Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Stille

Stille

Edition Musikfabrik


Ensemble Musikfabrik / Emilio Pomàrico, Christian Eggen, Rupert Huber, Enno Poppe: conductor / Sarah Wegener: soprano


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • Bestell-Nr.: WER 68652
18,50 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung
„Wir können so sehr versuchen, Stille herzustellen, wie es nur geht, wir können es nicht“, stellte John Cage 1957 fest. Wie das Weiß auf der Leinwand umgibt die tosende Stille stets die notierte und erklingende Musik. Und selbst da wo die Musik erklingt, kann sie Dinge beredt verschweigen, sie kann laut die Sehnsucht nach Stille herausschreien oder dröhnende Stillen virtuos umspielen. Mit den beiden Stücken von Georg Friedrich Haas „... wie Stille brannte das Licht“ und „Ich suchte, aber ich fand ihn nicht.“, Jani Christous „Anaparastasis III The Pianist“ und Evan Johnsons „die bewegung der augen“ sind auf der neuen CD der Edition Musikfabrik vier ganz verschiedene Versuche zu erleben, mit emotionaler oder akustischer Stille umzugehen und damit einen Blick hinter das „Continuum“ zu erhaschen, das uns umgibt.

Das Booklet-Poster zeigt Gerhard Richters „KUGEL I“ von 1989, das die thematische Bündelung des Programms aus den Höhepunkten der Reihe „Musikfabrik im WDR“ künstlerisch kommentiert. Richter ist seit 2009 Mitglied des Kuratoriums des Ensemble Musikfabrik.

mit Ersteinspielungen

Produktion: WDR
Details
EAN: 4010228686524
Inhaltstext: Georg Friedrich Haas: Ich suchte, aber ich fand ihn nicht für Ensemble
Evan Johnson: Die Bewegung der Augen für neun Instrumente
Jani Christou: Anaparastasis III „The Pianist“ für Schauspieler, Dirigent, Ensemble und Continuum
Georg Friedrich Haas: … Wie stille brannte das Licht mit Texten von Georg Trakl, Theodor Storm, August Stramm und Else Lasker-Schüler für Sopran und Kammerorchester
Spieldauer: 77'34"
Verlag: Wergo
downloads
„Wir können so sehr versuchen, Stille herzustellen, wie es nur geht, wir können es nicht“, stellte John Cage 1957 fest. Wie das Weiß auf der Leinwand umgibt die tosende Stille stets die notierte und erklingende Musik. Und selbst da wo die Musik erklingt, kann sie Dinge beredt verschweigen, sie kann laut die Sehnsucht nach Stille herausschreien oder dröhnende Stillen virtuos umspielen. Mit den beiden Stücken von Georg Friedrich Haas „... wie Stille brannte das Licht“ und „Ich suchte, aber ich fand ihn nicht.“, Jani Christous „Anaparastasis III The Pianist“ und Evan Johnsons „die bewegung der augen“ sind auf der neuen CD der Edition Musikfabrik vier ganz verschiedene Versuche zu erleben, mit emotionaler oder akustischer Stille umzugehen und damit einen Blick hinter das „Continuum“ zu erhaschen, das uns umgibt.

Das Booklet-Poster zeigt Gerhard Richters „KUGEL I“ von 1989, das die thematische Bündelung des Programms aus den Höhepunkten der Reihe „Musikfabrik im WDR“ künstlerisch kommentiert. Richter ist seit 2009 Mitglied des Kuratoriums des Ensemble Musikfabrik.

mit Ersteinspielungen

Produktion: WDR
EAN: 4010228686524
Inhaltstext: Georg Friedrich Haas: Ich suchte, aber ich fand ihn nicht für Ensemble
Evan Johnson: Die Bewegung der Augen für neun Instrumente
Jani Christou: Anaparastasis III „The Pianist“ für Schauspieler, Dirigent, Ensemble und Continuum
Georg Friedrich Haas: … Wie stille brannte das Licht mit Texten von Georg Trakl, Theodor Storm, August Stramm und Else Lasker-Schüler für Sopran und Kammerorchester
Spieldauer: 77'34"
Verlag: Wergo