Schott Music

Skip to Main Content »

10. Januar 2022

Werk der Woche – Peter Eötvös: Focus

Bestimmt haben Sie schon einmal einen Stummfilm angeschaut. Aber haben Sie auch schon einmal einen Film ohne Bild gesehen? Genau dies versucht Peter Eötvös in seinem neuen Werk Focus zu verwirklichen – ein Musikstück, bei dem das Ohr wie von einer Kamera gelenkt wird. Das Konzert für Saxophon und Orchester wird am 15. Januar 2022 im Funkhaus am Wallrafplatz in Köln uraufgeführt. Der Saxophon-Solist Marcus Weiss spielt an der Seite des WDR Sinfonieorchester Köln unter der Leitung von Elena Schwarz.

Focus – das erste Saxophon-Konzert von Peter Eötvös 

Inspiration für Focus fand Eötvös in der Welt des Films. Er bezeichnet das Werk als eine Art “Tonkamera”, deren Fokus zwischen verschiedenen Ebenen wechselt, wie bei einer Filmkamera. Das Soloinstrument fungiert hierbei als eine vordere Ebene, während das Orchester den Hintergrund bildet. Das Publikum kann sich also beim Zuhören von Eötvös’ Kameraführung leiten lassen.

Seit meiner Kindheit steht mir das Saxophon sehr nahe, weil es so klingt, als würde ich selbst singen. Während des Komponierens wollte ich immer eine individuelle Stimme für dieses Werk und die Charakteristik dieses Instruments finden. In meinen Orchesterwerken kommen oft Saxophone vor, ich habe auch ein Saxophonquartett geschrieben, aber in Focus behandele ich das Saxophon zum ersten Mal als Soloinstrument. Peter Eötvös

Focus ist ein gemeinsames Auftragswerk des WDR Sinfonieorchester Köln, des Sinfonieorchester Basel und des Orchestre National de Lille. Die Uraufführung in Köln wird von WDR 3 live übertragen. Die nationale Premiere in der Schweiz ist für den 16. Februar 2022 im Stadtcasino Basel geplant.

 

 

Foto: Daniel Dittus