Schott Music

Skip to Main Content »

14. Dezember 2015

Werk der Woche – Christian Jost: Death Knocks

 

Am 20. Dezember 2015 wird am Stadttheater Gießen die Premiere der Oper Death Knocks von Christian Jost gefeiert. Martin Spahr steht am Dirigentenpult, Stephanie Kuhlmann führt Regie.

Die 35-minütige Kurzoper für Mezzosopran, Bariton und Kammerensemble basiert auf dem gleichnamigen Schauspiel von Woody Allen. In dem Stück bekommt der Textilfabrikant Nat Ackermann ganz unvermittelt Besuch von einer attraktiven Dame. Diese behauptet der Tod zu sein und dass sie gekommen sei, um ihn abzuholen. Zunächst glaubt Nat ihr nicht und möchte nichts von ihrem Auftrag wissen, denn schließlich erfreut er sich bester Gesundheit und ist obendrein noch ein erfolgreicher Geschäftsmann. Als er erkennt, dass er tatsächlich dem Tod ins Gesicht sieht, fordert er sie zu einer Runde Gin Rummy heraus und handelt folgenden Deal aus: Verliert Nat, wird er sich seinem Schicksal beugen, gewinnt er, muss der Tod ihm einen Tag Aufschub gewähren.

Tod: Wann kommst du endlich mit?
Nat: Verzeihung, ich kann’s nicht glauben, du bist der Tod?
Tod: Warum, was erwartest du, Liz Taylor?

Der Doppelabend mit Death Knocks und Gustav Holsts Oper Savitri ist bis zum 19. Februar 2016 in drei weiteren Vorstellungen am Stadttheater Gießen zu erleben. Im März 2016 stehen im Münchner Max-Joseph-Saal und der Evangelischen Akademie in Tutzing konzertante Aufführungen mit Mitgliedern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks auf dem Programm.

Foto: © Rosa Frank, Hamburgisches Staatstheater (2009) / photo ed