorischen Elemente als vielmehr auf die Einheit von konstruktivistischem und musikantischem Denken, das der Barockmusik jene noch heute spürbare sinnliche Aktualität verleiht und von dem Zapf in erster Linie sein Musikverständnis ableitet.
Sein Verhältnis zur Tradition ist dabei keineswegs ein museales. Spontan und impulsiv reagiert er mit empfindlichem Gespür auf äußere Eindrücke. Seit einigen Jahren genügt Zapf die doch stets distanzierende Niederschrift nicht immer, sondern er bezieht auch das improvisatorische Moment in seine Stücke ein, um damit dem lustvollen, engagierten Musizieren ein Stück näher zu kommen.
Es ist wohl der Arbeit mit der elektronischen Musik zuzuschreiben, dass Helmut Zapfs Klangfantasie mit den Jahren immer plastischere Züge annahm. Hatte er in frühen Stücken noch besonders die fragilen, hauchigen Piano-Regionen bevorzugt, weisen die späteren eine große dynamische Spannbreite auf und wirken zunehmend energiegeladen. Auch die Anordnung der Musiker auf der Bühne wird bei den späteren Kammermusikwerken zu einem wichtigen kompositorischen Element, da Zapf auf eine Verschmelzung der einzelnen Instrumentalstimmen zu einem ausgefeilten Gesamtklang abzielt.

ensemble recherche / Ensemble Oriol Berlin / Sebastian Gottschick: conductor / Gruppe Neue Musik "Hanns Eisler" / Friedrich Goldmann: conductor / Bläservereinigung Berlin / Johannes Bauer: trombone / Heiner Reinhardt: bass clarinet, saxophone / Georg Morawietz: sound engineer
EAN: 4010228652826
Inhaltstext: rivolto für Oboe, Viola und Kontrabaß
Trio für 2 Violinen, 2 Violen, 2 Violoncelli und Kontrabaß
Zusammenklang II für Oboe, Englischhorn, Posaune, Viola, Violoncello, Kontrabaß, Piano und Percussion
Zusammenklang III für Bläserquintett und Klavier
Wandlungen für Tape und Posaune
2:1 für Tape, Baßklarinette und Saxophon
Spieldauer: 76'33"
Verlag: Wergo