Schott Music

Skip to Main Content »

17. Januar 2022

Werk der Woche – Julian Anderson: Symphony No. 2

“Wenn es jemals ein Musikbuch mit Fotografien gab, dann ist es [die Praha Panoramatickà]“, laut Komponist Julian Anderson. Inspiriert von diesen Fotografien schrieb er seine Symphony No. 2, welche am 19. Januar 2022 zur Uraufführung gebracht wird. Die Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Semyon Bychkov präsentieren die Symphony No. 2 für Orchester mit dem Untertitel “Prague Panoramas”.

Julian Andersons Symphony No. 2: “Prague Panoramas”

Das 25-minütige Orchesterwerk ist an einen Bildband des tschechischen Fotografen Josef Sudek (1896-1976) angelehnt. Dessen Panoramabilder der Stadt Prag wirken aufgrund des fehlenden Fokus fast surreal – alles im Bild ist scharf gestellt. Die eindrucksvollen Fotografien inspirierten Anderson dazu, sowohl die Schönheit der Stadt als auch Sudeks Bildsprache in seine Musik einzubinden.

Als ich 2005 in einer Ausstellung die “Praha Panoramatická” von Josef Sudek besuchte, verschlug mir die einnehmende Schönheit und Komposition der Schwarzweiß-Panoramen von Prag die Sprache. Dieser fast gemalt wirkende Foto-Band weist eine Dramaturgie auf, die mich an das Hören einer Symphonie erinnert. Es ist die Erhabenheit der Fotografien, die beinahe Orchesterklänge und Strukturen evoziert. Julian Anderson

Symphony No. 2  ist ein gemeinsames Auftragswerk des BBC, der Münchner Philharmoniker und dem Cleveland Orchestra. Die Aufführungen außerhalb von München werden in den kommenden Monaten stattfinden. Da Großstädte seit der Wende zum 20. Jahrhundert eine Inspiration für Kunstschaffende sind, haben wir die neueste Ausgabe unseres Schott Journals dem Thema „Cityscapes in Concert“ gewidmet. Sie finden das Journal unter den folgenden Links:

 

 

Foto: John Batten