Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Sinfonie in einem Satz (1. Fassung)

Sinfonie in einem Satz (1. Fassung)


WDR Sinfonieorchester Köln / Peter Hirsch: conductor


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Bestell-Nr.: WER 73402
18,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.11 kg

- +
 
Beschreibung
Ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs begann Bernd Alois Zimmermann ein Studium der Schulmusik, wurde aber gleich 1939 eingezogen und war drei Jahre lang Soldat, bis er wegen chronischer Hauterkrankungen, die er sich bei einer Vergiftung zugezogen hatte, freigestellt wurde.
Diese Erfahrungen, seine Auseinandersetzung mit Krieg und dem Phänomen Zeit, prägen ein Werk, das sich in kaum nachvollziehbar kurzer Zeit entwickelt.
Die vorliegenden Werke unterstreichen auf je unterschiedliche Weise Zimmermanns Auffassung von Musik als „Zeitkunst“ schlechthin, in der verschiedenste Zeitebenen sich durchdringen und so Geschichtlichkeit aufgehoben ist.

Die Uraufführung seiner „Sinfonie“ im Jahr 1952 wurde harsch kritisiert; Zimmermann wolle sich darauf zukünftig als „erfahrenerer Instrumentator“ zeigen und schrieb anschließend das Stück um zu der „Sinfonie in einem Satz“, wie wir sie heute kennen. Bei der Revision seiner „Sinfonie“ nimmt Zimmermann einerseits formale Raffungen und Streichungen vor. In einem späteren Werkkommentar spricht er davon, dass „der stark ausgeprägte rhapsodische Charakter … zugunsten einer mehr geschlossenen Darstellung zurückgedrängt“ wurde.

Die Ballettsuite „Giostra Genovese“ ist ein reines Collagenstück, grundiert von Tänzen des 16. und 17. Jahrhunderts und durchsetzt mit Zitaten älterer und zeitgenössischer Komponisten. Das Ergebnis von Collage und Décollage gipfelt schließlich nach zahlreichen Überarbeitungen in der „Musique pour les Soupers du Roi Ubu“. Zimmermann nennt dieses Werk mit Recht ein „schwarzes Ballett“; bis heute ist es eines der schwärzesten, provokantesten und „unkorrektesten“ Stücke neuer Musik.

Die Aufnahmen der „Sinfonie in einem Satz“ und „Giostra Genovese“ stellen Ersteinspielungen der Werke dar.

Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks Köln
Details
EAN: 4010228734027
Inhaltstext: Sinfonie in einem Satz für großes Orchester (1. Fassung) (1951)
Giostra Genovese Alte Tänze verschiedener Meister für kleines Orchester (1962)
Konzert für Streichorchester (1948)
Musique pour les Soupers du Roi Ubu Ballet noir en sept parties et une entrée (1966)
Spieldauer: 63'51"
Verlag: Wergo
Auszeichnungen

Preis der deutschen Schallplattenkritik

downloads
Ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs begann Bernd Alois Zimmermann ein Studium der Schulmusik, wurde aber gleich 1939 eingezogen und war drei Jahre lang Soldat, bis er wegen chronischer Hauterkrankungen, die er sich bei einer Vergiftung zugezogen hatte, freigestellt wurde.
Diese Erfahrungen, seine Auseinandersetzung mit Krieg und dem Phänomen Zeit, prägen ein Werk, das sich in kaum nachvollziehbar kurzer Zeit entwickelt.
Die vorliegenden Werke unterstreichen auf je unterschiedliche Weise Zimmermanns Auffassung von Musik als „Zeitkunst“ schlechthin, in der verschiedenste Zeitebenen sich durchdringen und so Geschichtlichkeit aufgehoben ist.

Die Uraufführung seiner „Sinfonie“ im Jahr 1952 wurde harsch kritisiert; Zimmermann wolle sich darauf zukünftig als „erfahrenerer Instrumentator“ zeigen und schrieb anschließend das Stück um zu der „Sinfonie in einem Satz“, wie wir sie heute kennen. Bei der Revision seiner „Sinfonie“ nimmt Zimmermann einerseits formale Raffungen und Streichungen vor. In einem späteren Werkkommentar spricht er davon, dass „der stark ausgeprägte rhapsodische Charakter … zugunsten einer mehr geschlossenen Darstellung zurückgedrängt“ wurde.

Die Ballettsuite „Giostra Genovese“ ist ein reines Collagenstück, grundiert von Tänzen des 16. und 17. Jahrhunderts und durchsetzt mit Zitaten älterer und zeitgenössischer Komponisten. Das Ergebnis von Collage und Décollage gipfelt schließlich nach zahlreichen Überarbeitungen in der „Musique pour les Soupers du Roi Ubu“. Zimmermann nennt dieses Werk mit Recht ein „schwarzes Ballett“; bis heute ist es eines der schwärzesten, provokantesten und „unkorrektesten“ Stücke neuer Musik.

Die Aufnahmen der „Sinfonie in einem Satz“ und „Giostra Genovese“ stellen Ersteinspielungen der Werke dar.

Eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks Köln
EAN: 4010228734027
Inhaltstext: Sinfonie in einem Satz für großes Orchester (1. Fassung) (1951)
Giostra Genovese Alte Tänze verschiedener Meister für kleines Orchester (1962)
Konzert für Streichorchester (1948)
Musique pour les Soupers du Roi Ubu Ballet noir en sept parties et une entrée (1966)
Spieldauer: 63'51"
Verlag: Wergo

Preis der deutschen Schallplattenkritik