Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Vier Chöre a cappella

Vier Chöre a cappella


  • Besetzung: gemischter Chor (SATB / TBB / SMezA / SSATB) a cappella
  • Ausgabe: Chorpartitur, mit kritischem Bericht
  • Sprache: deutsch
20,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.14 kg

- +
 
Beschreibung
Ziel der Erich Schmid Edition - zugleich Bestandteil der von Ludwig Holtmeier betreuten Berliner Schule Edition - ist es, sämtliche 16 Opuswerke des Schweizer Komponisten Erich Schmid (1907-2000) in einer historisch-kritischen Edition mit praktischer Ausrichtung vorzulegen. Das schmale, aber gewichtige Œuvre des Schönberg-Schülers Erich Schmid entstand in einer Zeit, als die Zwölftonmusik in der Schweiz kaum Konjunktur hatte. Die in diesem ersten Band der Reihe nun vorgelegten "Vier Chöre" op. 15 (1930/1940) nach Texten des Arbeiterdichters Bruno Schönlank lassen sich in die Studienzeit von Schmid bei Arnold Schönberg in Berlin datieren und entstanden in einer wichtigen Lernzeit des Komponisten, der sich nach seinem Studium in Frankfurt von Schönberg neue Impulse erhoffte.
Details
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-2025-2262-2
Inhaltstext: Faksimile
Vorwort
Biographie
Vier Chöre a cappella, op. 15: Verzückte ihr, wie schmücken sich die Wege
Zement und Stahl
Wieder wölbt sich über mir
Nun schweisset Stahl
Werkgeschichte
Kritischer Bericht
Opus: op. 15
Reihe: Berliner Schule
Schwierigkeit: fortgeschritten bis schwer
Seitenzahl: 32
Verlag: Bote & Bock
Ziel der Erich Schmid Edition - zugleich Bestandteil der von Ludwig Holtmeier betreuten Berliner Schule Edition - ist es, sämtliche 16 Opuswerke des Schweizer Komponisten Erich Schmid (1907-2000) in einer historisch-kritischen Edition mit praktischer Ausrichtung vorzulegen. Das schmale, aber gewichtige Œuvre des Schönberg-Schülers Erich Schmid entstand in einer Zeit, als die Zwölftonmusik in der Schweiz kaum Konjunktur hatte. Die in diesem ersten Band der Reihe nun vorgelegten "Vier Chöre" op. 15 (1930/1940) nach Texten des Arbeiterdichters Bruno Schönlank lassen sich in die Studienzeit von Schmid bei Arnold Schönberg in Berlin datieren und entstanden in einer wichtigen Lernzeit des Komponisten, der sich nach seinem Studium in Frankfurt von Schönberg neue Impulse erhoffte.
Bindung: Rückendrahtheftung
ISMN: 979-0-2025-2262-2
Inhaltstext: Faksimile
Vorwort
Biographie
Vier Chöre a cappella, op. 15: Verzückte ihr, wie schmücken sich die Wege
Zement und Stahl
Wieder wölbt sich über mir
Nun schweisset Stahl
Werkgeschichte
Kritischer Bericht
Opus: op. 15
Reihe: Berliner Schule
Schwierigkeit: fortgeschritten bis schwer
Seitenzahl: 32
Verlag: Bote & Bock