Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Sonate F-Dur

Sonate F-Dur

Erstausgabe


  • Tonart: F-Dur
  • Besetzung: Violine und Klavier
  • Bestell-Nr.: BB 1876
22,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.16 kg

- +
Beschreibung
Die kompositorischen Anfänge Schrekers lagen im Dunkel, als er in den 1910er und 1920er Jahren mit seinen Bühnenwerken Epoche machte. Mit der Erstausgabe seiner 1898 noch zu Studienzeiten am Wiener Konservatorium entstandenen Violinsonate wird die frühe Phase seines Schaffens in einem repräsentativen Werk erstmals zugänglich gemacht. Die technisch anspruchsvolle, dreisätzige Sonate, die Schreker als Violinschüler von Arnold Rosé auch für den eigenen Vortrag komponiert hatte, steht in der spätromantischen, an Brahms und Dvorák orientierten Tradition, der sich Schrekers Kompositionslehrer Robert Fuchs verpflichtet fühlte. Respektiert Schreker im Formalen noch die herrschenden Konventionen kammermusikalischen Komponierens, so kündigt die Eleganz der melodischen Erfindung und ein ausgeprägtes harmonisches Raffinement doch bereits in jedem Takt vom künftigen Meister des magischen Klangzaubers.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-2025-1876-2
Kompositionsjahr: 1898
Schwierigkeit: mittelschwer bis fortgeschritten
Seitenzahl: 46
Tonart: F-Dur
Verlag: Bote & Bock
Die kompositorischen Anfänge Schrekers lagen im Dunkel, als er in den 1910er und 1920er Jahren mit seinen Bühnenwerken Epoche machte. Mit der Erstausgabe seiner 1898 noch zu Studienzeiten am Wiener Konservatorium entstandenen Violinsonate wird die frühe Phase seines Schaffens in einem repräsentativen Werk erstmals zugänglich gemacht. Die technisch anspruchsvolle, dreisätzige Sonate, die Schreker als Violinschüler von Arnold Rosé auch für den eigenen Vortrag komponiert hatte, steht in der spätromantischen, an Brahms und Dvorák orientierten Tradition, der sich Schrekers Kompositionslehrer Robert Fuchs verpflichtet fühlte. Respektiert Schreker im Formalen noch die herrschenden Konventionen kammermusikalischen Komponierens, so kündigt die Eleganz der melodischen Erfindung und ein ausgeprägtes harmonisches Raffinement doch bereits in jedem Takt vom künftigen Meister des magischen Klangzaubers.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-2025-1876-2
Kompositionsjahr: 1898
Schwierigkeit: mittelschwer bis fortgeschritten
Seitenzahl: 46
Tonart: F-Dur
Verlag: Bote & Bock