Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Trio

Trio


  • Besetzung: Klaviertrio
  • Ausgabe: Partitur und Stimmen
  • Bestell-Nr.: ED 7015
36,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.21 kg

- +
 
Beschreibung
Das „Notturno“, der erste Satz des Trio, hat seinen Ursprung in jenem Ton „Es“, aus dem heraus „Schumann in Endenich…“ die Musik des Himmels zu vernehmen meinte. Der berühmte „letzte Gedanke“ wird jedoch nicht zitiert. Vielmehr entsteht im Hörer das Bild Schumannscher Melodie durch einen bis zum Zerreißen gedehnten übermäßigen Dreiklang,
der immer wieder umgekehrt und transponiert wird.

Auch die folgenden Sätze zitieren nicht direkt, sondern lassen nur erahnen. Dementsprechend bezeichnet Volker David Kirchner selbst sein Werk als „Prozession musikalischer Traumbilder“, deren Untertitel keine Hinweise auf bestimmte Themen sind, sondern lediglich auf die assoziierten Komponisten und Stilmittel verweisen.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-07381-3
Inhaltstext: I Notturno (Schumann in Endenich ...)
II Amoretta (Eine Spieldosenmusik)
III Golem
IV La Malinconia
V Chassidim
Kompositionsjahr: 1979
Seitenzahl: 48
Spieldauer: 16'0"
Uraufführung : 18. November 1981 Frankfurt/M •Trio der Universität Frankfurt: Ralf Fleischhammer, Klavier • Joszef Sepsei, Violine • Erich-Walter Grabner, Violoncello
Verlag: Schott Music
Aufführungen
2010-04-13 | Bonn (Deutschland), Schumannhaus — 20.00 Uhr
2009-11-01 | Zürich (Schweiz), Tonhalle, Kleiner Saal — 11.15 Uhr
2008-04-15 | Heidelberg (Deutschland), Alte Aula der Universität Heidelberg — 20.00 Uhr
2008-04-11 | Grüningen (Schweiz), Schlosskirche — 20.00 Uhr
Das „Notturno“, der erste Satz des Trio, hat seinen Ursprung in jenem Ton „Es“, aus dem heraus „Schumann in Endenich…“ die Musik des Himmels zu vernehmen meinte. Der berühmte „letzte Gedanke“ wird jedoch nicht zitiert. Vielmehr entsteht im Hörer das Bild Schumannscher Melodie durch einen bis zum Zerreißen gedehnten übermäßigen Dreiklang,
der immer wieder umgekehrt und transponiert wird.

Auch die folgenden Sätze zitieren nicht direkt, sondern lassen nur erahnen. Dementsprechend bezeichnet Volker David Kirchner selbst sein Werk als „Prozession musikalischer Traumbilder“, deren Untertitel keine Hinweise auf bestimmte Themen sind, sondern lediglich auf die assoziierten Komponisten und Stilmittel verweisen.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-001-07381-3
Inhaltstext: I Notturno (Schumann in Endenich ...)
II Amoretta (Eine Spieldosenmusik)
III Golem
IV La Malinconia
V Chassidim
Kompositionsjahr: 1979
Seitenzahl: 48
Spieldauer: 16'0"
Uraufführung : 18. November 1981 Frankfurt/M •Trio der Universität Frankfurt: Ralf Fleischhammer, Klavier • Joszef Sepsei, Violine • Erich-Walter Grabner, Violoncello
Verlag: Schott Music
2010-04-13 | Bonn (Deutschland), Schumannhaus — 20.00 Uhr
2009-11-01 | Zürich (Schweiz), Tonhalle, Kleiner Saal — 11.15 Uhr
2008-04-15 | Heidelberg (Deutschland), Alte Aula der Universität Heidelberg — 20.00 Uhr
2008-04-11 | Grüningen (Schweiz), Schlosskirche — 20.00 Uhr