Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

The Judgement of Calliope – Das Urteil der Kalliope

The Judgement of Calliope – Das Urteil der Kalliope

Ein Satyrspiel von Wystan Hugh Auden und Chester Kallman

Intermezzo nach der Tragödie "Die Bakchen" des Euripides

Deutsche Fassung von Maria Bosse-Sporleder


  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Sprache: englisch • deutsch
  • Bestell-Nr.: LS 2068-01

Beschreibung
Die Muse Kalliope ist von Zeus als Schiedsrichterin in einem Streit zwischen Venus und Proserpina berufen worden. Streitobjekt ist der schöne Jüngling Adonis. Bei der mit recht derben und drastischen Schilderungen geführten Verhandlung kommen die Hintergründe des Zwists ans Licht: König Kinryas von Zypern hatte gegenüber Venus damit geprahlt, dass seine Tochter Myrrha schöner sei als die Göttin der Liebe. Venus rächte sich für diese Beleidigung, indem sie dafür sorgte, dass Myrrha sich in ihren Vater verliebte und mit ihm schlief. Als König Kinyras sie daraufhin töten wollte, rettete Venus sie dadurch, dass sie Myrrha in eine Myrthe verwandelte. Aus dem durch einen Schwerthieb zerspaltenen Stamm der Myrthe fiel ein Knabe – Adonis. Um ihn vor den Nachstellungen der Götter zu schützen, verbarg Venus Adonis in einer verschlossenen Schatulle, die sie Proserpina anvertraute. Diese öffnete den Kasten verbotenerweise, verliebte sich ihrerseits in den schönen Jüngling und führte ihn in ihren Palast, da ihr Gatte Pluto seinen Gattenpflichten nicht mehr genügen konnte. Kalliope fällt ein salomonisches Urteil: Beide – Venus wie auch Proserpina – haben gleiches Anrecht auf Adonis. Je ein Drittel des Jahres soll er mit den beiden abwechselnd zusammenleben, ein Drittel bleibt er frei und allein. Dass dieses Arrangement in der Praxis nicht funktioniert, schildern die Protagonisten am Schluss der Verhandlung, ans Publikum gewandt: Venus hintertreibt die Abmachung, indem sie Adonis mit ihrem Zaubergürtel das ganze Jahr an sich fesselt. Proserpina verrät daraufhin Mars, dass Venus einen sterblichen Geliebten habe, worauf dieser den Adonis in Gestalt eines Ebers auf dem Berg Lebanon tötet. 

"Nach der ersten Bassariden-Aufführung wurden die Librettisten Auden und Kallman von dem Zweifel befallen, ob das in den 3. Satz der symphonischen Bassariden-Struktur interpolierte Intermezzo Das Urteil der Kalliope nicht doch zu lang sei für das, was es in der Oper bedeuten soll: eine künstlich verfremdete, farcenhafte Darstellung der Sexualphantasien und Zwangsvorstellungen des jungen Pentheus. In der Bassariden-Partitur von 1992 ist das Intermezzo nun durch eine kurze, nur Sekunden dauernde Episode ersetzt worden, 37 die es erlaubt, das Intermezzo unabhängig von der Hauptoper als eigenständiges Werk zu präsentieren. Es wurde zudem mit einer neuen, wesentlich kleineren Instrumentierung versehen, damit es auch in kleineren Häusern aufgeführt werden kann. Für die Darbietung auf Kammerbühnen existiert darüber hinaus eine 1974 von Henning Brauel vorgenommene Einrichtung für Sänger, Mandoline und Cembalo."
Details
Kompositionsjahr: 1964 (1991)
Orchesterbesetzung: 2 (1. auch Picc.) · 1 (auch Engl. Hr.) · 1 · Bassklar. · Altsax. · 1 - 2 · 1 · 1 · 0 - P. S. (Glsp. · Xyl. · Vibr. · Röhrengl. · Trgl. · hg. Beck. · Kuhgl. · Tamt. · Mil. Tr. · gr. Tr. [m. u. o. Schnarrs.] · Mar. · Ratsche) (2 Spieler) - Git. (auf der Bühne ad lib.) · 2 Mand. (auf der Bühne ad lib.) · Hfe. · Klav. - Str. (3 · 0 · 2 · 2 · 1)
Personenbesetzung: Proserpina · Sopran - Venus · Mezzosopran - Kalliope · Tenor - Adonis · Bariton - Diener · stumme Rolle
Spieldauer: 16' 0"
Uraufführung : 29. Oktober 1997 Gießen, Stadttheater Gießen (D) · Dirigent: Michael Hofstetter · Inszenierung: Guy Montavon · Kostüme: Mark Väisänen · Bühnenbild: Mark Väisänen

29. Oktober 1997 Gießen, Stadttheater Gießen (D) · Dirigent: Michael Hofstetter · Inszenierung: Guy Montavon · Kostüme: Mark Väisänen · Bühnenbild: Mark Väisänen
Verlag: Schott Music
Aufführungen
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-25 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.30 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-22 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.30 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr | Wiederaufnahme
Dirigent: Marc Albrecht
2008-07-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr - Münchner Opernfestspiele 2008
Dirigent: Marc Albrecht
2008-06-03 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-31 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-28 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-25 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-22 | München (Deutschland), Nationaltheater — 18.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr | Premiere
Dirigent: Jonathan Tilbrook
Orchester: Dartington Festival Ensemble
2005-07-28 | Totnes (United Kingdom), Dartington Great Hall — 17.00 h
Dirigent: Michael Hofstetter
1997-10-29 | Gießen (Deutschland), Stadttheater Gießen | Uraufführung
Dirigent: Michael Hofstetter
1997-10-29 | Gießen (Deutschland), Stadttheater Gießen | Uraufführung
Die Muse Kalliope ist von Zeus als Schiedsrichterin in einem Streit zwischen Venus und Proserpina berufen worden. Streitobjekt ist der schöne Jüngling Adonis. Bei der mit recht derben und drastischen Schilderungen geführten Verhandlung kommen die Hintergründe des Zwists ans Licht: König Kinryas von Zypern hatte gegenüber Venus damit geprahlt, dass seine Tochter Myrrha schöner sei als die Göttin der Liebe. Venus rächte sich für diese Beleidigung, indem sie dafür sorgte, dass Myrrha sich in ihren Vater verliebte und mit ihm schlief. Als König Kinyras sie daraufhin töten wollte, rettete Venus sie dadurch, dass sie Myrrha in eine Myrthe verwandelte. Aus dem durch einen Schwerthieb zerspaltenen Stamm der Myrthe fiel ein Knabe – Adonis. Um ihn vor den Nachstellungen der Götter zu schützen, verbarg Venus Adonis in einer verschlossenen Schatulle, die sie Proserpina anvertraute. Diese öffnete den Kasten verbotenerweise, verliebte sich ihrerseits in den schönen Jüngling und führte ihn in ihren Palast, da ihr Gatte Pluto seinen Gattenpflichten nicht mehr genügen konnte. Kalliope fällt ein salomonisches Urteil: Beide – Venus wie auch Proserpina – haben gleiches Anrecht auf Adonis. Je ein Drittel des Jahres soll er mit den beiden abwechselnd zusammenleben, ein Drittel bleibt er frei und allein. Dass dieses Arrangement in der Praxis nicht funktioniert, schildern die Protagonisten am Schluss der Verhandlung, ans Publikum gewandt: Venus hintertreibt die Abmachung, indem sie Adonis mit ihrem Zaubergürtel das ganze Jahr an sich fesselt. Proserpina verrät daraufhin Mars, dass Venus einen sterblichen Geliebten habe, worauf dieser den Adonis in Gestalt eines Ebers auf dem Berg Lebanon tötet. 

"Nach der ersten Bassariden-Aufführung wurden die Librettisten Auden und Kallman von dem Zweifel befallen, ob das in den 3. Satz der symphonischen Bassariden-Struktur interpolierte Intermezzo Das Urteil der Kalliope nicht doch zu lang sei für das, was es in der Oper bedeuten soll: eine künstlich verfremdete, farcenhafte Darstellung der Sexualphantasien und Zwangsvorstellungen des jungen Pentheus. In der Bassariden-Partitur von 1992 ist das Intermezzo nun durch eine kurze, nur Sekunden dauernde Episode ersetzt worden, 37 die es erlaubt, das Intermezzo unabhängig von der Hauptoper als eigenständiges Werk zu präsentieren. Es wurde zudem mit einer neuen, wesentlich kleineren Instrumentierung versehen, damit es auch in kleineren Häusern aufgeführt werden kann. Für die Darbietung auf Kammerbühnen existiert darüber hinaus eine 1974 von Henning Brauel vorgenommene Einrichtung für Sänger, Mandoline und Cembalo."
Kompositionsjahr: 1964 (1991)
Orchesterbesetzung: 2 (1. auch Picc.) · 1 (auch Engl. Hr.) · 1 · Bassklar. · Altsax. · 1 - 2 · 1 · 1 · 0 - P. S. (Glsp. · Xyl. · Vibr. · Röhrengl. · Trgl. · hg. Beck. · Kuhgl. · Tamt. · Mil. Tr. · gr. Tr. [m. u. o. Schnarrs.] · Mar. · Ratsche) (2 Spieler) - Git. (auf der Bühne ad lib.) · 2 Mand. (auf der Bühne ad lib.) · Hfe. · Klav. - Str. (3 · 0 · 2 · 2 · 1)
Personenbesetzung: Proserpina · Sopran - Venus · Mezzosopran - Kalliope · Tenor - Adonis · Bariton - Diener · stumme Rolle
Spieldauer: 16' 0"
Uraufführung : 29. Oktober 1997 Gießen, Stadttheater Gießen (D) · Dirigent: Michael Hofstetter · Inszenierung: Guy Montavon · Kostüme: Mark Väisänen · Bühnenbild: Mark Väisänen

29. Oktober 1997 Gießen, Stadttheater Gießen (D) · Dirigent: Michael Hofstetter · Inszenierung: Guy Montavon · Kostüme: Mark Väisänen · Bühnenbild: Mark Väisänen
Verlag: Schott Music
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-25 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.30 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-22 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.30 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-10-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr | Wiederaufnahme
Dirigent: Marc Albrecht
2008-07-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr - Münchner Opernfestspiele 2008
Dirigent: Marc Albrecht
2008-06-03 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-31 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-28 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-25 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-22 | München (Deutschland), Nationaltheater — 18.00 Uhr
Dirigent: Marc Albrecht
2008-05-19 | München (Deutschland), Nationaltheater — 19.00 Uhr | Premiere
Dirigent: Jonathan Tilbrook
Orchester: Dartington Festival Ensemble
2005-07-28 | Totnes (United Kingdom), Dartington Great Hall — 17.00 h
Dirigent: Michael Hofstetter
1997-10-29 | Gießen (Deutschland), Stadttheater Gießen | Uraufführung
Dirigent: Michael Hofstetter
1997-10-29 | Gießen (Deutschland), Stadttheater Gießen | Uraufführung
Sonstige Ausgaben