Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Trakl-Träume

Trakl-Träume

Meditationen


  • Besetzung: tiefe Singstimme und Klavier
  • Bestell-Nr.: ED 9512
23,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.1 kg

- +
 
Beschreibung
Enjott Schneider studierte Musik und Germanistik und ist seit 1979 Professor für Musiktheorie, inzwischen für Filmkomposition in München.
Seine umfangreiche Tätigkeit als Komponist, Interpret, Musikschriftsteller und Dozent machen ihn zu einem vielseitigen Musiker, dessen kompositorisches Schaffen von „klassischer“ Avantgarde bis Pop reicht.
Seine „Trakl-Träume“ sind ein Beispiel (wie auch die 4 Gedichte nach Hermann Hesse und der Zyklus nach Eichendorff „Schläft ein Lied in allen Dingen“) für „das reziproke Wechselspiel von Musik und Dichtung: Die Dichter haben entscheidend inspiriert und zur neuartigen Klang- wie Formfindung angeregt. Umgekehrt vermochte die Musik den schnell vorbeihuschenden Wortbildungen Hintergründigkeit und Deutungsmöglichkeiten zu geben, die zum Innehalten und imaginativen Nachsinnen verleiten.“
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-13279-4
Inhaltstext: I Klage
II Der Schlaf
III Neige
IV Musik im Mirabell
Kompositionsjahr: 1987
Schwierigkeit: schwer
Seitenzahl: 27
Spieldauer: 10'0"
Uraufführung : 1. Januar 1988 Lindau (D) · Christian Schmidt, Bass; Benno Scharpf, Klavier
Verlag: Schott Music
Aufführungen
1988-01-01 | Lindau (Deutschland) | Uraufführung
Enjott Schneider studierte Musik und Germanistik und ist seit 1979 Professor für Musiktheorie, inzwischen für Filmkomposition in München.
Seine umfangreiche Tätigkeit als Komponist, Interpret, Musikschriftsteller und Dozent machen ihn zu einem vielseitigen Musiker, dessen kompositorisches Schaffen von „klassischer“ Avantgarde bis Pop reicht.
Seine „Trakl-Träume“ sind ein Beispiel (wie auch die 4 Gedichte nach Hermann Hesse und der Zyklus nach Eichendorff „Schläft ein Lied in allen Dingen“) für „das reziproke Wechselspiel von Musik und Dichtung: Die Dichter haben entscheidend inspiriert und zur neuartigen Klang- wie Formfindung angeregt. Umgekehrt vermochte die Musik den schnell vorbeihuschenden Wortbildungen Hintergründigkeit und Deutungsmöglichkeiten zu geben, die zum Innehalten und imaginativen Nachsinnen verleiten.“
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-13279-4
Inhaltstext: I Klage
II Der Schlaf
III Neige
IV Musik im Mirabell
Kompositionsjahr: 1987
Schwierigkeit: schwer
Seitenzahl: 27
Spieldauer: 10'0"
Uraufführung : 1. Januar 1988 Lindau (D) · Christian Schmidt, Bass; Benno Scharpf, Klavier
Verlag: Schott Music
1988-01-01 | Lindau (Deutschland) | Uraufführung