Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Versatzstücke / Kommen und Gehen / Rekurs / Fallstudien

Versatzstücke / Kommen und Gehen / Rekurs / Fallstudien


Benjamin Kobler: piano / Mirijam Contzen: violin / Sascha Armbruster: alto-saxophone / Pascal Pons: percussion / Ensemble Mosaik / Enno Poppe: conductor


  • Ausgabe: CD
  • Erscheinungsjahr: 2006
  • Bestell-Nr.: WER 65622
16,50 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.11 kg

- +
 
Beschreibung
Orm Finnendahl ist kein musikalischer Humorist, aber seinen Werken liegen häufig Pointen-ähnliche Wendungen zugrunde, die den Hörer dort überraschen, wo er sich in Sicherheit wähnte.
Nicht erst seit "Fallstudien" arbeitet Finnendahl konsequent mit Verfahren, die er der Mathematik und den Naturwissenschaften entlehnt. Besonders wichtig sind Rekursionen, Wachstums- und Verästelungsmodelle, die durch wiederholte Anwendung ein- und derselben Regel auf ein Ausgangsmaterial und die dadurch entstehenden Resultate erzeugt werden. Er setzt zunächst in sich stimmige und nachvollziehbare Prozesse in Gang, die er aber mit Bruchstellen und Fallstricken versieht. In die Muster und Raster schleichen sich Webfehler und Differenzen ein, die nicht nur als ästhetische Irritationen verständlich werden, sondern dramatische Entwicklungen zeitigen.
Wenn die drei Musiker in "Rekurs" ihr Spiel auf Tonband festhalten und dann ihre eigenen Aufnahmen begleiten, verstricken sie sich bald in einem Netz der Vermeintlichkeiten: zwischen Präsenz und Abwesenheit, zwischen Gegenwart und Vergangenem, und zwischen Ursache und Wirkung. Das Tonband spielt als Medium eine zentrale Rolle in den hier eingespielten Werken, sofern es den Widerspruch zwischen technischem Fortschritt und ästhetischem Stillstand (der fixierten Schallaufzeichnung) versinnbildlicht, ein Widerspruch, den Finnendahl musikalisch exponiert und aufhebt.
In "Kommen und Gehen" verschwindet die Violine allmählich hinter ihrer Reproduktion, um ihren eigenen Klang nur noch hier und da um Nuancen zu bereichern. Und am Ende der "Versatzstücke", dem jüngsten der hier versammelten Werke, steht schließlich nur noch das Rauschen der Stille, hinter dem der Pianist, der sich zuvor in einer brachialen Kadenz aufgebäumt hatte, vollständig zurücktritt.
Details
EAN: 4010228656220
Inhaltstext: Versatzstücke für Klavier solo und 6-Kanal-Zuspielung
Kommen und Gehen für Violine solo und 8-Kanal-Zuspielung
Rekurs für Altsaxofon, Schlagzeug, Klavier und Aufnahmegeräte
Fallstudien für Kammerensemble
Spieldauer: 65'49"
Verlag: Wergo
downloads
Orm Finnendahl ist kein musikalischer Humorist, aber seinen Werken liegen häufig Pointen-ähnliche Wendungen zugrunde, die den Hörer dort überraschen, wo er sich in Sicherheit wähnte.
Nicht erst seit "Fallstudien" arbeitet Finnendahl konsequent mit Verfahren, die er der Mathematik und den Naturwissenschaften entlehnt. Besonders wichtig sind Rekursionen, Wachstums- und Verästelungsmodelle, die durch wiederholte Anwendung ein- und derselben Regel auf ein Ausgangsmaterial und die dadurch entstehenden Resultate erzeugt werden. Er setzt zunächst in sich stimmige und nachvollziehbare Prozesse in Gang, die er aber mit Bruchstellen und Fallstricken versieht. In die Muster und Raster schleichen sich Webfehler und Differenzen ein, die nicht nur als ästhetische Irritationen verständlich werden, sondern dramatische Entwicklungen zeitigen.
Wenn die drei Musiker in "Rekurs" ihr Spiel auf Tonband festhalten und dann ihre eigenen Aufnahmen begleiten, verstricken sie sich bald in einem Netz der Vermeintlichkeiten: zwischen Präsenz und Abwesenheit, zwischen Gegenwart und Vergangenem, und zwischen Ursache und Wirkung. Das Tonband spielt als Medium eine zentrale Rolle in den hier eingespielten Werken, sofern es den Widerspruch zwischen technischem Fortschritt und ästhetischem Stillstand (der fixierten Schallaufzeichnung) versinnbildlicht, ein Widerspruch, den Finnendahl musikalisch exponiert und aufhebt.
In "Kommen und Gehen" verschwindet die Violine allmählich hinter ihrer Reproduktion, um ihren eigenen Klang nur noch hier und da um Nuancen zu bereichern. Und am Ende der "Versatzstücke", dem jüngsten der hier versammelten Werke, steht schließlich nur noch das Rauschen der Stille, hinter dem der Pianist, der sich zuvor in einer brachialen Kadenz aufgebäumt hatte, vollständig zurücktritt.
EAN: 4010228656220
Inhaltstext: Versatzstücke für Klavier solo und 6-Kanal-Zuspielung
Kommen und Gehen für Violine solo und 8-Kanal-Zuspielung
Rekurs für Altsaxofon, Schlagzeug, Klavier und Aufnahmegeräte
Fallstudien für Kammerensemble
Spieldauer: 65'49"
Verlag: Wergo