Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Simplicius Simplicissimus

Simplicius Simplicissimus

Drei Szenen aus seiner Jugend nach H. J. Chr. Grimmelshausen von Hermann Scherchen, Wolfgang Petzet und Karl Amadeus Hartmann


  • Ausgabe: 2 CDs, 56-page booklet
32,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.21 kg

- +
Beschreibung
Die Oper "Simplicius Simplicissimus" ist wohl eines der eindringlichsten Zeugnisse des Widerstandes von Karl Amadeus Hartmann gegen das Hitlerregime.
Den Entschluss, eine Oper über einen Stoff aus dem Dreißigjährigen Krieg zu schreiben, fasste der Komponist nicht zufällig in den Jahren 1934/35. Rund drei Jahrhunderte nach jenem für die Geschichte Deutschlands verheerenden und traumatischen Ereignis sah Hartmann sich selbst in einer von Krieg und Gewalt bedrohten Zeit, und mit der gewählten Thematik wollte er eine Antwort auf diese Zeit geben und eine Gegenposition kenntlich machen. Entsprechend ist der "Simplicius Simplicissimus" nicht als Handlungs-Oper angelegt, sondern als eine Art musikalischer Bilderbogen mit kommentierender textlicher und musikalischer Schicht. Die Anregung, den Stoff von Grimmelshausens berühmtem Roman zur Grundlage der Oper zu nehmen, erhielt Hartmann von seinem Mentor Hermann Scherchen.
Mit der Komposition des "Simplicius" solidarisierte sich Hartmann - dessen Werke während der Nazidiktatur nur im Ausland aufgeführt werden durften, und der seinerseits das deutsche Musikleben in dieser Zeit boykottierte - mit der Musik der internationalen Moderne, die in der Nazizeit verfemt wurde. Die Ouvertüre ist eine Hommage an Prokofjew; auch Verweise auf Strawinsky finden sich in der Musik. Mit Adaptionen jüdischer traditioneller Musik demonstrierte Hartmann zudem seine Verbundenheit mit den Opfern des rassistischen Terrors in Deutschland.

Helen Donath: soprano (Simplicius Simplicissimus) / Eberhard Büchner: tenor (Einsiedel) / Klaus König: tenor (Gouverneur) / Bodo Brinkmann: baritone (Landsknecht) / Rainer Scholze: bass (Hauptmann) / Helmut Berger-Tuna: bass (Bauer) / Wolf Euba: speaker / Münchner Konzertchor/ Hans-Peter Rauscher: chorus master / Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks / Heinz Fricke: conductor
Details
EAN: 4010228625929
Inhaltstext: CD 1: Ouvertüre
Introduktion
Erster Teil
Zweiter Teil
CD 2: Dritter Teil
Reihe: WERGO - Music of Our Time
Spieldauer: 85' 41"
Verlag: Wergo
Die Oper "Simplicius Simplicissimus" ist wohl eines der eindringlichsten Zeugnisse des Widerstandes von Karl Amadeus Hartmann gegen das Hitlerregime.
Den Entschluss, eine Oper über einen Stoff aus dem Dreißigjährigen Krieg zu schreiben, fasste der Komponist nicht zufällig in den Jahren 1934/35. Rund drei Jahrhunderte nach jenem für die Geschichte Deutschlands verheerenden und traumatischen Ereignis sah Hartmann sich selbst in einer von Krieg und Gewalt bedrohten Zeit, und mit der gewählten Thematik wollte er eine Antwort auf diese Zeit geben und eine Gegenposition kenntlich machen. Entsprechend ist der "Simplicius Simplicissimus" nicht als Handlungs-Oper angelegt, sondern als eine Art musikalischer Bilderbogen mit kommentierender textlicher und musikalischer Schicht. Die Anregung, den Stoff von Grimmelshausens berühmtem Roman zur Grundlage der Oper zu nehmen, erhielt Hartmann von seinem Mentor Hermann Scherchen.
Mit der Komposition des "Simplicius" solidarisierte sich Hartmann - dessen Werke während der Nazidiktatur nur im Ausland aufgeführt werden durften, und der seinerseits das deutsche Musikleben in dieser Zeit boykottierte - mit der Musik der internationalen Moderne, die in der Nazizeit verfemt wurde. Die Ouvertüre ist eine Hommage an Prokofjew; auch Verweise auf Strawinsky finden sich in der Musik. Mit Adaptionen jüdischer traditioneller Musik demonstrierte Hartmann zudem seine Verbundenheit mit den Opfern des rassistischen Terrors in Deutschland.

Helen Donath: soprano (Simplicius Simplicissimus) / Eberhard Büchner: tenor (Einsiedel) / Klaus König: tenor (Gouverneur) / Bodo Brinkmann: baritone (Landsknecht) / Rainer Scholze: bass (Hauptmann) / Helmut Berger-Tuna: bass (Bauer) / Wolf Euba: speaker / Münchner Konzertchor/ Hans-Peter Rauscher: chorus master / Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks / Heinz Fricke: conductor
EAN: 4010228625929
Inhaltstext: CD 1: Ouvertüre
Introduktion
Erster Teil
Zweiter Teil
CD 2: Dritter Teil
Reihe: WERGO - Music of Our Time
Spieldauer: 85' 41"
Verlag: Wergo