Schott Music

Skip to Main Content »

1. Juli 2019

Werk der Woche – Joaquín Rodrigo: Dos danzas españolas

Feurige Rhythmen für einen heißen Sommer halten die Dos danzas españolas von Joaquín Rodrigo bereit. Der treibende Rhythmus von Kastagnetten prägt die zwei Tänze und sorgt für spanisches Flair. Damit eignet sich die kurzweilige Suite para castañuelas y orquesta, wie das Stück im Untertitel heißt, besonders gut für sommerliche Konzertveranstaltungen wie das diesjährigen Festival „Meckproms“ der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin. Unter dem Motto „Y Viva España“ präsentiert das Orchester gemeinsam mit Generalmusikdirektor Daniel Huppert Musik aus dem südeuropäischen Land, unter anderem am 2. Juli 2019 auf der Freilichtbühne Schwerin und am 7. Juli 2019 im Garten des Schloss Bothmer in Klütz nicht weit entfernt von der Ostseeküste.

Rodrigo schrieb das 1966 entstandene Werk für die bekannte mexikanische Flamenco-Tänzerin und Kastagnetten-Virtuosin Lucero Tena. Sie hat einen Anteil daran, dass die Kastagnetten heute im klassischen Orchester etabliert sind, spielte sie doch an der Seite großer Orchester und berühmter Dirigenten. Bis heute gibt die 1938 geborene Tena Konzerte.

In den Dos danzas españolas haben die Kastagnetten mit ihrem klackenden Geräusch eine zentrale Rolle und prägen die Rhythmen und die Motivik des ganzen Orchesters. Daneben ist dem Stück ein farbenreicher Klang eigen, unter anderem durch eine Instrumentation, die die Klanglichkeit der einzelnen Instrumente gezielt herausstellt. Zusammen mit den mal sehnsüchtigen, mal freudigen Melodien, die ihren Tonvorrat aus andalusischen Skalen beziehen, entsteht ein kurzweiliges Werk, das vielfältige Eindrücke evoziert.

Joaquín Rodrigo: Dos danzas españolas – Sommerliches Orchesterwerk

Rodrigo schafft in seinen Dos danzas españolas eine Atmosphäre, die an das Spanien des späten 18. Jahrhunderts erinnert. Diese Zeitspanne faszinierte den Komponisten sehr und fand in Melodien, Rhythmen, Harmonien und Instrumenten immer wieder Eingang in seine Werke.

Diese zwei kurzen Danzas wurden in einem leuchtenden und unmittelbaren Stil geschrieben und weisen die Handschrift des Komponisten auf. Sie lassen spanische Rhythmen und Themen sowie die stilisierte Atmosphäre der Maja- und Stierkampftradition aus dem späten 18. Jahrhundert wieder aufleben. – Cecilia Rodrigo über Dos danzas españolas

Neben den Dos danzas españolas werden in diesen Sommertagen auch Rodrigos bekanntere Werke vielfach und weltweit aufgeführt. Das Concierto de Aranjuez wird am 6. Juli 2019 im britischen Hastings und einen Tag später in Tokio gespielt. Im spanischen Alicante präsentiert die ADDA Simfònica am 6. Juli 2019 das Concierto andaluz und das Concierto Madrigal. Und die Fantasía para un gentilhombre wird am 4. Juli 2019 in Eltville am Rhein von der Amsterdam Sinfonietta aufgeführt.

 

 

Foto: Raimund Germela, Spanische Tänzerin mit Kastagnetten