Schott Music

Skip to Main Content »

Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Wessen Klänge? Über Autorschaft in neuer Musik

Wessen Klänge? Über Autorschaft in neuer Musik

Internationales Symposion der Paul Sacher Stiftung, Basel, 27.-19. April 2011


  • Sprache: deutsch
36,00 €  *
inkl. Mwst. und zzgl. Versandkosten Gewicht: 0.71 kg

- +
 
Beschreibung
Der Band geht zurück auf das gleichnamige Symposion, das die Paul Sacher Stiftung im April 2011 in Basel veranstaltet hat. In elf Vorträgen und drei Gesprächen wurde der Themenkreis Interpretation und Autorschaft in der Musik von verschiedenen Seiten beleuchtet, mit besonderem Augenmerk auf Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Neben den verschiedenen Text- und Autorschaftsdimensionen zwischen Komposition und Interpretation kommen in den Beiträgen daher auch mediale und performative Erweiterungen von Musik mit völlig neuartigen Autorschaftskonzepten und Problemstellungen zur Sprache.
Details
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1173-3
Inhaltstext: Grundlegung: Interpretation und Performanz
H.-J. Hinrichsen: Wer ist der Autor?
S. Mauser: Synchrone Vielfalt
A.I. de Benedictis: Auktoriale versus freie Aufführungstradition
C. Bork: Multiple Autorschaft
Öffnungen: Medialität und Technologie: G. Boehm: Visuell-akustische Arbeit
T. Plebuch: Playing Video on a violin
M. Katz: Autorschaft im Zeitalter konfigurierbarer Musik
S. Obert: Bittersüße Zuschreibungen
Fallstudien: Blicke aufs Streichquartett: R. Piencikowski: Vom Ent-Binden des Streichquartetts, oder: Wie das Quatuor zum Livre wird
U. Mosch: Was heißt Interpretation bei H. Lachenmanns Streichquartett Gran Torso
H. Zimmermann: As they spke, so I wrote
Gespräche: Der Komponist als Interpret, der Interpret als Komponist
Die Erstfassung von M. Kagels Zwei-Mann-Orchester
Streit um Autorschaft, ein Podiumsgespräch
Dokumentation Konzertprogramme
Register der Namen und Werke
Reihe: Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung
Seitenzahl: 272
Verlag: Paul Sacher Stiftung
Der Band geht zurück auf das gleichnamige Symposion, das die Paul Sacher Stiftung im April 2011 in Basel veranstaltet hat. In elf Vorträgen und drei Gesprächen wurde der Themenkreis Interpretation und Autorschaft in der Musik von verschiedenen Seiten beleuchtet, mit besonderem Augenmerk auf Entwicklungen nach dem Zweiten Weltkrieg. Neben den verschiedenen Text- und Autorschaftsdimensionen zwischen Komposition und Interpretation kommen in den Beiträgen daher auch mediale und performative Erweiterungen von Musik mit völlig neuartigen Autorschaftskonzepten und Problemstellungen zur Sprache.
Bindung: Hardcover
ISBN: 978-3-7957-1173-3
Inhaltstext: Grundlegung: Interpretation und Performanz
H.-J. Hinrichsen: Wer ist der Autor?
S. Mauser: Synchrone Vielfalt
A.I. de Benedictis: Auktoriale versus freie Aufführungstradition
C. Bork: Multiple Autorschaft
Öffnungen: Medialität und Technologie: G. Boehm: Visuell-akustische Arbeit
T. Plebuch: Playing Video on a violin
M. Katz: Autorschaft im Zeitalter konfigurierbarer Musik
S. Obert: Bittersüße Zuschreibungen
Fallstudien: Blicke aufs Streichquartett: R. Piencikowski: Vom Ent-Binden des Streichquartetts, oder: Wie das Quatuor zum Livre wird
U. Mosch: Was heißt Interpretation bei H. Lachenmanns Streichquartett Gran Torso
H. Zimmermann: As they spke, so I wrote
Gespräche: Der Komponist als Interpret, der Interpret als Komponist
Die Erstfassung von M. Kagels Zwei-Mann-Orchester
Streit um Autorschaft, ein Podiumsgespräch
Dokumentation Konzertprogramme
Register der Namen und Werke
Reihe: Veröffentlichungen der Paul Sacher Stiftung
Seitenzahl: 272
Verlag: Paul Sacher Stiftung