Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Veronika, der Lenz ist da

Veronika, der Lenz ist da

Schlager der Weimarer Republik - Berlin 1928-1933


  • Besetzung: Singstimme und Klavier
  • Ausgabe: Songbook
  • Sprache: deutsch
  • Bestell-Nr.: ED 22561
24,00 €
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten

- +
 
Beschreibung
Walter Jurmann hat die herrlichsten Melodien geschaffen und zusammen mit seinem Textdichter Fritz Rotter die Tragik und die Komik des Lebens mit Leichtigkeit auf den Punkt gebracht. Sie gehören zu den charaktervollsten Liedern der Weimarer Republik und manchmal lassen sie den Abgrund erahnen, an dem zum ersten Mal nach ihnen getanzt und gesungen wurde.
Details
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-0990-7
ISMN: 979-0-001-16071-1
Inhalt:

Best Edition 2017

Beschreibung

Der Band Veronika der Lenz ist da versammelt erstmals die Melodien und Texte von Walter Jurmann und seinem Textdichter Fritz Rotter. Entstanden sind sie in Jurmanns Berliner Zeit von 1928 bis 1933. Sie sind ein Sinnbild des damaligen Zeitgeistes und lassen die gesellschaftliche Stimmung immer wieder durchschimmern. Die Klaviersätze sind geistreich und im mittleren Schwierigkeitsgrad eingerichtet. Max Raabe liefert das Vorwort zur Erstausgabe: „Die Lieder in diesem Album wollen unterhalten, mit klugen Worten und albernen Bildern. Sie entführen uns zwar nicht in eine bessere, aber in eine feinsinnigere Welt. […] Wie gerne hätte ich diesen Band schon vor vielen Jahren in den Händen gehalten. Man muss die Seiten nur aufschlagen und schon legt sich ein Lächeln auf die muffige Alltagsseele.“

Begründung der Jury

Das Songbook Veronika der Lenz ist da herausgegeben von Yvonne Jurmann lässt die Weimarer Republik in Berlin um 1930 wiederaufleben. In den Liedtexten von Walter Jurmann wechseln sich Komik, Tragik aber auch Sarkasmus und Zweideutigkeiten in leichten und beschwingten Melodien ab. Der ursprünglich aus Wien stammende Jurmann prägte die Berliner Musikszene in den späten Zwanziger- bis zu den frühen Dreißiger-Jahren mit seinen Liedern. Einige seiner Stücke sind heute noch so bekannt, dass sie als Volkslieder angesehen werden. Nun hat Yvonne Jurmann beim Schott-Verlag eine schöne Sammlung mit 60 Liedern von Walter Jurmann zusammengestellt. Auch das Layout des Buches gibt den Charme dieser Zeit wieder. Auf dem Cover ist ein typisches Bild dieser Zeit von Berlin zu sehen, welches mit einem passenden Rahmen und einer passenden Typo abgerundet wird. Auch fast 90 Jahre nach der Komposition dieser Lieder machen Sie immer noch Spaß und lassen einen in eine Zeit abtauchen, in der die Menschen das Leben genossen haben, bevor der Schrecken der Nationalsozialisten über Deutschland hereinbrach und damit nicht nur dem blühenden kulturellen Leben Berlins ein Ende bereitet hat.
Inhaltstext: Adieu, es ist zu schön, um wahr zu sein
Am schönen Titicacasee, am blauen Titicacasee
Auf Dein Wohl trink mit mir
Ausgerechnet Donnerstag
Deine Mutter bleit immer bei Dir
Der Matrose hat das größte Herz der Welt
Die Augen der Liebe seh'n alles so schön
Du bist in meinem Leben die erste Sensation
Du bist nicht die Erste
Du gefällst mir so
du liebst mich nicht mehr
ein Lied aus meiner Heimat
Ein spanischer Tango und ein Mädel wie Du
Eine kleine Reise im Frühling mit Dir
Eine Sommernacht am Meer
Einen Sonntag ohne Sorgen
Einmal im Leben
Frauen brauchen immer einen Hausfreund
Ganz ohne Liebe wär' das Leben so bescheiden
Ich bin der Hans im Glück
Ich denk' an Mädi die ganze Nacht
Ich frag' Madam', wann kommen wir zusamm'
Ich' nie von Dir fort, denn ich lieb' Dich
Ich hab im Frühling nur Dich geküßt
Ich lieg' so gern, so gern, so gern im grünen Gras
Ich suche Eine(n), die/der mir allein gehört
Ich weiß schon längst, daß Du mich heimlich lieb hast
Im Pyjama
Immer wenn ich glücklich bin, muß ich schrecklich weinen
In 24 Stunden kann so viel gescheh'n
In Dich hab' ich mich verliebt
Keiner hat Dich je so heiß wie ich geliebt
Kennst Du den Weg zum Paradies
Kind, ich freu mich auf Dein Kommen und bin traurig, wenn Du gehst
Kinderlied
Lach' mich nicht aus
Manchmal möcht' man so gern
Mein Fräulein, kennen Sie schon meinen Rhythmus
Mein Glück bist Du
Mein Gorilla hat' ne Villa im Zoo
Mensch, mach's Dir nichts draus
Ninon
Nur meine Leidenschaft, die macht mich so beliebt
Nur Sport
Ohne Worte laß uns scheiden
Olga, Tochter der Wolga
Reg' mich nicht auf, Johanna
'S wird schon wieder besser
Sag einmal ja zu mir, was liegt schon dran
Schade, daß Liebe ein Märchen ist
Schön ist das ganze Leben
Sehr geschätztes Fräulein Laura
Signorina
Signorina, ich liebe Dich
Spiel mir ein Lied auf der Geige
Tränen in der Geige
Triffst Du mein Süßes
Veronika, der Lenz ist da
Was weißt denn Du, wie ich verliebt bin
Weißt Du, was Du kannst? Mich am Nachmittag besuchen
Wenn der Frühling kommt ins Land
Wenn der Maximilian Tango mit Dir tanzt
Wenn ein kleiner Zufall will
Wenn ich den Isak ein bißchen piesack
Wenn ich mal eine Dummheit mach'
Wer weint heut' aus Liebe Tränen
Wie gern möcht' ich Dich verwöhnen
Wie schön ist diese Welt
Schwierigkeit: 2-3
Seitenzahl: 156
Verlag: Schott Music
Überschrift: Auszeichnungen
Auszeichnungen

Best Edition 2017

Beschreibung

Der Band Veronika der Lenz ist da versammelt erstmals die Melodien und Texte von Walter Jurmann und seinem Textdichter Fritz Rotter. Entstanden sind sie in Jurmanns Berliner Zeit von 1928 bis 1933. Sie sind ein Sinnbild des damaligen Zeitgeistes und lassen die gesellschaftliche Stimmung immer wieder durchschimmern. Die Klaviersätze sind geistreich und im mittleren Schwierigkeitsgrad eingerichtet. Max Raabe liefert das Vorwort zur Erstausgabe: „Die Lieder in diesem Album wollen unterhalten, mit klugen Worten und albernen Bildern. Sie entführen uns zwar nicht in eine bessere, aber in eine feinsinnigere Welt. […] Wie gerne hätte ich diesen Band schon vor vielen Jahren in den Händen gehalten. Man muss die Seiten nur aufschlagen und schon legt sich ein Lächeln auf die muffige Alltagsseele.“

Begründung der Jury

Das Songbook Veronika der Lenz ist da herausgegeben von Yvonne Jurmann lässt die Weimarer Republik in Berlin um 1930 wiederaufleben. In den Liedtexten von Walter Jurmann wechseln sich Komik, Tragik aber auch Sarkasmus und Zweideutigkeiten in leichten und beschwingten Melodien ab. Der ursprünglich aus Wien stammende Jurmann prägte die Berliner Musikszene in den späten Zwanziger- bis zu den frühen Dreißiger-Jahren mit seinen Liedern. Einige seiner Stücke sind heute noch so bekannt, dass sie als Volkslieder angesehen werden. Nun hat Yvonne Jurmann beim Schott-Verlag eine schöne Sammlung mit 60 Liedern von Walter Jurmann zusammengestellt. Auch das Layout des Buches gibt den Charme dieser Zeit wieder. Auf dem Cover ist ein typisches Bild dieser Zeit von Berlin zu sehen, welches mit einem passenden Rahmen und einer passenden Typo abgerundet wird. Auch fast 90 Jahre nach der Komposition dieser Lieder machen Sie immer noch Spaß und lassen einen in eine Zeit abtauchen, in der die Menschen das Leben genossen haben, bevor der Schrecken der Nationalsozialisten über Deutschland hereinbrach und damit nicht nur dem blühenden kulturellen Leben Berlins ein Ende bereitet hat.
Walter Jurmann hat die herrlichsten Melodien geschaffen und zusammen mit seinem Textdichter Fritz Rotter die Tragik und die Komik des Lebens mit Leichtigkeit auf den Punkt gebracht. Sie gehören zu den charaktervollsten Liedern der Weimarer Republik und manchmal lassen sie den Abgrund erahnen, an dem zum ersten Mal nach ihnen getanzt und gesungen wurde.
Bindung: Broschur
ISBN: 978-3-7957-0990-7
ISMN: 979-0-001-16071-1
Inhalt:

Best Edition 2017

Beschreibung

Der Band Veronika der Lenz ist da versammelt erstmals die Melodien und Texte von Walter Jurmann und seinem Textdichter Fritz Rotter. Entstanden sind sie in Jurmanns Berliner Zeit von 1928 bis 1933. Sie sind ein Sinnbild des damaligen Zeitgeistes und lassen die gesellschaftliche Stimmung immer wieder durchschimmern. Die Klaviersätze sind geistreich und im mittleren Schwierigkeitsgrad eingerichtet. Max Raabe liefert das Vorwort zur Erstausgabe: „Die Lieder in diesem Album wollen unterhalten, mit klugen Worten und albernen Bildern. Sie entführen uns zwar nicht in eine bessere, aber in eine feinsinnigere Welt. […] Wie gerne hätte ich diesen Band schon vor vielen Jahren in den Händen gehalten. Man muss die Seiten nur aufschlagen und schon legt sich ein Lächeln auf die muffige Alltagsseele.“

Begründung der Jury

Das Songbook Veronika der Lenz ist da herausgegeben von Yvonne Jurmann lässt die Weimarer Republik in Berlin um 1930 wiederaufleben. In den Liedtexten von Walter Jurmann wechseln sich Komik, Tragik aber auch Sarkasmus und Zweideutigkeiten in leichten und beschwingten Melodien ab. Der ursprünglich aus Wien stammende Jurmann prägte die Berliner Musikszene in den späten Zwanziger- bis zu den frühen Dreißiger-Jahren mit seinen Liedern. Einige seiner Stücke sind heute noch so bekannt, dass sie als Volkslieder angesehen werden. Nun hat Yvonne Jurmann beim Schott-Verlag eine schöne Sammlung mit 60 Liedern von Walter Jurmann zusammengestellt. Auch das Layout des Buches gibt den Charme dieser Zeit wieder. Auf dem Cover ist ein typisches Bild dieser Zeit von Berlin zu sehen, welches mit einem passenden Rahmen und einer passenden Typo abgerundet wird. Auch fast 90 Jahre nach der Komposition dieser Lieder machen Sie immer noch Spaß und lassen einen in eine Zeit abtauchen, in der die Menschen das Leben genossen haben, bevor der Schrecken der Nationalsozialisten über Deutschland hereinbrach und damit nicht nur dem blühenden kulturellen Leben Berlins ein Ende bereitet hat.
Inhaltstext: Adieu, es ist zu schön, um wahr zu sein
Am schönen Titicacasee, am blauen Titicacasee
Auf Dein Wohl trink mit mir
Ausgerechnet Donnerstag
Deine Mutter bleit immer bei Dir
Der Matrose hat das größte Herz der Welt
Die Augen der Liebe seh'n alles so schön
Du bist in meinem Leben die erste Sensation
Du bist nicht die Erste
Du gefällst mir so
du liebst mich nicht mehr
ein Lied aus meiner Heimat
Ein spanischer Tango und ein Mädel wie Du
Eine kleine Reise im Frühling mit Dir
Eine Sommernacht am Meer
Einen Sonntag ohne Sorgen
Einmal im Leben
Frauen brauchen immer einen Hausfreund
Ganz ohne Liebe wär' das Leben so bescheiden
Ich bin der Hans im Glück
Ich denk' an Mädi die ganze Nacht
Ich frag' Madam', wann kommen wir zusamm'
Ich' nie von Dir fort, denn ich lieb' Dich
Ich hab im Frühling nur Dich geküßt
Ich lieg' so gern, so gern, so gern im grünen Gras
Ich suche Eine(n), die/der mir allein gehört
Ich weiß schon längst, daß Du mich heimlich lieb hast
Im Pyjama
Immer wenn ich glücklich bin, muß ich schrecklich weinen
In 24 Stunden kann so viel gescheh'n
In Dich hab' ich mich verliebt
Keiner hat Dich je so heiß wie ich geliebt
Kennst Du den Weg zum Paradies
Kind, ich freu mich auf Dein Kommen und bin traurig, wenn Du gehst
Kinderlied
Lach' mich nicht aus
Manchmal möcht' man so gern
Mein Fräulein, kennen Sie schon meinen Rhythmus
Mein Glück bist Du
Mein Gorilla hat' ne Villa im Zoo
Mensch, mach's Dir nichts draus
Ninon
Nur meine Leidenschaft, die macht mich so beliebt
Nur Sport
Ohne Worte laß uns scheiden
Olga, Tochter der Wolga
Reg' mich nicht auf, Johanna
'S wird schon wieder besser
Sag einmal ja zu mir, was liegt schon dran
Schade, daß Liebe ein Märchen ist
Schön ist das ganze Leben
Sehr geschätztes Fräulein Laura
Signorina
Signorina, ich liebe Dich
Spiel mir ein Lied auf der Geige
Tränen in der Geige
Triffst Du mein Süßes
Veronika, der Lenz ist da
Was weißt denn Du, wie ich verliebt bin
Weißt Du, was Du kannst? Mich am Nachmittag besuchen
Wenn der Frühling kommt ins Land
Wenn der Maximilian Tango mit Dir tanzt
Wenn ein kleiner Zufall will
Wenn ich den Isak ein bißchen piesack
Wenn ich mal eine Dummheit mach'
Wer weint heut' aus Liebe Tränen
Wie gern möcht' ich Dich verwöhnen
Wie schön ist diese Welt
Schwierigkeit: 2-3
Seitenzahl: 156
Verlag: Schott Music
Überschrift: Auszeichnungen

Best Edition 2017

Beschreibung

Der Band Veronika der Lenz ist da versammelt erstmals die Melodien und Texte von Walter Jurmann und seinem Textdichter Fritz Rotter. Entstanden sind sie in Jurmanns Berliner Zeit von 1928 bis 1933. Sie sind ein Sinnbild des damaligen Zeitgeistes und lassen die gesellschaftliche Stimmung immer wieder durchschimmern. Die Klaviersätze sind geistreich und im mittleren Schwierigkeitsgrad eingerichtet. Max Raabe liefert das Vorwort zur Erstausgabe: „Die Lieder in diesem Album wollen unterhalten, mit klugen Worten und albernen Bildern. Sie entführen uns zwar nicht in eine bessere, aber in eine feinsinnigere Welt. […] Wie gerne hätte ich diesen Band schon vor vielen Jahren in den Händen gehalten. Man muss die Seiten nur aufschlagen und schon legt sich ein Lächeln auf die muffige Alltagsseele.“

Begründung der Jury

Das Songbook Veronika der Lenz ist da herausgegeben von Yvonne Jurmann lässt die Weimarer Republik in Berlin um 1930 wiederaufleben. In den Liedtexten von Walter Jurmann wechseln sich Komik, Tragik aber auch Sarkasmus und Zweideutigkeiten in leichten und beschwingten Melodien ab. Der ursprünglich aus Wien stammende Jurmann prägte die Berliner Musikszene in den späten Zwanziger- bis zu den frühen Dreißiger-Jahren mit seinen Liedern. Einige seiner Stücke sind heute noch so bekannt, dass sie als Volkslieder angesehen werden. Nun hat Yvonne Jurmann beim Schott-Verlag eine schöne Sammlung mit 60 Liedern von Walter Jurmann zusammengestellt. Auch das Layout des Buches gibt den Charme dieser Zeit wieder. Auf dem Cover ist ein typisches Bild dieser Zeit von Berlin zu sehen, welches mit einem passenden Rahmen und einer passenden Typo abgerundet wird. Auch fast 90 Jahre nach der Komposition dieser Lieder machen Sie immer noch Spaß und lassen einen in eine Zeit abtauchen, in der die Menschen das Leben genossen haben, bevor der Schrecken der Nationalsozialisten über Deutschland hereinbrach und damit nicht nur dem blühenden kulturellen Leben Berlins ein Ende bereitet hat.