Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

The Peril of Dreams

The Peril of Dreams

for two harps and orchestra


  • Besetzung: Orchester
  • Ausgabe: Aufführungsmaterial
  • Bestell-Nr.: LSHM 50414

Beschreibung
The Peril of Dreams ist eine Symphonie in Form eines Konzerts für zwei Harfen mit vier thematisch verknüpften Sätzen. Im ersten Satz wird das musikalische Material vorgestellt und die Beziehung zwischen Solisten und Orchester. Der zweite Satz, eine Mischung aus Menuett und Scherzo, enthüllt seinen verborgenen Charakter erst gegen Ende, wenn er in einen himmlischen Gesang mündet.

Der wilde Tanz des dritten Satzes, eine Art Tarantella oder Totentanz, ist musikalisch wie ein kurzer vergifteter Stachel, der dann in den düster-tragischen Finalsatz überleitet, in dem sich die Harfen zunehmend vom Orchester entfernen. Hannah Lash
Details
Auftragswerk : Commissioned by the Seattle Symphony Orchestra with leadership support from Elizabeth and Justus Schlichting
Kompositionsjahr: 2019
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).3.3.3-4.3.2.btbn.1-timp.3perc(I: mar, xylo, cast; II: vib, glsp, rototoms; III: s.d, cast)-str
Schwierigkeit: fortgeschritten
Spieldauer: 35' 0"
Verlag: Schott Helicon Music Corporation
Lieferrechte: weltweit
Aufführungen
Dirigent: Thomas Dausgaard
Orchester: Seattle Symphony
2021-11-20 | Seattle, WA (Vereinigte Staaten von Amerika), S. Mark Taper Foundation Auditorium - Benaroya Hall
Dirigent: Thomas Dausgaard
Orchester: Seattle Symphony
2021-11-18 | Seattle, WA (Vereinigte Staaten von Amerika), S. Mark Taper Foundation Auditorium - Benaroya Hall | Uraufführung
The Peril of Dreams ist eine Symphonie in Form eines Konzerts für zwei Harfen mit vier thematisch verknüpften Sätzen. Im ersten Satz wird das musikalische Material vorgestellt und die Beziehung zwischen Solisten und Orchester. Der zweite Satz, eine Mischung aus Menuett und Scherzo, enthüllt seinen verborgenen Charakter erst gegen Ende, wenn er in einen himmlischen Gesang mündet.

Der wilde Tanz des dritten Satzes, eine Art Tarantella oder Totentanz, ist musikalisch wie ein kurzer vergifteter Stachel, der dann in den düster-tragischen Finalsatz überleitet, in dem sich die Harfen zunehmend vom Orchester entfernen. Hannah Lash
Auftragswerk : Commissioned by the Seattle Symphony Orchestra with leadership support from Elizabeth and Justus Schlichting
Kompositionsjahr: 2019
Orchesterbesetzung: 3(3.pic).3.3.3-4.3.2.btbn.1-timp.3perc(I: mar, xylo, cast; II: vib, glsp, rototoms; III: s.d, cast)-str
Schwierigkeit: fortgeschritten
Spieldauer: 35' 0"
Verlag: Schott Helicon Music Corporation
Lieferrechte: weltweit
Dirigent: Thomas Dausgaard
Orchester: Seattle Symphony
2021-11-20 | Seattle, WA (Vereinigte Staaten von Amerika), S. Mark Taper Foundation Auditorium - Benaroya Hall
Dirigent: Thomas Dausgaard
Orchester: Seattle Symphony
2021-11-18 | Seattle, WA (Vereinigte Staaten von Amerika), S. Mark Taper Foundation Auditorium - Benaroya Hall | Uraufführung