Schott Music

Skip to Main Content »

10. September 2018

Werk der Woche – Gavin Bryars: Lauda 47 (Faciamo laude a tutt’i sancti)

Am 14. September 2018 wird Gavin Bryars’ neues Werk Lauda 47 (Faciamo laude a tutt’i sancti) für Sopran, Tenor und mittelalterliches Ensemble in einem Mitternachtskonzert in der Kathedrale der schwedischen Stadt Uppsala uraufgeführt. Sopranistin Anna Maria Friman und der Tenor John Potter musizieren gemeinsam mit dem Serikon Ensemble.

Seit 2001 schrieb Bryars eine Vielzahl an kurzen Vokalkompositionen, die insgesamt als „Laude“ bekannt sind. Sie basieren auf einer Sammlung von mittelalterlichen Andachtsgesängen des 13. Jahrhunderts aus Italien. Die Laude behalten trotz ihrer Neuerfindung in der Gegenwart die lyrische Reinheit und Strenge des Originals. Da Bryars‘ Stücke oft recht kurz gehalten sind, werden sie – wie auch Gesänge vergangener Jahrhunderte – in Sammlungen publiziert.

Gavin Bryars – Lauda 47 (Faciamo laude a tutt’i sancti): Lasst uns Loblieder für alle Heiligen singen

Die auf diese Weise bis heute entstandenen Laude sind für sehr verschiedene Besetzungen geschrieben: für Sologesang, für Gesang und Ensemble oder auch für Chor. Fast alle enthalten eine Sopranpartie, die Bryars immer für die schwedische Sopranistin Anna Maria Friman schreibt – und Lauda 47 bildet hier keine Ausnahme. Das Instrumentalensemble für das Werk ist jedoch mit zwei Tenorblockflöten, Kofferharmonium und Zugtrompete ungewöhnlich besetzt und wurde zuvor in keiner der Laude verwendet. Auch in anderen Gattungen, für die Bryars komponiert, hat er sich von alter italienischer Musik inspirieren lassen, so hat er bislang sechs Madrigalbücher im Geiste Monteverdis oder Gesualdos geschrieben:

„Die Madrigale meines sechsten Buchs verarbeiten Texte von Francesco Petrarca, einem Gelehrten und Dichter der italienischen Renaissance. Seine Sonette haben mich aus mehreren Gründen fasziniert, nicht zuletzt wegen ihrer Bedeutung in der italienischen Madrigalmusik, sondern auch wegen ihrer herzzerreißenden Schönheit und ihrer technischen Brillianz.“ – Gavin Bryars 

Mit The Sinking of the Titanic wird am 23. September 2018 an der Musikhochschule Lübeck ein weiteres Werk von Bryars mit einer ungewöhnlichen Besetzung zu sehen sein. Das Werk ist für Tonband und Ensemble komponiert, das Landesjugendensemble Neue Musik Schleswig-Holstein wird das Stück unter der Leitung von Johannes Fischer spielen.

 

© Foto: Gautier Deblonde