Schott Music

Skip to Main Content »

16. Dezember 2019

Werk im Fokus – Pēteris Vasks: The Fruit of Silence

Am 22. Dezember wird der Antwerpener Kathedralchor The Fruit of Silence von Pēteris Vasks in der Liebfrauenkathedrale Antwerpen aufführen. In der zu hörenden Fassung für gemischten Chor und Streichorchester ist das Werk auf Worte von Mutter Teresa eine ebenso eindrückliche weihnachtliche Meditation wie in seinen anderen Erscheinungsformen.

Gerne überraschte Mutter Teresa ihre Gesprächspartner damit, dass sie ihnen anstelle einer herkömmlichen Visitenkarte ein kleines Kärtchen überreichte, auf dem ein kurzer Text zu lesen war, beginnend mit der Zeile „The fruit of silence is prayer“. 2013 vertonte Vasks dieses Friedensgebet der Mutter Teresa im Auftrag des Schleswig-Holstein Musik Festivals ursprünglich für gemischten Chor a cappella und Klavier in Form eines dichtgewobenen elegischen Klangstroms. Von dieser Komposition existieren verschiedene Fassungen: a cappella, mit Orchester und sogar wortlos als Streichquartett und Klavierquintett.

Pēteris Vasks – The Fruit of Silence: starke Worte stärken

The Fruit of Silence ist eine sehr ruhige Meditation über eine Straße, auf der fünf Straßenschilder stehen: Gebet, Glaube, Liebe, Dienen und Frieden. Der Komponist unterstreicht durch die mehrfache Ausgestaltung dieser zentralen Wörter „prayer“, „faith“, „love“, „service“ und „peace“ deren Bedeutung, wobei der musikalische Höhepunkt auf dem Wort „peace“ liegt.

Stille ist eine wunderschöner geistiger Zustand, der auch in Musik ausgedrückt werden kann. Ich habe das Gefühl, dass die Ereignisse in der Welt langsam einen Verlust des Fundaments unter unseren Füßen bewirken. Möge Gott dafür sorgen, dass die Schrecken, die wir in der Ukraine und im Nahen Osten erleben, gelöscht werden können, denn andernfalls werden wir in diesem Feuer eingeäschert werden. Jeder von uns kann etwas tun um diese Verrücktheit zu stoppen. Lasst uns einander gute und liebevolle Worte sagen, denn sie haben große Kraft. Jedes Lächeln, jedes Wort, das mit Liebe gesprochen wurde, jede Zärtlichkeit – glauben Sie mir, das ist tausendfältige Kraft. – Pēteris Vasks

In 2020 wird schon eine weitere Fassung, für Chor und Orgel, veröffentlichen. Auch in anderen Werken meditiert Vasks über die Welt. Zu hören sind solche stillen Stücke etwa im Januar mit dem Sinfonieorchester Wuppertal mit Vientuļais eņǵelis (Einsamer Engel) in Wuppertal und Hattingen. Das Theater Schweinfurt zeigt im Februar an mehreren Abenden Ballettfassungen von Baltā ainava (Weiße Landschaft. Winter).

 

Foto: Adobe Stock / delbars