Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Vom Karrieretraum zur Traumkarriere?

Vom Karrieretraum zur Traumkarriere?

Eine Langzeitstudie über musikalisch Hochbegabte


  • Sprache: deutsch
  • Bestell-Nr.: ED 20757
19,99 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.9 kg

- +
 
Beschreibung
1985 förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Biographiestudie über musikalisch Hochbegabte, deren Ergebnisse in "Leben für Musik" und "Jugend am Instrument" (Mainz 1989 und 1991) veröffentlicht wurden. Heute, mehr als 20 Jahre später, haben die Autoren nachgefragt: Was ist aus diesen musikalisch sehr begabten Jugendlichen geworden? Haben sich ihre Träume erfüllt? Aus den Gesprächen über Erwartungen, Enttäuschungen und Glücksmomenten ergeben sich wertvolle Ratschläge für angehende junge Musiker, aber auch für ihre Eltern und Lehrer sowie für alle Ausbildungsinstitutionen - in der Hoffnung, dass diese zur Optimierung von relevanten Strukturen, Inhalten und Methoden beitragen.

Hans Günther Bastian: Lehramtsstudium Musik in Frankfurt und Studium der Musikwissenschaft in Gießen. 1980 Promotion zum Dr. phil. 1980 Professur für Musikpädagogik an der Universität Bonn. 1986 Lehrstuhl Musikdidaktik Universität Paderborn. 1992-1998 Gründungsdirektor des Instituts für Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik (IBFF). 1997 Lehrstuhl für Musikpädagogik Goethe-Universität Frankfurt sowie Universität Mozarteum Salzburg. 1998 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Musikpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt. Zahlreiche Fachbuchveröffentlichungen.

Martin Koch: Studium der Musikpädagogik, Musikwissenschaft sowie Ergänzungsstudium Kulturmanagement. 1993 M.A. 1995 bis 2002 Wissenschaftlicher Angestellter Universität Paderborn, speziell Institut für Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik, ab 1998 als Geschäftsführer. 2003 bis 2005 Generalsekretär bzw. Geschäftsführer von Musik-Arbeitsgemeinschaften auf Bundesebene. Diverse musikpädagogische Veröffentlichungen. Seit 2006 Lehrer an einer Haupt- und Realschule im Raum Wolfenbüttel, Fachleiter Musik. 15 Jahre aktiv als Chorleiter. 
Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-0689-0
Inhaltstext: Grußwort der Bundesministerin für Bildung und Forschun, Prof. Dr. Annette Schavan
Vorwort
Einleitung
Theoretische Grundlagen: Die Studie im Kontext der Berufslaufbahnforschung
Hochbegabte Jungmusiker und ihre Karriereträume: Zur Charakterisierung der Stichprobe in 1985
Hypothesen zu erfolgreichen Berufskarrieren und Lebensentwürfen von Musikern
Zur Rekrutierung der Stichprobe in 2005/06
20 Jahre später
Zur Methodik der Studie
Ergebnisse: Beschreibung der Stichprobe in 2005
20 Jahre später
Eine erste Grobbilanz
Karriereplanung und Karriere-Entwicklung im Beruf des Musikers
Die Nicht-Profimusiker der Stichprobe: Für die Musik berufen, aber nicht für den Beruf
Zur Persönlichkeit erfolgreicher Musiker
Hochschulen und Hochschullehrer im kritischen Visier
Lebenswelt und Lebensperspektiven
Was folgt daraus? Zum Umsetzungspotenzial der Studie
Warum wir Musik und Musiker in einer globalisierten Gesellschaft brauchen
Zeitkritische und idealtypische Nachbetrachtungen zur Studie
Literaturverzeichnis
Anhang
Seitenzahl: 408
Verlag: Schott Music
1985 förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Biographiestudie über musikalisch Hochbegabte, deren Ergebnisse in "Leben für Musik" und "Jugend am Instrument" (Mainz 1989 und 1991) veröffentlicht wurden. Heute, mehr als 20 Jahre später, haben die Autoren nachgefragt: Was ist aus diesen musikalisch sehr begabten Jugendlichen geworden? Haben sich ihre Träume erfüllt? Aus den Gesprächen über Erwartungen, Enttäuschungen und Glücksmomenten ergeben sich wertvolle Ratschläge für angehende junge Musiker, aber auch für ihre Eltern und Lehrer sowie für alle Ausbildungsinstitutionen - in der Hoffnung, dass diese zur Optimierung von relevanten Strukturen, Inhalten und Methoden beitragen.

Hans Günther Bastian: Lehramtsstudium Musik in Frankfurt und Studium der Musikwissenschaft in Gießen. 1980 Promotion zum Dr. phil. 1980 Professur für Musikpädagogik an der Universität Bonn. 1986 Lehrstuhl Musikdidaktik Universität Paderborn. 1992-1998 Gründungsdirektor des Instituts für Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik (IBFF). 1997 Lehrstuhl für Musikpädagogik Goethe-Universität Frankfurt sowie Universität Mozarteum Salzburg. 1998 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Musikpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt. Zahlreiche Fachbuchveröffentlichungen.

Martin Koch: Studium der Musikpädagogik, Musikwissenschaft sowie Ergänzungsstudium Kulturmanagement. 1993 M.A. 1995 bis 2002 Wissenschaftlicher Angestellter Universität Paderborn, speziell Institut für Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik, ab 1998 als Geschäftsführer. 2003 bis 2005 Generalsekretär bzw. Geschäftsführer von Musik-Arbeitsgemeinschaften auf Bundesebene. Diverse musikpädagogische Veröffentlichungen. Seit 2006 Lehrer an einer Haupt- und Realschule im Raum Wolfenbüttel, Fachleiter Musik. 15 Jahre aktiv als Chorleiter. 
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-0689-0
Inhaltstext: Grußwort der Bundesministerin für Bildung und Forschun, Prof. Dr. Annette Schavan
Vorwort
Einleitung
Theoretische Grundlagen: Die Studie im Kontext der Berufslaufbahnforschung
Hochbegabte Jungmusiker und ihre Karriereträume: Zur Charakterisierung der Stichprobe in 1985
Hypothesen zu erfolgreichen Berufskarrieren und Lebensentwürfen von Musikern
Zur Rekrutierung der Stichprobe in 2005/06
20 Jahre später
Zur Methodik der Studie
Ergebnisse: Beschreibung der Stichprobe in 2005
20 Jahre später
Eine erste Grobbilanz
Karriereplanung und Karriere-Entwicklung im Beruf des Musikers
Die Nicht-Profimusiker der Stichprobe: Für die Musik berufen, aber nicht für den Beruf
Zur Persönlichkeit erfolgreicher Musiker
Hochschulen und Hochschullehrer im kritischen Visier
Lebenswelt und Lebensperspektiven
Was folgt daraus? Zum Umsetzungspotenzial der Studie
Warum wir Musik und Musiker in einer globalisierten Gesellschaft brauchen
Zeitkritische und idealtypische Nachbetrachtungen zur Studie
Literaturverzeichnis
Anhang
Seitenzahl: 408
Verlag: Schott Music