Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Time Lag / Tautolos' stummer Briefträger / Dies Gesicht

Time Lag / Tautolos' stummer Briefträger / Dies Gesicht


SWR Vokalensemble Stuttgart / Michael Alber: conductor / Schlagquartett Köln (Thomas Meixner / Dirk Rothbrust / Achim Seyler / Michael Weilacher) / Paulo Álvarez: piano


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2001
  • Bestell-Nr.: WER 65522
16,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.12 kg

- +
 
Beschreibung
Die Stücke auf dieser CD verbinden Positionen, die oft weniger weit auseinander lagen, als man klischeehaft heute vermutet - wie etwa jene zwischen dem seriel-len Ansatz und der Musik von John Cage oder Mauricio Kagel. Offen wird musialischen Vorbildern gehuldigt - allen voran Luigi Nono.
Ernst August Klötzke ging durch eine strenge Schule avancierter Komposition, die am spezifischen Erkenntnischarakter von Kunst festhält. Sein Essener Lehrer Nikolaus A. Huber und auch die Arbeit am Studio für elektronische Musik der Folkwang-Hochschule vermittelten ihm ein Kompendium technischer und ästhetischer Perspektiven im Ausgang des 20. Jahrhunderts. Eine "postserielle" Prägung lässt Klötzke in dem Sinne gelten, dass eine Komposition in ihren einzelnen Dimensionen rational zu strukturieren sei, dass ihr Ablauf nicht bloßer Willkür anheim fallen dürfe. Dennoch hat jedes System für ihn nur relative Geltung.
Von Klötzke lässt sich lernen, dass Konstruktion, Sinnlichkeit und Geheimnis keine Gegensätze sind. Oft entzündet sich seine Fantasie an einem Bild, einer Dichtung oder auch an Werken der klassischen Tradition, die ein beständiger Bezugspunkt seiner musikalischen Erfahrung sind. Er versteht es, aus einer einmal gefundenen Idee geradezu aberwitzige Konstruktionen abzuleiten, und sie bei nächster Gelegenheit auf den Kopf zu stellen. Avantgardistischer Übermut und lyrische Verrätselung gehen in eins.
Die CD enthält neben dem Mitschnitt der Uraufführung von "Time Lag" zwei aktuelle Studioproduktionen.
Details
EAN: 4010228655223
Inhaltstext: Time Lag (... neulich, beim Spaziergang mit Diotima ...) für Frauenchor
Tautolos’ stummer Briefträger (EWG) für vier Schlagzeuger
Dies Gesicht (facies nigra I) für Klavier und Tonband
Spieldauer: 63'10"
Verlag: Wergo
Die Stücke auf dieser CD verbinden Positionen, die oft weniger weit auseinander lagen, als man klischeehaft heute vermutet - wie etwa jene zwischen dem seriel-len Ansatz und der Musik von John Cage oder Mauricio Kagel. Offen wird musialischen Vorbildern gehuldigt - allen voran Luigi Nono.
Ernst August Klötzke ging durch eine strenge Schule avancierter Komposition, die am spezifischen Erkenntnischarakter von Kunst festhält. Sein Essener Lehrer Nikolaus A. Huber und auch die Arbeit am Studio für elektronische Musik der Folkwang-Hochschule vermittelten ihm ein Kompendium technischer und ästhetischer Perspektiven im Ausgang des 20. Jahrhunderts. Eine "postserielle" Prägung lässt Klötzke in dem Sinne gelten, dass eine Komposition in ihren einzelnen Dimensionen rational zu strukturieren sei, dass ihr Ablauf nicht bloßer Willkür anheim fallen dürfe. Dennoch hat jedes System für ihn nur relative Geltung.
Von Klötzke lässt sich lernen, dass Konstruktion, Sinnlichkeit und Geheimnis keine Gegensätze sind. Oft entzündet sich seine Fantasie an einem Bild, einer Dichtung oder auch an Werken der klassischen Tradition, die ein beständiger Bezugspunkt seiner musikalischen Erfahrung sind. Er versteht es, aus einer einmal gefundenen Idee geradezu aberwitzige Konstruktionen abzuleiten, und sie bei nächster Gelegenheit auf den Kopf zu stellen. Avantgardistischer Übermut und lyrische Verrätselung gehen in eins.
Die CD enthält neben dem Mitschnitt der Uraufführung von "Time Lag" zwei aktuelle Studioproduktionen.
EAN: 4010228655223
Inhaltstext: Time Lag (... neulich, beim Spaziergang mit Diotima ...) für Frauenchor
Tautolos’ stummer Briefträger (EWG) für vier Schlagzeuger
Dies Gesicht (facies nigra I) für Klavier und Tonband
Spieldauer: 63'10"
Verlag: Wergo