Schott Music

Skip to Main Content »

Sprache
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

The Quiet

The Quiet

Works for orchestra


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • Bestell-Nr.: WER 73192
18,50 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung
Mit "The Quiet" (2010) und "Zohar Iver" (2011) erreichte Czernowin einen Wendepunkt – eine Neuorientierung, die sich in Werken wie "Esh" (2012), "At the Fringe of our Gaze" (2012/2013) und "White Wind Waiting" (2013) fortsetzte. "Als ich 'The Quiet’ geschrieben habe, war mir bewusst, dass ich mir diese Veränderung bereits seit zehn Jahren gewünscht hatte. Im Nachhinein sehe ich alle diese Orchesterwerke als eine Art Korridor, durch den ich auf einen neuen Weg gelangt bin." Dieser neue Weg markiert Chaya Czernowins Hinwendung zu einer Musiksprache, in der Raum und Geste und die Entdeckung von musikalischen Bewegungsprozessen in den Fokus des kompositorischen Interesses gerückt sind.

"The Quiet", "Zohar Iver" und "Esh" (hebräisch für "Feuer") bilden zusammen eine Werkgruppe, die Chaya Czernowin "The Crescendo Trilogy" nannte, weil in allen drei Werken unterschiedliche Crescendi eine zentrale Rolle spielen: In "The Quiet" erreicht die ab der Coda sich exponentiell steigernde Lautstärkenzunahme das Stückende, während in "Zohar Iver" das Crescendo mit dem Eintreten des Pedaltons kurz vor dem Ende des Stücks abgebrochen wird.

"At the Fringe of our Gaze" für Orchester und Concertino-Gruppe entstand im Auftrag von Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra: eine bis in feinste Verästelungen ausdifferenzierte, klangflächenartige Musik, die aus der Tiefe in höchste Höhen aufsteigt. Das Werk, mit dem Chaya Czernowin den jungen Musikerinnen und Musikern des Orchesters einen Zugang zu ihrem Œuvre eröffnen möchte, lenkt den Fokus dabei auf die Randbezirke der Wahrnehmung.

Produktionen: 1: 2011 Bayerischer Rundfunk/BR-Klassik/musica viva, in Lizenz der BRmedia Service GmbH / 2: 2011 SRF, mit freundlicher Genehmigung / 3: 2012 telos music UG / 4: 2013 Südwestrundfunk, lizenziert durch SWR Media Services GmbH / 5: Koproduktion von UNITEL CLASSICA und dem West-Eastern Divan Orchestra in Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival 2013
Details
Inhaltstext: The Quiet for large orchestra divided into three groups (The Crescendo Trilogy Part I) (2010)
Zohar Iver (Blind Radiance) for ensemble and orchestra divided into three groups 
(The Crescendo Trilogy Part II) (2011)
Esh for orchestra with countertenor (The Crescendo Trilogy Part III) (2012)
White Wind Waiting for guitar and orchestra (2013)
At the Fringe of our Gaze for orchestra and concertino group (2012/13)
MANEAN : 4010228731927
Spieldauer: 76'54"
Untertitel: Works for orchestra
Verlag: Wergo
downloads
Mit "The Quiet" (2010) und "Zohar Iver" (2011) erreichte Czernowin einen Wendepunkt – eine Neuorientierung, die sich in Werken wie "Esh" (2012), "At the Fringe of our Gaze" (2012/2013) und "White Wind Waiting" (2013) fortsetzte. "Als ich 'The Quiet’ geschrieben habe, war mir bewusst, dass ich mir diese Veränderung bereits seit zehn Jahren gewünscht hatte. Im Nachhinein sehe ich alle diese Orchesterwerke als eine Art Korridor, durch den ich auf einen neuen Weg gelangt bin." Dieser neue Weg markiert Chaya Czernowins Hinwendung zu einer Musiksprache, in der Raum und Geste und die Entdeckung von musikalischen Bewegungsprozessen in den Fokus des kompositorischen Interesses gerückt sind.

"The Quiet", "Zohar Iver" und "Esh" (hebräisch für "Feuer") bilden zusammen eine Werkgruppe, die Chaya Czernowin "The Crescendo Trilogy" nannte, weil in allen drei Werken unterschiedliche Crescendi eine zentrale Rolle spielen: In "The Quiet" erreicht die ab der Coda sich exponentiell steigernde Lautstärkenzunahme das Stückende, während in "Zohar Iver" das Crescendo mit dem Eintreten des Pedaltons kurz vor dem Ende des Stücks abgebrochen wird.

"At the Fringe of our Gaze" für Orchester und Concertino-Gruppe entstand im Auftrag von Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra: eine bis in feinste Verästelungen ausdifferenzierte, klangflächenartige Musik, die aus der Tiefe in höchste Höhen aufsteigt. Das Werk, mit dem Chaya Czernowin den jungen Musikerinnen und Musikern des Orchesters einen Zugang zu ihrem Œuvre eröffnen möchte, lenkt den Fokus dabei auf die Randbezirke der Wahrnehmung.

Produktionen: 1: 2011 Bayerischer Rundfunk/BR-Klassik/musica viva, in Lizenz der BRmedia Service GmbH / 2: 2011 SRF, mit freundlicher Genehmigung / 3: 2012 telos music UG / 4: 2013 Südwestrundfunk, lizenziert durch SWR Media Services GmbH / 5: Koproduktion von UNITEL CLASSICA und dem West-Eastern Divan Orchestra in Zusammenarbeit mit dem Lucerne Festival 2013
Inhaltstext: The Quiet for large orchestra divided into three groups (The Crescendo Trilogy Part I) (2010)
Zohar Iver (Blind Radiance) for ensemble and orchestra divided into three groups 
(The Crescendo Trilogy Part II) (2011)
Esh for orchestra with countertenor (The Crescendo Trilogy Part III) (2012)
White Wind Waiting for guitar and orchestra (2013)
At the Fringe of our Gaze for orchestra and concertino group (2012/13)
MANEAN : 4010228731927
Spieldauer: 76'54"
Untertitel: Works for orchestra
Verlag: Wergo