Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Speranza

Speranza


  • Besetzung: Orchester
  • Ausgabe: Studienpartitur
54,00 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung

Speranza ist wohl bislang Turnages bedeutendstes Orchesterwerk und kommt der Form einer Symphonie wohl so nahe, wie keine andere seiner Kompositionen. Die vier Sätze sind überschrieben mit dem arabischen, deutschen, gälischen und hebräischen Wort für „hoffen“, auch wenn dieser Optimismus angesichts eines Jahrhunderts voller Konflikte hart errungen scheint. Das Werk entwickelte sich aus dem Nachdenken über der vor dem Hintergrund der Shoah entstandenen Dichtung von Paul Celan, und die Musik ist in klagende – palästinensische, jüdische und israelische – Melodien eingefärbt, die vom armenischen Duduk und dem osteuropäischen Cymbalon begleitet werden. Abgesehen vom scherzohaften dritten Satz mit seinem irischen Thema, ist die Stimmung grüblerisch und von einer Abfolge von Durchgängen und Variationen gekennzeichnet, die gelegentlich orchestrale Lichtstrahlen beleuchten.

Details
Auftragswerk : Commissioned by the London Symphony Orchestra with support from Susie Thomson, Boston Symphony Orchestra and Swedish Radio Symphony Orchestra
Bindung: Broschur
ISBN: 978-1-78454-178-1
ISMN: 979-0-060-12909-4
Inhaltstext: Amal
Hoffen
Dochas
Tikvah
Kompositionsjahr: 2011-2012
Seitenzahl: 116
Spieldauer: 40'0"
Verlag: Boosey & Hawkes, London

Speranza ist wohl bislang Turnages bedeutendstes Orchesterwerk und kommt der Form einer Symphonie wohl so nahe, wie keine andere seiner Kompositionen. Die vier Sätze sind überschrieben mit dem arabischen, deutschen, gälischen und hebräischen Wort für „hoffen“, auch wenn dieser Optimismus angesichts eines Jahrhunderts voller Konflikte hart errungen scheint. Das Werk entwickelte sich aus dem Nachdenken über der vor dem Hintergrund der Shoah entstandenen Dichtung von Paul Celan, und die Musik ist in klagende – palästinensische, jüdische und israelische – Melodien eingefärbt, die vom armenischen Duduk und dem osteuropäischen Cymbalon begleitet werden. Abgesehen vom scherzohaften dritten Satz mit seinem irischen Thema, ist die Stimmung grüblerisch und von einer Abfolge von Durchgängen und Variationen gekennzeichnet, die gelegentlich orchestrale Lichtstrahlen beleuchten.

Auftragswerk : Commissioned by the London Symphony Orchestra with support from Susie Thomson, Boston Symphony Orchestra and Swedish Radio Symphony Orchestra
Bindung: Broschur
ISBN: 978-1-78454-178-1
ISMN: 979-0-060-12909-4
Inhaltstext: Amal
Hoffen
Dochas
Tikvah
Kompositionsjahr: 2011-2012
Seitenzahl: 116
Spieldauer: 40'0"
Verlag: Boosey & Hawkes, London
Dirigent: Daniel Harding
Orchester: London Symphony Orchestra
2013-02-07 | London (United Kingdom), The Barbican