Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Trio

Trio


  • Besetzung: Klaviertrio
  • Ausgabe: Partitur und Stimmen
  • Bestell-Nr.: BHI 9829
35,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.21 kg

- +
 
Beschreibung
Anmerkung des Komponisten:
“Schon früh habe ich mich für einen ganz einfachen Titel für dieses Werk entschieden: Trio. Dieser spiegelt sowohl die Anzahl der involvierten Instrumente als auch die der Sätze wider, aus denen sich das Stück zusammensetzt. Die Überschriften der einzelnen Sätze mögen einen neugieriger hinterlassen als der Blick auf den Titel, und jeder einzelne Satz tut sein Möglichstes, als eigenständiges Werk dazustehen. Dennoch bilden diese drei relativ kurzen Statements in meinen Gedanken einen zusammenhängen musikalischen Paragrafen.
Das Stück war eine Auftragskomposition für einen Anlass, zu dem ich sehr gerne etwas beigetragen habe: Die ersten Konzerte in einer neuen Konzerthalle in Boston im Isabella Stuart Gardner Museum, für das Claremont Trio, alten Freunden und Instrumentalisten, die ich sehr gut kenne. Im Internet suchte ich nach Quellen und fand die Designpläne des Architekten Renzo Piano; ich beobachtete das Wachsen der Gebäudes auf Fotos, die ich mir Daheim in Brooklyn anschauen konnte. Ich war angetan von der ungewöhnlichen Form des Saales, einem vertikalen Kubus mit vier umgebenden Balkon-Levels, die fast direkt über der quadratischen Bühne schweben. Das Ergebnis, wie ich es mir vorstellte: Es gibt in dem, was schlussendlich 'Calderwood Hall' getauft wurde, kein Vorne oder Hinten, Rechts oder Links. Es gibt nur ein Unten und Oben. Im zweiten Satz, eine Art  Hommage an diesen Konzertsaal, nähere ich mich dieser Vorstellung: Fast der gesamte Satz ist von seiner Natur her vertikal, ganz wie der Aufbau des Saales. Während ich mich bei der Komposition völlig auf die technischen Fragen konzentrierte, stellte ich beim Hören der Musik überrascht fest, dass ich meine "Bautechnik" versteckt hatte, diese lasttragenden Säulen, die sich hinter einer Haut geformt zu haben schienen, als ich nicht hinsah. Nur als Zuhörer erkannte ich, dass die Musik in Calderwood das emotionale Herz des Trios bildet.
Florid Hopscotch fungiert als Intrada, wenn auch als eine leicht konfuse oder frustrierte: eine springende Staccato-Geste, die im Klavier startet, streitet mit den lange fließenden Linien in den Streichern um die Vorherrschaft. Slow waltz of the robots ist ein relative unverblümt Interpretation von etwas, das man je nach Einstellung als “schaurig- schön“ oder “grauenerregend-grotesk“ empfinden kann. Viellicht findet die Musik einen Weg zu Beidem, aber dieses Bild kam mir in den Sinn, als ich die letzten Noten niederschrieb. Ich mag keine Verderber, aber ich neige dazu es so auszudrücken: Jedes batteriebetriebene Objekt, das sich zu dem Versuch aufmacht, so etwas charmant Unnützes wie menschliches Tanzen zu betreiben, würde sehr wahrscheinlich einen sympathischen Blick von mir ernten, zumindest so lange, bis die Batterien leer sind.“
- Sean Shepherd -
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISBN: 978-1-5400-2828-0
ISMN: 979-0-051-09829-3
Inhaltstext: I. Florid Hopscotch
II. Calderwood
III. Slow waltz of the robots
Kompositionsjahr: 2012
Schwierigkeit: schwer
Seitenzahl: 48
Spieldauer: 13'0"
UPC: 888680749439
Verlag: Boosey & Hawkes, New York
Anmerkung des Komponisten:
“Schon früh habe ich mich für einen ganz einfachen Titel für dieses Werk entschieden: Trio. Dieser spiegelt sowohl die Anzahl der involvierten Instrumente als auch die der Sätze wider, aus denen sich das Stück zusammensetzt. Die Überschriften der einzelnen Sätze mögen einen neugieriger hinterlassen als der Blick auf den Titel, und jeder einzelne Satz tut sein Möglichstes, als eigenständiges Werk dazustehen. Dennoch bilden diese drei relativ kurzen Statements in meinen Gedanken einen zusammenhängen musikalischen Paragrafen.
Das Stück war eine Auftragskomposition für einen Anlass, zu dem ich sehr gerne etwas beigetragen habe: Die ersten Konzerte in einer neuen Konzerthalle in Boston im Isabella Stuart Gardner Museum, für das Claremont Trio, alten Freunden und Instrumentalisten, die ich sehr gut kenne. Im Internet suchte ich nach Quellen und fand die Designpläne des Architekten Renzo Piano; ich beobachtete das Wachsen der Gebäudes auf Fotos, die ich mir Daheim in Brooklyn anschauen konnte. Ich war angetan von der ungewöhnlichen Form des Saales, einem vertikalen Kubus mit vier umgebenden Balkon-Levels, die fast direkt über der quadratischen Bühne schweben. Das Ergebnis, wie ich es mir vorstellte: Es gibt in dem, was schlussendlich 'Calderwood Hall' getauft wurde, kein Vorne oder Hinten, Rechts oder Links. Es gibt nur ein Unten und Oben. Im zweiten Satz, eine Art  Hommage an diesen Konzertsaal, nähere ich mich dieser Vorstellung: Fast der gesamte Satz ist von seiner Natur her vertikal, ganz wie der Aufbau des Saales. Während ich mich bei der Komposition völlig auf die technischen Fragen konzentrierte, stellte ich beim Hören der Musik überrascht fest, dass ich meine "Bautechnik" versteckt hatte, diese lasttragenden Säulen, die sich hinter einer Haut geformt zu haben schienen, als ich nicht hinsah. Nur als Zuhörer erkannte ich, dass die Musik in Calderwood das emotionale Herz des Trios bildet.
Florid Hopscotch fungiert als Intrada, wenn auch als eine leicht konfuse oder frustrierte: eine springende Staccato-Geste, die im Klavier startet, streitet mit den lange fließenden Linien in den Streichern um die Vorherrschaft. Slow waltz of the robots ist ein relative unverblümt Interpretation von etwas, das man je nach Einstellung als “schaurig- schön“ oder “grauenerregend-grotesk“ empfinden kann. Viellicht findet die Musik einen Weg zu Beidem, aber dieses Bild kam mir in den Sinn, als ich die letzten Noten niederschrieb. Ich mag keine Verderber, aber ich neige dazu es so auszudrücken: Jedes batteriebetriebene Objekt, das sich zu dem Versuch aufmacht, so etwas charmant Unnützes wie menschliches Tanzen zu betreiben, würde sehr wahrscheinlich einen sympathischen Blick von mir ernten, zumindest so lange, bis die Batterien leer sind.“
- Sean Shepherd -
Bindung: Rückendrahtheftung
ISBN: 978-1-5400-2828-0
ISMN: 979-0-051-09829-3
Inhaltstext: I. Florid Hopscotch
II. Calderwood
III. Slow waltz of the robots
Kompositionsjahr: 2012
Schwierigkeit: schwer
Seitenzahl: 48
Spieldauer: 13'0"
UPC: 888680749439
Verlag: Boosey & Hawkes, New York