Schott Music

Skip to Main Content »

8. Oktober 2018

Werk der Woche – Anno Schreier: Atlantis

Die Opera Factory Freiburg schafft in ihrer diesjährigen Opernproduktion aus Viktor Ullmanns 60-minütiger Kammeroper Der Kaiser von Atlantis ein abendfüllendes Programm. Am 13. Oktober 2018 wird dabei ergänzend der von Anno Schreier komponierte Prolog und Epilog Atlantis im E-Werk in Freiburg im Breisgau uraufgeführt. Regie führt Joachim Rathke, Klaus Simon dirigiert das Ensemble rund um die Solisten Ekkehard Abele, Nikolaus Meer, Keith Bernhard Stonum, Lena Kiepenheuer und Sybille Fischer sowie die Holst-Sinfonietta.

Schreier komponierte Atlantis im Auftrag der Opera Factory für dieses Projekt. Um die Eigenständigkeit seiner Komposition zu erhalten, verzichtet Schreier darin fast vollständig auf motivische Bezüge zur Musik von Ullmann. So kann der Prolog als eigenständiges konzertantes Werk gespielt werden, während der Epilog untrennbar mit Der Kaiser von Atlantis verbunden ist. Als künstlerischer Leiter der Opera Factory nutzt auch Klaus Simon selbst die Gelegenheit und steuert für diesen Abend vier neu für die Orchesterbesetzung der  Kammeroper bearbeitete Ullmann-Lieder bei.

Anno Schreier – Atlantis: zwischen Geheimnis und Bedrohung

In Der Kaiser von Atlantis ruft Kaiser Overall den Krieg Aller gegen Alle aus. Der Tod fühlt sich übergangen und beschließt, seine Arbeit nieder zu legen. Die kriegerischen Handlungen verlaufen im Nichts, da ohnehin niemand stirbt. Ein Soldat und ein Soldatenmädchen begegnen sich und verlieben sich ineinander. Ein Harlekin weckt im Kaiser Kindheitserinnerungen, woraufhin dieser verrückt wird. Damit der Kaiser Erlösung findet, verspricht ihm der Tod, seine Tätigkeit wieder aufzunehmen. Bedingung dafür ist, dass der Kaiser das erste Opfer des Todes wird. Der Kaiser willigt ein.

Ich habe mir bei dem Begriff „Atlantis“ langsame, aus der Tiefe aufsteigende Klänge vorgestellt, die eine geheimnisvolle, aber auch bedrohliche Atmosphäre schaffen. Nur an zwei Stellen taucht ein charakteristisches Fanfarenmotiv aus der Oper auf, wie eine plötzliche Erinnerung … oder Vorausahnung. – Anno Schreier

An vier weiteren Terminen bis zum 21. Oktober 2018 wird der Ullmann-Abend mit seinen neu komponierten bzw. arrangierten Bestandteilen im Freiburger E-Werk zu sehen sein.

 

© Holst-Sinfonietta / Foto: Anke Nevermann