Language
 
Warenkorb (0 Artikel)
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Schott Music

Skip to Main Content »

Willkommen bei WERGO – Neue Musik seit über 50 Jahren

Michael Blake: The Philosophy of Composition
Unter den südafrikanischen Komponisten ist Michael Blake das wichtigste Bindeglied zu den amerikanischen und britischen Experimentaltraditionen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Verbindung lässt sich ebenso vom Temperament und dem ästhetischen Empfinden des Komponisten ableiten wie von der soziopolitischen Einordnung seiner Kompositionen.
Michael Blake: The Philosophy of Composition


Lisa Streich: Pietà
Es peitscht und summt, gleichsam entrückt schreitet der Orchesterklang voran. Der rätselhafte Beginn von Lisa Streichs Porträt-CD in der Reihe EDITION ZEITGENÖSSISCHE MUSIK legt den Grundstein für eine Klangreise, die stets zwischen Diesseitigem und Jenseitigem zu changieren scheint. Zur Erzeugung eines großen musikalischen Spektrums bedient sich die in Schweden geborene Komponistin unterschiedlicher Besetzungen
Lisa Streich: Pietà


Heinz Holliger: Choral Utopia
„Ich brauche einen musikalischen Diskurs“, sagt Heinz Holliger. Das beschreibt sehr genau den Duktus seiner kompositorischen Arbeit. Sie stützt sich nicht wie diejenige von Boulez auf Tabellen, aber auch nicht auf die Klangteppiche der Spektralisten oder Ligetis. Gerade in seinen Vokalwerken überlässt er sich den Assoziationen, die einzelne Worte bei ihm auslösen und weitere Assoziationen generieren.
Heinz Holliger: Choral Utopia


Sarah Nemtsov: Amplified Imagination
In komplexen Klang-Schichtungen entwirft Sarah Nemtsov eine polydimensionale Utopie des urbanen Lebens – verwirrend, energetisch und manchmal nervenaufreibend: „Es geht um die Spannung zwischen Konsequenz und Chaos“.
Reizvoll ist die vorliegende Produktion durch die Einbindung von drei der spannendsten Ensembles neuer Musik: dem Sonar Quartett, dem Ensemble Adapter sowie Mitgliedern des Ensemble Mosaik.
Sarah Nemtsov: Amplified Imagination


Kreuzungen
Musik ist selten unverfälscht. Fast immer ist der ästhetische Prozess von außermusikalischen Phänomenen beeinflusst. Historisches, Physikalisches und Ethnologisches kommen den Kompositionen auf dieser CD „in die Quere“ und bestimmen die Valeurs zwischen den Klängen, die Kreuzungen mit jenen Bereichen des Musikalischen, die das Hören im besten Sinne verunklaren.
Kreuzungen


Helmut Lachenmann: Got Lost
In „Got Lost“ verbindet Lachenmann drei sehr unterschiedliche „gott-lose“ Texte: einen Vierzeiler von Nietzsche, Fernando Pessoas Gedicht „Alle Liebesbriefe sind lächerlich“ und eine lapidare englischsprachige Notiz. Sie beklagt den Verlust eines Wäschekorbs, was dem Werk seinen eigentlichen Namen gibt.
Helmut Lachenmann: Got Lost


Karlheinz Stockhausen: STRAHLEN
Der Dokumentarfilm verdeutlicht auf interessante Weise die hohe Komplexität des Produktionsprozesses von „STRAHLEN. Um die zehnkanalige Komposition Stockhausens mit ihren Rauminformationen auf einer DVD darstellen zu können, mussten besondere Techniken angewendet werden. Daneben umfasst die DVD ein exklusives Gespräch, das Ludger Brümmer als Leiter des IMA mit Karlheinz Stockhausen geführt hat.
Karlheinz Stockhausen: STRAHLEN


Chaya Czernowin: HIDDEN
Die Komponistin beschreibt „HIDDEN“ als „eine 45-minütige, sich langsam entfaltende Hörerfahrung, die unsere Ohren zu Augen werden lässt. Dem Ohr wird Raum und Zeit gegeben, sich in der unvorhersehbaren Klanglandschaft zu orientieren.“
Chaya Czernowin: HIDDEN